HOME | | | Sitemap




Freiheit und Gerechtigkeit ... und auch viel Gleichheit. (Bei allerdings per se ungleichen Menschen. Immer ein Problem.) Und Wahrhaftigkeit! Auch schön, wenn man es schon mal 3/4-halb-wegs hinbekommt/-bekäme.


Ein Text zum ÖRR von Klaus Jans aus dem Jahr 2023.

ÖRR = öffentlich-rechtlicher Rundfunk oder Öffentlich-rechtlicher Rundfunk oder Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk.


ESSAY, zornig-ironisch

BITTE LEITEN SIE DEN TEXT WEITER AN ALLE, DIE IRGENDWIE MIT DIESEN SACHEN ZU TUN HABEN: an das gesamte VERLAGS-GIGA-GEMACHE, an die paar Hundert ... und an diejenigen, die da mitwirken (und es zulassen!), im ÖRR !!!
    ||| Niemand [auch nicht die direkten oder indirekten Profiteure:innen des Ganzen, auch nicht die all das stillschweigend Duldenden] kann danach noch sagen: "Uns war das nicht bewusst."

    ||| ODER SCHREIBEN UND/ODER SPRECHEN SIE SELBER PROTESTIERENDES DAZU. WO AUCH IMMER. ES GIBT DOCH ABERTAUSENDE PODCASTS. |||


DIE PAAR HUNDERT ABSAHNER


Über den ÖRR und die Verlagsgiganten

WIE SICH AUTOREN*INNEN UND DEREN VERLAGSKONGLOMERATE AN DEN ÖFFENTLICHEN-RECHTLICHEN SENDUNGEN BEDIENEN.

WERBUNG UM WERBUNG, WEIL UND INDEM DIE LEUTE IN DIVERSEN SENDUNGEN PLATZIERT WERDEN, z. B. IN TALKSHOWS UND FÜR SOFAGESPRÄCHE.


DER ÖFFENTLICH-RECHTLICHE RUNDFUNK SOLL ABER EIGENTLICH "WIR" SEIN UND NICHT DAUERND DIE VERMARKTUNGS-INTERESSEN DER KONZERNE ABARBEITEN.


ABER DER ÖRR MACHT WILLFÄHRIG MIT! ALS KOMPLIZE DER GIGANTEN.



Etliche Postkarten, die auf den Essay und vor allem auf den Inhalt des Essays verweisen, vielfach gerade auch an Rundfunkräte und -rätinnen, Fernsehräte und -rätinnen, wurden bereits versandt, alle handschriftlich adressiert und handschriftlich mit etwas Zusatz(text) versehen. Adressen und Absendetag wurden in einer Liste erfasst. ||| Diese zwei Aufkleber waren darauf, der Text war aber nicht auf allen Karten 100 % gleich. Hier oben sehen wir die Aufkleber verkleinert. [X] Man kann das alles nun als "soziale Plastik" bezeichnen. Eine kritische Kunstaktion. Eine "künstlerische Intervention" (sagt man heutzutage so oft ... so gerne), aber immer auch eine sehr, sehr ernstgemeinte und von etwas wie Zorn genährte Intervention. Zugleich die spannende Frage: Wer reagiert wie? Wer spielt Vogel Strauß? Wer schweigt sowieso immer und macht de facto so bei allem Schlimmen mit? Also auch noch wissenschaftlich aufschlussreich bezüglich des Charakters von Menschen; qua Funktion sind es hier keine "ganz normalen" Menschen, da Rundfunkräte/Moderatoren/Redakteure/Funktionäre/Politiker und dazu auch alle Innen, also spezielle Menschen – es sind am Ende allesamt dennoch: Menschen. [X] Die meisten Postkarten hatten zudem diese Bild-Vorder-Seite, siehe direkt hier unten. Aber nicht alle. [X]




Man kennt es ja mit den Talkshows. Im Öffentlich-Rechtlichen.
Mit den Gästen und oft eben mit dem Lancieren neuer Bücher, Filme, Musikalben. Von Medien, die sich verkaufen lassen und verkauft werden sollen. Promotion at its best! ÖRR! (Aus Sicht von Normalos sieht es anders aus ... at its "badst" im Sinne von "worst"!)

Da war zum Beispiel, noch gar nicht lange her, die neue Frau Lindner (Franca Lehfeldt) in einer dieser Talkshows am Freitagabend. Und warum? Sie hatte ein beiläufiges Buch verfasst, völlig unbedeutend, keinesfalls ein "wichtiges" Buch, eher ein Nebenbei-Buch, um Franca Lehfeldt besser öffentlich zu positionieren, um ihrem "Standing" bei "N24" (wo sie nun bekanntlich im Studio drin moderiert, raus aus dem "Field") mehr Fundament zu geben.

Der Schriftsatz ging um die weisen Männer. "ALTE WEISE MÄNNER ist der mutige Einspruch der Politikjournalistinnen Nena Brockhaus und Franca Lehfeldt gegen den Zeitgeist des Woke-Washing", so sehe ich die Verlagswerbung, GU, Gräfe und Unzer, ... Alte WEISE Männer. "Nena Brockhaus, Franca Lehfeldt / Buch (Softcover) - 01.03.2023." (Ach so. Wo ich, K. J., hier schreibe: "Frau Lehfeldt, ich mache Ihr Buch noch weiter bekannt, Frau Lehfeldt! Sie müssten mir ewig dankbar sein!")

Nena Brockhaus (geb. Schink) kennen wir vom Bild-Fernsehen, welches mittlerweile so runtergeschaltet wurde, qua Live-Inhalten. Ausgebremst. Gelder zu wenig. Da wird im Prinzip nur noch abgenudelt, heute, im Jahr 2023, bei Bild-TV. Ach nee, Handball sah ich die Tage mal zufällig dort live. Aber eigentlich ein Nudelsender. Diese Talkshow "Viertel nach acht", die so oft aber ganz anders qua Zeit im Fernsehen gesendet wurde, vielleicht um viertel nach zehn, kurios, Titel und Sendezeit als "Schere", ... da moderierte jene Frau Schink, die nun Brockhaus heißt. (Und die Talkshow scheint dort nicht mehr gesendet zu werden.)

Wir haben also eine Doppel-Promi-Schiene, zwei Frauen, beide im Fernsehen, bei privaten Sendern aktiv, um ein Buch – und der Verlag und eine der zwei Autorinnen (Frau Lehfeldt, verheiratet mit Herrn Lindner) waren als Kombi damit in der öffentlich-rechtlichen Talkshow. Fein! Als Gesicht "veröffentlichte" man in der Sendung nur das von Frau Lehfeldt.

Darin, in dem besagten Buch, gab es offenbar zehn Porträts von Männern, die etwas älter und klüger sind, und zu unrecht unterschätzt werden, denn Alter ist "in", so würde ich mal sagen, oder die Autorinnen?, und jeweils ein Porträt von den insgesamt zehn "Mannen", davon fünf geschrieben von Frau Lehfeldt, fünf durch Frau Brockhaus, und eines davon war auch noch über ihren (eigenen) Lehfeldt-Vater.

Also wahrlich keine stattliche Anzahl von Belegen für die Weise-Männer-Sache, lediglich zehn!, und ein Beitrag davon bereits über den eigenen Vater von einer der zwei Autorinnen. Wenig, wenig, wenig. (Zudem Familien-Doppelt-Anpreisung!)




Franca Lehfeldt moderiert hier am 13-9-2023 WELT-TV. Screenshot per Smartphone von K. J. [X]


Und mit diesem, sorry, kaum erwähnenswerten Buch ist sie tatsächlich in eine bekannte, ich sage: "fette", Freitags-Talkshow gekommen (und nun auch in diesen Essay!) ... und da fragt man sich natürlich, wie der GU-Verlag das geschafft hat, wie?!?! Da hat man umgehend die Vermutung, dass der Promifaktor durch die Hochzeit mit dem Finanzminister hier ausschlaggebend fürs Platzieren der Franca war. (GRUNDSÄTZLICHER HINWEIS: Ich gehe jetzt von der Annahme aus, dass direkt keinerlei Geld fließt, zwischen Verlag und Sender, damit jemand in eine öffentlich-rechtliche Talk-Show kommt. [Hoffentlich ist es auch wahr!] Aber es kann allerlei anderes fließen, Reisekosten, Übernachtungskosten, sonstige Kosten, der Gratisauftritt etc., wenn das von Verlagsseite übernommen wird.)


Aber das mit dem Buch über weise, alte Männer und mit der Ehefrau des Finanzministers ist ja nur ein Beispiel für ganz viele andere, wo die Verlage, ganz bestimmte Verlage!, gezielt ihre Menschen (Autorinnen und Autoren) in die Talkshows hineinbringen. Man selber würde gerne wissen, welcher Verlag das wie schafft, welche Verlagsgruppe, welche Regeln der öffentlich-rechtliche Rundfunk bei der Einladung der Autoren:innen (also immer indirekt ja auch eine Einladung der Verlage) berücksichtigt und qua Sendehausregeln berücksichtigen muss.

Denn es geht ums Geldverdienen, für die Verlage ... und für die Autoren!

Im folgenden werde ich kursorisch arbeiten und das Thema umkreisen. Der Vorteil: Man kann irgendwo in den Essay hineinlesen und kapiert dennoch die wichtigste Aussage, die in allem drinsteckt. (Und ich kann zugleich etliche Belege unterbringen.)

Wir haben übrigens, um fortzufahren, einen typischen "Klassiker" für Bücher, thematisch, die offenbar gern in diese Talkshows genommen werden. Das sind die Bücher von Drogenabhängigen, also meist ehemals Drogenabhängigen, oder angeblich nun cleanen Drogenabhängigen, aber zugleich (fast) immer auch prominenten Persönlichkeiten. Wenn also Leute Probleme mit Drogen aller Art hatten, sehr oft ist das der Alkohol, dann schreiben besonders gern (?) die Prominenten dazu Bücher. (Und oft werden sie auch von den Verlagen dazu angeregt, bestimmte Bücher, auch genau darüber, zu schreiben.) Die tauchen sofort dann in diversen Talkshows hintereinander mehrfach auf. Ich erinnere mich spontan an Namen wie Mimi Fiedler, Muriel Baumeister oder Hardy Krüger Junior. Außerdem denke ich mir, müssen wir jetzt langsam ja die wohl schon Hundertste Person (bereits) in den Talk bekommen, die diese und solcherlei Probleme hat und auch verlagsmäßig vermarktet wurde ... und wir müssen uns wieder und wieder mit diesen (uns quasi "verlagserwünscht" aufgezwungenen) Leben(sgeschichten) befassen, dieweil das Grundprinzip bei vielen dieser Suchterkrankungen eigentlich doch ein ähnliches ist.

Aber nein, aber nein: Hunderte? Bücher zu Drogenmissbrauch? Von fernsehbekannten Gesichtern und dazu den Körpern? Na und? Die nächste Promi-Lebensbeichte wird bestimmt bald erscheinen, weil es ja am Ende Verkaufszahlen bringt, Geld "erwirtschaftet". Die Großverlagstruppen wollen solche Bücher. Durch Youtube und Instagram sind ja zudem, extra, auch noch neue Typen von Promis entstanden, die man dann, verlagsseitig, auch noch in Bücher umwandeln kann ... also deren Erfolg. Anruf: "Wir dachten, Sie könnten doch aufschreiben, wie Sie damals von Ihrem Freund zusammengeschlagen wurden und wie Sie sich freigekämpft haben. Wir helfen Ihnen; freundliche und helfende Mitschreiber und Ghostwriter haben wir zusätzlich."

Dann gibt es eben Leute, die sind in sehr-sehr-sehr vielen Talkshows, sodass es auch für den öffentlich-rechtlichen Sendebetrieb eigentlich deutlich zu viel ist, das wird auffällig, das stinkt dann "gen Himmel", aber nichts ändert sich.

Sie kennen das: "Ach, die schon wieder!" | "Warum muss der denn wieder auftauchen? Denn habe ich im letzten Monat schon so oft sehen müssen!" | "Und den habe ich jetzt so oft schon da gesehen. Das gibt's doch nicht!" | "Diese dort ist auch wieder dabei! Schau doch!"

Auf dem Talkshowrondell kann jedes "Bekenntnisbuch" oder "Geständnisbuch" eine etliche Anzahl von Sendungen durchlaufen, samt der das Buch (von 0 % bis 100 % Wortanteil realiter, es gibt ja auch Schreibhelfer/innen) geschrieben habenden Person. Häusliche Gewalt, Kriminalität, Insolvenz und viele Themen mehr gehören in die Bekenntnis"literatur". Wenn diese Texte von prominenten Personen kommen, bringen die Verlage diese extra gerne und erfolgreich in die ÖRR-Medien hinein.

Und es sind ja immer am Ende unsere Rundfunk-Gebühren, wenn die ganzen Sachen/Bücher/Menschen nicht nur doppelt, sondern dreifach, vierfach, fünffach, sechsfach, siebenfach usw. auftauchen. Eine Frau Stefanie Stahl, so schön sie reden kann, taucht immer automatisch in mehreren der dicken Freitagstalks auf (zuletzt, bezogen auf das Essay-Schreiben hier, am 8.9.2023), Hera Lind und viele andere Schreibleute, darunter auffallend viele Comedians und Comediennes, ebenso.


Hallo, Herr Mittermeier, hallo, Frau Boes, hallo, Herr Hoëcker, hallo, Herr Stelter, letzterer war z. B. am 29.9.2023 in einer fetten Freitag-Talkshow, stellte gleich zwei neue Bühnenprogramme zugleich vor! Sein neuer (4.) Camping-Krimi [Lübbe = BASTEI LÜBBE AG] "Mode, Mord und Meeresrauschen" kommt erst noch in 2/2024, dann kann er ja nochmals kommen, in etliche Talkshows, finde ich. Musikleute wie Herbert G. oder Howard C. oder Beatrice E. natürlich auch. 1 x reicht nicht, die An-den-ÖRR-Beitrags-Zahlenden müssen das mehrmals eingehämmert bekommen, was neu als Medienprodukt zu vermarkten ist. Also 2 x und 3 x und 4 x und nochmals! – Ja, sicher, der ÖRR spielt gerne mit.


Man könnte als halbwegs normaler Mensch denken, dass es irgendwann "klingelt", ja, klingelt (!), im Kopf, oder auch real, oder dass da eine Alarmanlage angeht, und zwar derart: "Wir hatten die Verlagsgruppe Schmunckawitta jetzt schon 102 mal unter etlichen Verlagsnamen/-logos/-imprints binnen vier Monaten auf Sendung. Jetzt müssen aber dringend mal andere Verlage ran. Und nicht nur die Konzerne." Aber: Passiert so nicht! Manchmal findet sich da was, aber ganz, ganz, ganz selten. Ich denke 2022 an Ilja Richter, mit "Nehmen Sie’s persönlich: Porträts von Menschen, die mich prägten". Ein offenbar unabhängiger Verlag, ja, gewiss, den Ilja sah ich auch mal damit/deswegen in mehreren Talkshows und Sendeformaten. Aber  eigentlich eher eine Ausnahme.


Sie, werte Leserinnen und Leser dieser Zeilen hier, müssen sich erneut überlegen oder wieder erinnern: Es gibt diese großen Freitag-Abend-Talkshows beim NDR (NDR-Talkshow, offizielle Schreibweise beim NDR auf den Homepageseiten "NDR Talk Show", im Fernsehen sieht man es ungefähr so NDRTALKSHOW), dann gibt es sie beim MDR (Riverboat), bei Radio Bremen (3nach9), dann gibt es sie natürlich im WDR, den "Kölner Treff" mit Bettina Böttinger (hört auf! Frau Böttinger hört auf! Jammer!) ... oder auch die Böttinger fein vertreten von Susan Link & Micky Beisenherz ... die Sendung wurde also gesplittet, bis Frau Böttinger jetzt gänzlich diese Talkshow 2023 verlässt, aber andere, wie wahrscheinlich weiterhin Beisenherz und Link, denselben Sendungsnamen danach noch weiterführen dürfen, denke ich mal. "Kölner Treff". Und die Produktionsfirma der B. Böttinger, Encanto, dürfte die Sendung auch weiterabspulen und zudem mit Gästen bestücken. "Als Unternehmerin und Produzentin ist Bettina Böttinger seit 1994 mit ihrer eigenen Produktionsfirma 'Encanto' aktiv, die erfolgreich Dokus, Reportagen und ihre ..." ja, Kölner Treff, das kommt da auch auf ihrer Encanto-Homepage!

Wir wissen es irgendwie, mit diesen "großen" Freitags-Talkshows, und wer da alles Medienprodukte präsentieren darf, als Gast, wir kennen die Namen am Ende, wir haben uns dran gewöhnt, aber man muss es sich wieder und wieder vors innere Auge führen. Talk mit Nia Künzer und Heinz Strunk. 16.06.2023 ∙ 3nach9 – Die Mutter aller Talkshows. Radio Bremen. ... Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo ... (mein Hirn sofort: Heinz Strunk, neues Buch?, Seebacher-Brandt, die war dann auch da! Neues Buch?, und ... die Künzer wird wohl wegen Frauenfußball-WM da sein. Denkfehler!)

Anlass Künzer: Wirklich WM der Frauen? Kam sie deshalb? Ja und nein, eigentlicher Anlass eher das Buch, welches sie zusammen mit ARD-Reporter und -Kommentator Bernd Schmelzer zudem schrieb (die sehen sich bei etlichen Fernsehübertragungen, sie steht dann mit Claus Lufen da, auf dem Rasen oder am Rasen, und Schmelzer ist oben auf den Kommentatorplätzen). Buchtitel: "Warum Frauen den besseren Fußball spielen", erschienen bei Edel Sports – ein Verlag der Edel Verlagsgruppe, UND: "Die Edel SE & Co. KGaA ist ein deutsches Medienunternehmen mit Sitz in Hamburg. Edel ist ein Anbieter von Büchern und Tonträgern in Deutschland."


ABER: "Im Herbst 2022 wurde bekannt, dass Edel zum Frühjahr 2023 einen großen Teil seiner Verlagsmarken einstellen würde. Einzig Edel Sports, Edel Kids Books, ZS Verlag und Dr. Oetker Verlag würden weitergeführt." JA, AUCH: "Edel tritt als Tonträgerunternehmen, Buchverlag und Filmverleiher, aber auch als Druckerei und Presswerk auf." (Alle drei Zitate bei Wikipedia am 2.10.2023 abgerufen.) DAZU: Meldung Buchreport 2.11.2022. "Im Frühjahr 2023 werden in den Verlagen Eden Books und Edel Books die letzten Buchprogramme erscheinen. So bestätigt es Brandt gerade im 'Börsenblatt'." – Wir werden sehen, ob sich das 2023 ff. auf die Erscheinungshäufung der Edel-Gruppe im ÖRR auswirken wird. Die waren mir schon für mein Anschreiben 2019 (siehe weiter unten) aufgefallen, diese "edlen" Buchpromoter*innen.

Freitags? Talkshow? Da ist natürlich auch (noch) eine anders geartete, themenorientierte (von Psychologen im Studio zudem auch noch begleitete) Talkshow im Südwestfunk (gesendet auch direkt im SR): das Nachtcafé. Und auch da treten immer mal wieder Literaten/innen und andere Promis auf, denn eine bekannte Person soll auch immer mit auf den Sprech-Plätzen sitzen.

Das heißt, auch da schaffen es die allzumeist größeren Verlage, ihre Bücher und Autorinnen samt Autoren zu platzieren. So erinnerte ich mich unlängst noch im März, 24.3.2023, als ich auf einmal den verkaufsbekannten Schriftsteller Arno Geiger in diesem Nachtcafé sitzen sah. "Ach ja, da kommt ja immer ein Promi noch rein!", so dachte ich sofort. Thema der Sendung: "Mein Leben – auf einmal anders". Und Kai Diekmann, der ein Buch über seine Zeit bei "Bild" schrieb, sah ich am 22.9.2023 auch da drin.

Man kann also Bücher in der Vermarktung via öffentlich-rechtlicher Rundfunk (ÖRR) sehr-sehr oft nicht nur im "Nachtcafé" ... "riechen", denn kluge Seherinnen und Seher des Fernsehens bekommen dafür einen "Riecher", sondern wir (alle) begucken diese Vermarktungs-Menschen und Vermarktungs-Gesichter in vielen, vielen Talkshows. Gedoppelt, getrippelt (?), gezehnfacht. X-mal. Und das geht ja so weit, dass Sie, liebe hier Lesenden, auch morgens diese Frühstücksfernsehsendungen zum Gucken haben, um 10 oder 11 Uhr, auch da sind Autorinnen und Autoren als Gäste bzw. bekannte Gesichter, die zusätzlich was als Buch geschrieben hatten.

Viele Formate bringen Talk und Bücher. Oder auch nur Bücher, als Beitrag. Bzw. als Beitrag über Autorinnen und Autoren.


Wenn nachts der ARD-Mensch von "Druckfrisch!" in New York auf der Straße steht, nein, vor dem Stadt-Panorama, am Fluss, mit View, vor der New-York-Skyline ... und (wie stets) etwas eitel aufgeblasen eine Autorin interviewt, dann ist es gar nicht so verkaufsbedeutsam ... wie das wichtigere Morgen-, Tages- und Abend-Geschäft mit den Talkrunden. Und mit weiteren Sendeformaten.

Wir haben u. a. noch das "Mittagsmagazin" alias "mittags magazin" in zwei Zeilen, kurz und neckisch als "mima" dabei, bei diesem Gesende und heutzutage immer auch (die Moderne!) Gestreame, da "bespielt" das ZDF sehr oft in der Woche ein Buch ... und dann sitzt die Autorin / der Autor live da (dort in Berlin, ZDF, sehr leicht umzusetzen, da kommen alle immer wieder mal hin, nach Berlin-Zentrum) ... oder der Mensch wird eventuell zugeschaltet, aber das geschah eher in der Corona-Zeit. Das Buch liegt ganz natürlich auf dem Tisch. Oder das Cover taucht dahinter auf dem Screen groß auf.

"Mima, ZDF-Mima, wir danken Dir! Wie Du die Verlagsketten unterstützt! Danke, mima! Die sind ja auch allesamt bedürftig! Gerade die Großen. Je größer, desto bedürftiger, allein schon wegen der Inflation bei den Papierpreisen! Wer mehr Bücher druckt, hat qua Summe auch mehr Inflation! Da muss also besonders vom ÖRR gefördert werden!"


Wichtig ist: Verankerung der Autorenperson, des Titels, möglichst auch des Covers in unserem unbewussten Teilhirn, damit wir gezielt solche Bücher kaufen oder bei einem "Thalia-Bummel" so ein Werk zum Kauf ergreifen. Das ist der Cola-Werbespot-Effekt. Vermarktung im ÖRR wurde Teil des großen Geschäfts, man braucht nur die entsprechenden Sendungen und Formate, damit die Leute (also wir Fußvolk, wir ... die immerzu eselsgleich Rundfunkbeiträge Zahlenden, wir müssen ja zahlen!) auch an den Kassen und bei den Internetshops mitspielen.

Dann haben wir auch diese Vorabend-Talkshows wie DAS! beim NDR. Der RBB hat im Abendprogramm auch so eine Talkshow, STUDIO 3 – Live aus Babelsberg, da sitzt jemand auf dem Sofa, ununterbrochen, 45 Minuten vielleicht, oder nur 30?, als Tages-Gast der Sendung dazugeholt, und zwischendrin jetzt durch Beiträge aufgehübscht. Z. B. durch den echt "klassischen" Magazin-Beitrag. Danach wird weitergeredet. Bei DAS! ja auch, und woanders auch. Ich zähle hier nicht alle Talks des ÖRR auf. Ein (rotes?) Sofa gibt es nämlich auch beim SWR, sowohl Rheinland-Pfalz als auch Baden-Württemberg.

Man müsste das alles je Sendung und je Gast, und eben die ganzen Vielfachheiten je Gast, z. B. für Autoren*innen, die Zahl dieser Sendungen ... die müsste man/frau sich alle mal zusammenschreiben oder müsste sich alle Sendungen sauber notieren. Da fehlt mir leider die Zeit dazu als (auch schreibender, aber hier doch eher beitragszahlender) Privatbürger, sorry. (Da könnten sich mal publizistische Fachbereiche dransetzen! An den Unis!)


Dann müsste man/frau/mensch für alle Sendungen aufschlüsseln, welcher Gast kam ... wann in welches Format rein, welches Buch war gerade neu – ich habe das mal sehr beschränkt, für einen bestimmten Zeitraum, und eher improvisiert und nebenbei im Jahr 2019 gemacht. Man findet solche eine Buch-CD-et-al-Vermarkte-Strecke beim ZDF, hier nur beim ZDF (dieses Mal nicht bei der ARD) z. B. im besagten mima-Mittagsmagazin. Dieses kann ich zudem auch nicht jeden Tag sehen. D. h. immer dann, wenn ich gezielt gesehen habe, konnte ich was notieren dazu. Manche Folgen konnte ich mir damals, 2019, zusätzlich noch im Internet raussuchen.


Selbst das Wenige von mir war auch schon eine sehr aufschlussreiche Bilanz, die ich Ihnen hier (weiter unten! angehängt!) auch noch vorlege. Da müssen Sie aber in der Text-Tiefe, weit unten, schauen, zu diesem Essay, da habe ich das damalige Brief-Dokument einfach unten angehängt. Da war im Jahr 2019, nun ist das Jahr 2023, mittlerweile der September, aber die grundsätzlichen Vermarktungsdinge um Bücher im ÖRR durch "Verlagsgroßgedingse" haben sich nicht geändert. (Und das trotz des Finanzen-wohin-Aufruhrs beim RBB, der doch alle öffentlichen Sender extra durchgerüttelt haben sollte.)


Auf diesen Brief, den ich 2019 u. a. auch an einige (nicht alle, eher ausgewählte) Leute vom Fernsehrat (extra an den! extra nicht an die Redaktion/en!) des ZDF geschickt hatte, bekam ich nur zwei Antworten, und davon verwies mich eine Antwort für solcherlei Sachen (schwupps!) an die Redaktion, Verantwortung fort!, ohne inhaltlich groß auf irgendetwas einzugehen. Aber: Danke, immerhin schon mal geantwortet! Eine Antwort vom ÖRR! Wie schön! Mein ÖRR! Er antwortet, eine Person antwortet sogar ... nein, zwei waren es letztlich – die Masse aber nicht. Dennoch: Ist das nicht schön?!?! "Etwas Antwort" (wenn auch anders als erhofft) ist doch auch schön.


Und wie jemand vom Fernsehrat seine Verantwortung losschiebt und wegschiebt, an die "zuständige" (Chef-)Redaktion. Oha ja, man muss großzügig und gütig bleiben. So macht es der ÖRR mit den großen Verlagen ja auch. Man schiebt seine ÖRR-Verantwortung weg ans Kapital. (Und ich bekomme den ironischen Unterton hier nicht mehr weg!)


Da tut sich natürlich die Frage auf, wofür gibt es so einen Fernsehrat, also einen Menschen darinnen, als Mitglied, wenn er auf solche einen Gebührenzahler-Brief gar nicht reagiert, wie es die meisten ja ebenso taten: gar nicht, und so tut, als würde ihm das gar nichts angehen, dass und wenn bestimmte Großverlage/Verlagsgruppen ununterbrochen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk (vor allem dort!) ihre Bücher und Autoren und Autorinnen zu platzieren wissen.


Ich erinnere mich an unsere berühmte Sängerin Mary Roos, die ist in den Singe-Ruhestand (von Singen!) gegangen, eine sehr beliebte Person. Die hatte auch ein Buch geschrieben, praktisch zum Ende ihrer Karriere, und dieses Buch kam in unendlich vielen Sendungen. X-fach. Jetzt könnte ich natürlich sagen, hey, die Mary Roos, ein sehr netter Mensch, wenn die so oft kommt, das stört mich nicht, die ist ja so nett – aber (selbst!) bei dieser gestandenen Frau hat es mich doch gestört, dass ich als erfahrener Zapper immer wieder dasselbe Buch, dieselbe Person und denselben Inhalt im ÖRR vorgestellt bekomme, letztlich ÖRR-gratis angepriesen bekomme, und am Ende ist das Ganze nichts anderes als eine Werbereise für ihr Buch und eine Werbereise für den Verlag (Rowohlt = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck), der dieses Buch gemacht hat. (Bei Instragram, so glaube ich, soll jeder für Produkte werbende Post von "Influencern" deutlich als Werbung gekennzeichnet sein ... so zumindest die der Öffentlichkeit präsentierte Grundidee – im öffentlich-rechtlichen Fernsehen scheint das nicht nötig, ist aber dennoch auch "volle Kanne" Werbung.)


Damit wir uns richtig verstehen: Ich bin Befürworter des ÖRR, mag die AfD so ganz und gar nicht, ich will da auch nix beim ÖRR abbauen, um Privatsender zu stärken. Nein, nein, nein, ich möchte den ÖRR besser machen, anständiger, unabhängiger, freier ... und redlicher. (Das eigentlich schöne Wort "redlich" hatte Helmut Kohl so oft benutzt, ich weiß, ich empfand ihn aber oft genau gegenteilig, den Herrn Kohl. Er hat das Wort für mich beschädigt. Ist aber ein anderes Thema. Müsste man mal ein Buch zu schreiben und dann damit in eine Talkshow kommen. Nur: wie?)


Jetzt könnte jemand sagen: "Ja, warum beschweren Sie sich so. Seien Sie doch froh, dass die Bücher in den Fernsehmedien vorkommen. Es sind doch Bücher! Lesen! Geist!"

Das stimmt: Es ist schön, wenn Bücher auch in den Medien vorkommen, die zum Schauen und Hören sind ... im Fernsehen, auch wenn es fast ausschließlich die Bücher von Großverlagen sind. Oder gar: von Verlagskonzernen. Da kommen der Wermut und die Tropfen!


Wenn Sie heute ein Unternehmen haben wie Kiepenheuer & Witsch, dann ist da eine Verlagsmarke, ja, auch ein Verlag, aber der Verlag, der gehört ja mittlerweile (seit Jahren schon) zu einem Dach, der gehört zu dem Holtzbrinck-Dach. (Also hier: via Georg von Holtzbrinck GmbH & Co. KG, Stuttgart ... zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, es gibt Holtzbrinck noch einmal, übrigens. Also die unterschiedlichen Holtzbrinck-Vornamen sind auch zu beachten. Z. B. Dieter, Dieter von Holtzbrinck.) Aber wer weiß das schon? Machen Sie doch mal eine Umfrage. Wisst ihr, was mit dem Kiepenheuer-Verlag aus Köln ist, zu wem der ureigentlich gehört? Das Ergebnis wäre interessant. Der KiWi-Verlag ist lange nicht mehr etwas Selbstständiges! Trotz der Tradition!


Das müssen Sie sich bei allen großen Verlagen überlegen, selbst wenn Sie sich ein Heyne-Taschenbuch am Bahnhof kaufen, müssen Sie sofort wissen, was und wer dahintersteckt. Heyne? Das ist Teil einer super Verlagsgruppe, das ist letztlich Penguin Random House ... u. a. in München eine ...mbH alias Bertelsmann und Sowieso, oder wie immer sie heißen, mit diesem ellenlangen Namen (Penguin Random House, ja, dann mit Sitz in New York City, oho, ist die größte Gruppe von Publikumsverlagen der Welt!), sie, die deutsche Tochtergesellschaft, ist die Penguin Random House Verlagsgruppe mit Sitz in München. Da können Sie locker von 200 bis 250 Verlagen oder Verlagsmarken ausgehen, die mögen fast alle ganz anders heißen, vom Geld-Interesse her gehören aber letztlich alle in einen Gesamt-Konzern. Und Bertelsmann thront über allem. Aber Sie wissen jetzt wenigstens mal, zu welchem Konzern dieser super Verlag namens Heyne gehört.


Wir sprachen nur aber nur von Heyne ... als einem Beispiel. Die Liste ist eben so furchtbar lang. Verlagsnamen (plus noch "Imprints") und Verlagsdächer dazu. Man kann es nicht wissen, aber wir sollten es wissen, wenn wir uns den ÖRR zu Gemüte führen. (Privatsender sind hier nicht das Thema, da ist ja alles extra schlimm.) Machen wir aber nun mal weiter.

Ich erinnere auch noch an andere Faktoren. Zum Beispiel gibt es Schauspieler*innen. Etliche. Wenn Schauspieler Bücher schreiben, weil sie eben bekannt sind, kommen sie auch sehr gut ins Fernsehen. Wenn Leute eher sehr "unbekannt" sind, kommen sie ins Fernsehen mit einem Buch wohl nur, wenn aus irgendwelchen Gründen das Ding überraschend ein Bestseller wird, obwohl man die Autorin so gar nicht kennt ... oder den Autor. Aber wann gibt's das? (Nee, andersherum: Es kommen ja auch bisweilen Überraschungs-Youtuber/innen mit 1 bis 100 Millionen Followern ins ÖRR-Fernsehen. Weil sie nun auch prominent sind. Aber denen werden auch sofort von den Verlagsschienen Buchprojekte angetragen! Wegen der Followeranzahl! Das ja auch! Bringe Follower und du bekommst ein Buch von uns! Und gesicherten Zugang zum ÖRR!)


Kommen wir wieder zu den "Schauspielerromanen", auch so eine Sache, meist Männer, aber nicht nur. Sobald man die Kenntnis hat, dass es Schauspieler sind (wir erinnern uns weiter oben noch an Frau Fiedler ... und an Frau Baumeister, diese war am 22.9.2023 wieder in einer fetten Freitagstalkshow, überraschend ohne Buch ... und Herrn Krüger) ... ich nenne nun weitere Namen wie Ulrich Tukur oder ich nenne den Herrn Zwirner und ich nenne den Edgar Selge oder ich nenne den einen, der richtig viel Erfolg gehabt hat, Joachim Meyerhoff, dieser intensive Theater-Mensch, und diese Kette oder Reihe oder Regalfront von Von-Schauspieler-Büchern könnte man natürlich immer weiterführen, ausbauen, verlängern ... sobald es so ist, ist der Aufmerksamkeits-Erfolg für das Buch natürlich doppelt und dreifach höher.


An einigen Tagen sah ich sehr oft oder hörte ich natürlich (auch im Radio) den Charles Brauer, der ist jetzt wohl 80 geworden, auch ein eigentlich sympathischer Mensch, so denke ich spontan, der gibt es auch im Buch zu, ja, mit den 80 Jahren, und auch dieses Buch tauchte ganz oft in diesen diversen Sendeformaten (und ich beschränke mich hier zuallererst auf Talkshows) natürlich noch auf. Schauspielerbücher sind für den ÖRR immer Anlass, auch für die Talkshows. (Schauspieler als Musiker im Übrigen auch! Beispiele: Axel Prahl! Jan Josef Liefers! Da lohnt es sich wegen der Tatort-Sache doppelt und mehrfach. Tukur macht auch Musik. Oder Mark Keller, direkt schon mit dem eigenen Sohn. Kommt sofort in eine fette Freitags-Talkshow!)

Sie können das aber aufs Radio ausweiten. Mit der Werbung für Bücher und mit Gesichtern aus größeren "Verlagsgedingen". Und selbst so, dass bei einer Sendung wie "Zwischentöne" im Deutschlandfunk, sonntags, 13:30 Uhr, dass Sie da auch manchmal die zeitliche Nähe zu bestückten Bucherscheinungen erkennen können, sodass dann zum Beispiel Schriftsteller und Schriftstellerinnen selbst fast zeitgleich zum neuen Buch in diese Sendung reinkommen. Und dann macht man sich natürlich auch seine Gedanken.


Oder Sachbuch-Autoren der Verlagskonglomerate kommen da rein, so am Sonntag, 24.9.2023, der Lehrer Bob Blume, dessen Buch, was er an der Schule hasst, schon 2022 bei "mosaik" erschien, okay, was aber wiederum ein Verlag bei Penguin Random House alias (letztendlich) Bertelsmann ist. Dabei schreiben Tausende von Lehrer und Lehrerinnen Bücher! Wieso muss ein Auftritt im ÖRR so allzuoft bei den "fetten" Verlagswalrossen enden, also: beginnen? Sogar beim DLF? Wie viele Schul- und Lehrer*innen-Bücher anderer Verlage samt Schreibperson kamen denn schon in den DLF in die Langsendung "Zwischentöne"?


Interessanterweise gab der Autor Bob B. in dem Gespräch mit Klaus Pilger zu, dass er da (s)einen Blog schrieb und der Verlag auf ihn zugekommen sei, ob er daraus nicht ein Buch machen wolle. Der Klassiker des Großbuchgewerbes! Erfolgreiche, aktive Blogger, Influencer, TikTokker et al. ansprechen, anpushen, anticken, anwerben, weiblich wie männlich, und genau deshalb mit diesen oft medienwirksam expressiven Leuten auch noch ein Buch machen. Später dann alles rein in den ÖRR, irgendwie ... aber meist wird es erfolgreich platziert! (Sein, Bob Blumes, neuester Podcast zur Schule ist ja auch beim SWR 3 nun! Als "SWR3-Podcast". SWR ist ja auch ÖRR. Und man findet Bob dann bei SWR 1 und SWR 2 zudem noch, in anderen, weiteren Sendungen, wieder.)

Werte Leserinnen und Leser, Sie werden mittlerweile grob verstanden haben, worum es mir hier geht.

Ich sehe hier ein Problem. Ich sehe das Problem, dass wir einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) haben, der von unseren Gebührengeldern bezahlt wird, es aber in den Sendungen (nicht in den Werbungen!) diskrete, de facto vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk (also von unseren GEZ-Geldern, halt, "Beitragsservice"-Geldern, Name änderte sich 2012) auch, aber anders ... "bezahlte" Werbung gibt, insofern in den Sendungen ganz-ganz-ganz oft Autorinnen und Autoren von Großverlagen und Hyperkonzernen auftauchen (was den Zuschauern gar nicht so bewusst wird, bei einem Buch-Deckblatt) ... und dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in seiner Sendepraxis, also im Resultat, eine bestimmte Verlagsklientel und damit Schriftsteller- und Autoren-Klientel samt -innen bevorzugt, befördert und vorantreibt, und das eben mit genau unseren Gebührengeldern (... "bezahlt!"). Ist das fair?

Wenn wir schon diese Gelder fürs Rundfunkmöglichmachen bezahlen, dann sollte aber doch darauf geachtet werden, dass alles relativ fair zugeht. Ich kann verstehen, dass man Prominente im Fernsehen haben möchte. Sendungen wie Express und Explosiv und Brisant, und wie immer sie heißen, oder heißen werden: Boom Boom Boom, Zack Zack, Aufbraus!, die leben natürlich (auch) von solchen Prominenten.


Im Kern ist allerdings das Folgende beklagenswert und "skandalös": Dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk letztendlich eine kleine Gruppe, es sind vielleicht ein paar Hundert Leute, ein Rondell, wie ich jetzt mal es nennen will, dass der ÖRR ein paar 100 Leute bevorzugt und diesen Leuten (und den Verlagen automatisch dazu!) auch wieder und wieder neu ... frische Einnahmen garantiert und letztlich diese mitgeneriert.


Am 5.5.2023 war es heftig, in den Talk-Shows. Wenn ich das richtig überblicke, dann war in der NDR Talk Show, hier unter Moderation Bettina Tietjen und Johannes Wimmer, Vanessa Mai. Ja, die hatte doch die neue Platte. CD. Audio-CD. Streampaket. Deshalb natürlich. Sie war da viel zu sehen, da und dort, in den ÖRR. Was für Bücher gilt, gilt auch für Tonträger bzw. Streamings dazu. Hauptsache Promotion und Schleichwerbung via ÖRR.


Peter Urban war auch da, "Peter Urban und Vanessa Mai zu Gast bei Bettina Tietjen und Johannes Wimmer". Urban ist ja selber beim NDR im Radio aktiv. Kann man sich auf Youtube noch angucken, die Talkshow. Man kann sagen: ESC!, Manchester!, ja, gewiss, Peter Urban. Logisch! Den muss man doch einladen. Ein Urgestein der ESC-Moderation. Aber Peter Urban hat ja auch zum Ende seiner ESC-Sprecher-Karriere ein Buch noch vorgelegt. On Air. Erinnerungen an mein Leben mit der Musik. Rowohlt, 2023. Das Buch war wohl mehr Anlass als der ESC für den Talkshow-Studiobesuch des Peter Urban. Ach ja: Rowohlt ist am Ende die Georg-von-Holtzbrinck-Gruppe.


Man ist fast schon nervös. Was ist es denn nun? Was kommt? Warum ist er/sie da? Ja, hier in der Talkshow, dort auf dem Talksofa. Buch? Neues Album? Podcast? Serie? Nichts? Gekommen, ohne etwas "Aktuelles" im Köcher? Nein, das geht doch nicht. Es muss doch was dahinterstecken. Wenn dann mal nichts Neues kommt, bei einer Person, und sie ist dennoch da, diese Person, Gast, dann ist man fast schon enttäuscht. Zuseher und Zuseherinnen sind ja auch "erfahren", zuguck-erfahren.


Beispiel: 26.5.2023, Kölner Treff, heute unter der Moderation von Bettina Böttinger. Als Ulrich Wickert in dieser Sendung anfing zu plaudern, bei Böttinger, wie er zum Fernsehen kam, da dachte ich schon so: Was? Nur Anekdoten? Er ist einfach nur so da? Weil er sowieso eine biografische Beziehung zum WDR hat? Was, kein neuer Krimi? Aber "zum Glück", dann kam der Schwenk, dann kam es doch: endlich! Das neue Buch. Da war ich richtig erleichtert. Krimi sieben? Nummer acht? Aus der Serie? Dieser Untersuchungsrichter? In Frankreich? Oder schon neun? Puh, da war ja doch noch das Buch zum Anlass vom Auftritt in der Talk-Show "Kölner Treff". Doch, ich war richtig erleichtert. "Der Schatten von Paris", und der Buchtitel wurde natürlich total eingeblendet, also Wegschnitt des Studiobildes, nun nur noch Cover, Cover, Cover.


Der Aufkleber "SPIEGEL Bestseller" war auch schon drauf. Oder war es der perfide Aufkleber "SPIEGEL Bestseller-Autor"? Da hat dann einer einen Bestseller geschrieben, und auf alle Bücher, die dann in der gesamten Lebens-Spanne noch folgen, wird "SPIEGEL Bestseller-Autor" von vorneherein draufgeklebt, schon bei Druckauflage eins. Und dafür gibt sich die (einst?) "anerkannte" Zeitschrift "Spiegel" auch hin, nein her. Herrlich! Wunderbar!


Wie man uns Naivlinge ein bisschen foppt, und wie man uns die Autoren und die *rinnen dann im Fernsehen vorführt, dass wir auch ja brav kaufen und konsumieren. So muss öffentlich-rechtliches Fernsehen sein! Gewiss! Hinweis: Das Wickert-Schreiberzeugnis ist ein Buch aus der Jacques-Ricou-Reihe. Verlag? Piper! (Und das ist am Ende Bonnier! Die Bonnier-Gruppe! Siehe dazu an anderer Stelle auch noch in diesem Essay. Piper = Bonnier, so etwas muss man wissen, sonst lässt man sich ja doppelt foppen.)


Kathrin Sass war parallel in der NDR Talk Show vom selben 26.5.2023, bei ihr ging es aber offensichtlich heute nun um ein Musikalbum, nicht um ein Buch. Bei Frau Sass kann es um dieses oder das gehen: Film, Serie, Buch, Platte, auf alles muss man gefasst sein. Heute die Platte, es wird dann auch schön noch gesungen, für die Talk-Show-Gäste, da ist alles rund. "Am Wasser", so der Titel des Gesamtwerkes: "Zehn Jahre nach ihrer musikalischen Premiere 'Königskinder' veröffentlicht Katrin Sass am 28.04.2023 ihr neues, bewegendes Album 'Am Wasser'." So lese ich auch in den Untiefen des Netzes. Da war sie also noch zeitnah zum formalen Publikationsdatum in der Talkshow.


Man kann es nicht hinbiegen, dass alle immer auch am Erscheinungstag auflaufen dürfen, da müssen die Sender immer auch schieben und rücken. Zeitnah ist ja auch okay. Beim MDR-Riverboat saßen am 5.5.2023 z. B. Helga Schubert, Schriftstellerin, Grund: neues Buch, und Thomas Hermanns, Grund? Neues Buch "Sexy Sixty", erschienen bei Lübbe, Erscheinungsdatum offiziell 24.02.2023. Und Constantin Schreiber, ARD-Tagesschausprecher war da. Dieses Mal alleine. Neues Buch? "Glück im Unglück", erschienen bei "Hoffmann und Campe". Nur 160 Seiten. Erscheinungstermin: 3. April 2023.


Dabei hatte ich ihn, Constantin, noch in Erinnerung mit dem Buch: Guten Abend, meine Damen und Herren. Ein Gespräch über die Liebe, das Leben, Glück und die Nachrichten. Hoffmann und Campe, Hamburg 2022. Da saß er zusammen mit Dagmar Berghoff, denn beide sind nun die Autoren gewesen, in der Talk-Show. Kann noch gar nicht so lange her gewesen sein. Wenige Wochen? Ein paar Monate? Also die Doppelachse: a) Man ist bei der Tagesschau, also irgendwie beim NDR. b) Man publiziert bei Hoffmann und Campe ... das ist eine "sichere Bank" für den Talkshow-Besuch und Ankurbelung der Medienverkaufsmaschine.


"Der 1781 gegründete HOFFMANN UND CAMPE VERLAG mit seinem Imprint ATLANTIK ist ein renommierter Publikumsverlag, der zur GANSKE VERLAGSGRUPPE gehört." Das liest man auf der Verlagshomepage. Da sind auch Verlagsnamen wie APA, Deutscher Taschenbuch Verlag (größter Anteilseigner), Gräfe und Unzer (ja, ja, ja! GU! Immer wieder GU! Ich weiß! Wir lasen GU hier schon ganz am Anfang! Lehfeldt/Brockhaus! Sie erinnern?), Guide Michelin, Hallwag, Merian, Hatje Cantz, Polyglott, Teubner, Travel House Media dabei, bei dieser Unternehmensgruppe. Sagt Wikipedia. Die Urquelle dieser Info konnte ich leider nicht finden bzw. aus den Quellenangaben dort nicht konkret herausfiltern. Aber vom Prinzip wird es stimmen. Bei dtv soll man Ganske-seitig mit über 40 % Anteilen drin sein, übrigens. Bei dtv ist jetzt Barbara Laugwitz die Verlegerin, seit 2020. Aber die war vorher noch bei Ullstein, ein Name, der in diesem Artikel hier ja auch auftaucht. (Ach so: Dazu gibt es schon mal eine konkrete Quelle, z. B. "buchmarkt.de" vom 9.6.2020. Und: Bei dtv standen z. B. am 3.6.2023 im Impressum der Homepage als Geschäftsführer "Stephan D. Joß, Barbara Laugwitz". Die Fakten sind da. Aber sie wären unendlich.)


Niemand kennt Scham. Bei alledem, bei allem "Bücher-Getue" im ÖRR.

Über Minister Habeck und den Konsortenkreis (die Graichen-et-al.-Sache, erinnern Sie sich noch?! Man vergisst ja so schnell!) liest und hört und sieht (las und hörte und sah) man Tonnen von Text. – ABER: Über diese Drehscheibe von zu verkaufenden Medien in den öffentlich-rechtlichen Medien und den ewigen Mediendauerverkauf alias Dauerverkaufshilfe via "Facing" (meine Begriffsfindung) (als Präsentation der Die-Medien-Erschaffenden, hier konzentrieren wir uns auf Bücher) erfährt man nichts. Dabei ist das ein stiller "Skandal" mit der schleichenden Medienbewerbung, der vom Ausmaß her, über die vielen Jahre, diese Sache um die Experten im und am Wirtschaftsministerium bei Weitem übersteigt.


Ute Lemper! Mit ihrer Autobiographie sah man sie am 2.6.2023 bei Böttingers Kölner Treff im WDR, aber auch bei "ttt – titel, thesen, temperamente" in der ARD am Sonntag, 4.6.2023, und im für Bücher eh so anfälligen Mittagsmagazin in der ZDF-Version am Montag, 5.6.2023. "Die Zeitreisende", erschienen bei "Gräfe und Unzer" (ja, ja, ja! GU!) in der "Edition". ("Der Verlagsbereich Gräfe und Unzer Edition steht für Sachbücher aus den Bereichen Populäre Wissenschaft, Gesellschaft, Autobiografie und Lebensführung.") Erstveröffentlichungstag offiziell: 5.6.2023.


Ich lese, nun aber bei Wikipedia: "Gräfe und Unzer ist einer der 30 größten deutschsprachigen Verlage [...]" Und der Verlag gehört zur Ganske-Gruppe. (Siehe auch an anderer Stelle in diesem Essay.) Wo also wird das GU/Ganske-Team seine Ute denn noch untergebracht haben, rein medial? Ich weiß es nicht. Sorry. Ich versuche es mit meinen bescheidenen Mitteln etwas zu erschließen. Auf Utes englischsprachiger Homepage konnte ich aber erkennen, dass es am 8.6.2023 eine Präsentation des Buches in Berlin geben sollte. Ja, ich fand: Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg. Pfefferberg-Theater. Aber das ist eben (mal) nicht ÖRR, sondern eine "private" Präsentation des Verlages. Das ist eine ganz andere Sache. Ach so: Ich vergaß. Nun doch wieder ÖRR: Mo 05.06.2023 | 18:45 | STUDIO 3 – Live aus Babelsberg. Da ist die nette Ute Lemper bei Alina Stiegler. Auch anlässlich des Buches (plus Album!), vermute ich mal, und weil Ute eben grade mal "am Stück" in D-Land/Europa unterwegs ist.


Und auch noch ÖRR: Im ARD-Morgenmagazin, 5.6.2023, am Erscheinungstag des Buches: "Kulturbeutel EXTRA: Ute Lemper | Video | Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin, Muscialdiva: Ute Lemper gelang eine beispiellose Karriere." (Ein gebauter Beitrag, 3.32) – Und bei NDR-"DAS!" war sie ja auch, die Ute, der NDR ist für solche Sachen ja so empfänglich, ja, mal wieder der bücherhochfreundliche und großverlagsfreundliche NDR: 04.06.2023 war Ute dort auf dem Sofa. Moderation hatte Inka Schneider. Und noch einmal NDR, hier offenbar im Radio: "NDR Kultur EXTRA, Studiogast: Ute Lemper, Mittwoch, 07. Juni 2023, 13:00 bis 14:00 Uhr." Sie merken, ich puzzle mir da Termine zusammen ... und Erkenntnis. Buch-Vermarktungs-Großverlagssoßen-Erkenntnis. Und beim Deutschlandfunk war sie auch noch: "Zwischentöne", knapp 90 Minuten hat so eine Sendung. 9.7.2023. Sonntag. Das gibt es doch alles nicht!


Ich werde noch Dinge/Termine/Präsentationen des Buches samt Ute im ÖRR "übersehen" haben. Stimmt!!! Sie kam ja noch mal im Riverboat, MDR, 9.6.2023. An dem Tag auch da, wieder mal (!!!) Hera Lind, diesmal mit "Dieto" (Dieter Kretzschmar). Die zwei waren auch schon in 'ner anderen Talkshow. Wegen 'nem Buch. Hera Lind hat ja immer ein neues Buch, diesmal aber hat ihr jemand erzählt, eine "wahre" Geschichte, die sie dann zu einem Buch machte.


Eine kleine Studie an einer herrlichen mittelgroßen Universität könnte das ja auch viel besser als ich! Mit den Promis und den Büchern. Tut es doch mal! Einen Monat alle Bücher und wie und wo (und welche? von welchen Verlagen?) sie auftauchen in allen ÖRR-Sendungen in Deutschland, evtl. auch in Österreich und Schweiz. Einfach mal schauen, was da so im öffentlich-rechtlichen Rundfunk passiert ... um die Bücher, bestimmte Bücher und bestimmte Schreibende ... und extra gern um ganz bestimmte Verlagsgroßgruppengedinge.


Das "Schöne" bei Ute Lemper, aus Firmen- und Verkaufssicht, sie hat auch noch ein Album, Töne, Musik, Gesang. Zeitgleich neu. Es gibt den Song "Time Traveler", und so heißt ja auch ihr Buch "Zeitreisen" ureigentlich = relativ nah übersetzt aus Time Traveler. "Ute's new album 'Time Traveler' is released on 26 May, 2023." Das las ich auch.


Nochmal zu Hera Lind. Die entdeckte ich auch (zusätzlich) beim ORF. Österreich. Auch eine Art von ÖRR. Aber das war jetzt Zufall, beim Surfen im Internet: "Diesmal zu Gast bei Vera: Otto Jaus mit seiner Mutter Elisabeth und Hera Lind mit dem Artisten Dieto. Am Freitag, dem 5. Mai 2023, sind Musiker, Schauspieler und Kabarettist Otto Jaus mit seiner Mutter Elisabeth sowie Bestseller-Autorin Hera Lind gemeinsam mit Artist Dieter 'Dieto' Kretzschmar um 21.20 Uhr im Talk mit 'Vera' in ORF 2." Buch dazu? Zu Hera?

"Mit dem Mut zur Liebe", ja so heißt es. Schlauchboot ist drauf, es geht ja um Flucht, und der Aufkleber "SPIEGEL-Bestseller" nun (endlich) auch. Vorher war es noch "SPIEGEL Bestseller-Autorin" als Aufkleber. Aber wir sind bei Auflage "2" alias "zwei". Erscheinungstermin: 2. Mai 2023 (... aber 2. Auflage, wann erschien bloß die erste? Im Verzeichnis Lieferbarer Bücher, VLB, da fand ich die erste gar nicht. Oder habe ich falsch gesucht? Sorry! Die zweite ersetzt ja die erste. – In der DNB, der Deutschen Nationalbibliothek, fand ich nur die erste Auflage. Hera Lind "erschlägt" einen da fast, mit so vielen Veröffentlichungen allein fürs Jahr 2023, da kann man schnell die Übersicht verlieren. Gehen Sie mal zu d-nb.info/gnd/118198157, zu ihrer GND-Erkennungsnummer, da kommen sie auf deutlich über 350 Publikationen rund um Hera Lind. Da sind dann im Prinzip auch die unterschiedlichen Auflagen erfasst.)


Das besagte Buch kam heraus bei Knaur (also Taschenbuch, 12,99 Euro) alias Droemer Knaur alias Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG alias Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Aber das hatten wir ja schon an anderer Stelle. Mittlerweile beginne ich mich selber zu langweilen. Dabei ist die Sache an sich ernst. Das Bücher-Lancieren und der Öffentlich-rechtliche (oder lieber öffentlich-rechtliche? ö klein? Ich schwanke) Rundfunk.


Kai Diekmann war am 19.5.2023 im "Kölner Treff", diesmal moderiert von Micky Beisenherz und Susan L... Natürlich wurde auch beim WDR das gesamt Buchcover eingeblendet. "Ich war BILD". Ja, "Bild" als Bild im Fernsehbild: Publikum weg, Studio weg, Gäste weg: Es gab nur das Cover allein, welches den Bildschirm einnahm. Da Diekmann offenbar/angeblich "BILD" war, die sich "Bild" schreibt, muss das Buchcover natürlich als Vollbild im Fernseher sein. Klar. Aber diese Vollbild-Cover-Reinschnitt-Sache findet man bei den großen Talkshows immer wieder. WDR, NDR, RADIO BREMEN ... usw.

Ich füge zu Kai Diekmann hinzu, der dann übrigens auch am 22.9.2023 im "Nachtcafé" ("Die Lust an der Sensation") im SWR/SR auftauchte, Unterzeile zum Buch wurde eingeblendet: Das Buch ist erschienen bei DVA, die DVA gehört zu Penguin Random House (hier: Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH), also letztlich zu Bertelsmann. "DVA (Deutsche Verlags-Anstalt) – Sachbücher zu Geschichte Gesellschaft, Politik und Zeitgeschehen sowie aktuelle Bücher aus dem SPIEGEL-Verlag." Das lese ich bei Penguin Random House selbst auf der Homepage. Beim Wort-Ausdruck "SPIEGEL-Verlag" muss ich dann wieder an den SPIEGEL-Bestseller-Aufkleber denken, der auf Bücher von unterschiedlichsten Verlagen kommen kann und in den Einblendungen der Bücher im ÖRR so oft und so auffällig "auflacht". Aber die Assoziation ist mein Problem, der Spiegel ist immer rein und fein und 100 % sauber.


Marie-Agnes Strack-Zimmermann erschien am Freitag, 19.5.2023, in "3nach9", Radio Bremen, als Talk-Gast. Ihr aktuelles Buch war im Mai 2023 gerade: "Streitbar. Was Deutschland jetzt lernen muss". Es kam unten die eingeblendete Textleiste: "Aktuelles Buch ..." PLUS BUCHTITEL. Und dann, etwas später, wurde das Gesamtbild des Studios, der Talkgäste und des Publikums (wie wir es ja kennen) weggeschaltet, und das Buchcover übernahm nun den gesamten Bildschirm. Ich füge hinzu: Erschienen bei dtv. Also dtv Verlagsgesellschaft mbH und Co. KG

Aktuelle Gesellschafter laut Wikipedia, z. B. am 13.9.2023

• Verlag C. H. Beck, München (21 % Gesellschafteranteil)

• Ganske-Verlagsgruppe, Hamburg (40,5 %)

• Carl Hanser Verlag, München (21 %)

• Oetinger Taschenbuch GmbH, Hamburg (16,3 %)

Die dtv GmbH selbst hält 1,2 %, wieder laut Wikipedia, der Gesellschafteranteile.

Auch Thorsten Sträter war am Freitag, 19.5.2023, in "3nach9", Radio Bremen, als Talk-Gast. Sein immer noch aktuelles Buch war gerade "Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen". Auch bei ihm wurde das Gesamtbild des Studios, der Talkgäste und des Publikums weggeschaltet, und das Buchcover übernahm den gesamten Bildschirm. "Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen". Ja, ich sah es. Auffällig hier: Erscheinungstag 27.10.2022. Also schon ein paar Monate zuvor. Kennt man sonst gar nicht! Die Gäste und Bücher sind sonst meist zu recht aktuellen Erscheinungsterminen auch in den Talkstudios. Ich schrieb weiter oben schon von der Grundidee "zeitnah". Sträter? Da sah sich Radio Bremen wohl in der Bringschuld. Besser acht Monate nach dem Erscheinen als nie. Vielleicht sollte Sträter ja auch ureigentlich früher kommen, und es wurde (aus welchen Gründen auch immer, bis hin zur Krankheit) verschoben.


Ich füge hinzu: Erschienen bei ULLSTEIN als Buchverlag. Gehört zu Ullstein Buchverlage GmbH (dazu die "Verlagsmarken", abgerufen am 20.5.2023, bei Ullstein selbst: Allegria, claassen, Econ, Forever, List, Propyläen, Ullstein Hardcover, Ullstein Paperback, Ullstein Taschenbuch) Und diese GmbH gehört (letztlich, als Tochterunternehmen) zur Bonnier-Gruppe.


Verstehen Sie es nun besser: Bonnier, Ganske, Holtzbrinck, Bertelsmann, wo Sie (und wir alle) immer wieder bei einem einzelnen Buchtitel im Talk-Show-Fernsehen oder auch Allgemeinfernsehen auskommen? Mir kam bei diesen Total-in-Gänze-Einblendungen der Buchcover zum Voll-Bildschirm folgender Gedanke: Warum stellt man nicht einfach die Talk-Stühle hin, und setzt auf den Stuhl nicht die Person, sondern platziert das jeweils aktuelle Medium, was am am Ende, de facto, beworben wird, beworben werden soll. Also ganz "krass" und richtig "überzogen". Danach kann dann getauscht werden, nach 10 Minuten kommt die Promi-Person und nimmt das Buch dauerhaft auf den Schoß, die ganze Talkshowzeit lang.


Mein Wunsch, in aller Ironie: Die Gäste werden immer mal kurz eingeblendet, in persona, okay, aber in der Masse des Guckens, in der Hauptmenge der Sendezeit, sieht man die Cover von Büchern, Musikalben und Filmboxen. Das wäre dann wenigstens "ehrlich". Ohne "Facing" geht es aber nicht, die Verknüpfung von Mensch/Gesicht und Buch ist essentiell für den Verkaufserfolg via ÖRR und sowieso.

Hinzugefügt werden muss auch: Bei Sendern wie Prosieben sehe ich oft "Dauerwerbesendung" eingeblendet, bei den Talkshows des ÖRR vermisse ich diese Einblendung. Oder liegt der Clou darin, wie lange oder wie kurz man die "Produkte" zeigt? Am Ende orientieren sich die ÖRR-Buchcover-Einblendungen an alten (?) Cola-Werbungen? Ist es so? Wo es hieß, die gäbe es immer nur Zehntel-Sekunden-Bruchteile, und das würde der Mensch gar nicht merken, der sehe die Werbung gar nicht, denkt er, am Ende ginge es aber ins Unterbewusstsein rein, sogar doppelt so stark rein? Und dann ist es beim ÖRR auch keinerlei Werbung? Nix sehen? Weggucken? Bewusst da nix checken wollen?


Nico Santos war auch in 3nach9, er durfte einen Song seines neuen Albums vorstellen: "One" heißt der. Musik und Bücher, irgendwie ähnlich, vermarktungstechnisch. Aber Musik wird dann gerne auch konkret gespielt, die Bücher selbst werden aber eher nicht vorgelesen, sondern die Verfasser/innen werden befragt. Das scheint erfolgreicher und unterhaltsamer. "Mein neues Album RIDE erscheint am 26.05.2023! Nico Santos", lese ich im Netz. Das passt terminlich dann doch alles zusammen. Denn: Am Samstag, 19.5.2023, war er ja auch (zudem noch) in der ARD-Sendung mit der Maus. Das sind diese Sänger, das vermarktet sich wie von selbst. Santos' Universal Music GmbH weiß, wie es geht, der ÖRR (als williger Santos-"Abnehmer") auch. Zwei Hände, eine Tasche. Win-Win-Win-Situationen für alle und jeden. (Wir Zuschauenden sind aber die Gefoppten dabei.)


Santos war übrigens am Erscheinungstag von "Ride", dem Musik-Album, morgens im Morgenmagazin "moma" der ARD. Er konnte nicht singen, Stimme war etwas lädiert, aber er konnte natürlich (immerhin) sein Live-Interview im Kölner WDR-Studio fürs Album und sowieso abgeben. Hauptsache, alles mehrfach im ÖRR platziert. Santos kam ja dann auch noch am 16.6.2023 im MDR-Riverboat vor, der Talkshow.


Bei DAS! (NDR) sah ich übrigens im Zappen so ganz nebenbei Melanie Wolfers, Nimm der Ohnmacht ihre Macht, das Buch erschien aber bereits am 1.3.2023. Der Fernsehtermin hier also zwei Monate und knapp vier Wochen danach, nach der offiziellen "Erstveröffentlichung". Etwas zeitnah-verspätet, aber immer noch relativ zeitnah. Verlagsaufdruck "bene!", aber letztlich ist es Droemer Knaur.


Die Verlagsgruppe mit acht "Unterverlagen", eine davon "bene!", hat ihren Sitz in München und ist Teil der Holtzbrinck Publishing Group, findet man bei Droemer Knaur selbst. Zu dieser Holtzbrinck Publishing Group liest man auf deren Homepage wiederum: "So sind heute unter unserem Dach Verlage von Renommee wie Nature (1869), Macmillan (1843), Springer (1842) und S. Fischer (1886) vereint mit jungen Unternehmen wie Overleaf, Dimensions, Achieve oder Research Square sowie Beteiligungsfonds, aus denen zahlreiche gewichtige Start-ups wie z. B. Zalando oder Flixbus hervorgingen." Im Impressum findet sich: "Georg von Holtzbrinck GmbH & Co. KG", Sitz Stuttgart, und DIE-ZEIT-Verlagsgruppe (darunter irgendwie letztlich ja auch die bekannte Wochenzeitung "DIE ZEIT" = Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG) gehört übrigens auch mit zu denen. Eigentümer des Zeitverlages sind offenbar die Dieter von Holtzbrinck Medien (DvH Medien) (Dieter!) sowie die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (Georg!) mit jeweils 50 %. Sagt Wikipedia am 26.5.2023, nur als Beispiel, beruft sich dabei auf KEK Mediendatenbank – Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co KG. In: kek-online.de. Abgerufen am 12. Oktober 2022.


Das ausklappbare Wikipedia-Klötzchen zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, die (die Verlagsgruppe!) wir hier schon mehrfach erwähnten, ergibt: Science and Education: Bedford/St. Martin’s | J.B. Metzler | Macmillan Education | Nature Publishing Group | Palgrave Macmillan | Scientific American | Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft (Spektrum der Wissenschaft, Gehirn&Geist, Sterne und Weltraum) | W.H. Freeman | Worth Publishers Publishers: Argon Verlag | Droemer Knaur | Farrar, Straus and Giroux | Henry Holt | Kiepenheuer & Witsch | Macmillan Audio | Pan Macmillan | Picador | Rowohlt Verlag | S. Fischer Verlag | St. Martin’s Press | Tom Doherty Associates Digital, Information & Services: Holtzbrinck Digital (buecher.de, epubli.de, gutefrage.net, Neobooks, NetDoktor) | Prognos | Spotlight Verlag | Zeitverlag

Ach ja. Chefredakteur bei DIE ZEIT ist bekanntlich Giovanni di Lorenzo, der wiederum seit Jahrzehnten 3nach9 moderiert, worüber in diesem Bücher-Fernsehen-Essay an anderer Stelle ja auch mal gesprochen wird. 3nach9, die ticken im Prinzip genauso gut wie der NDR, büchermäßig. Radio Bremen liegt ja (auch entfernungs-)nah zum NDR. Da geht es also privatwirtschaftlich und öffentlich-rechtlich-wirtschaftlich kreuz und quer und hin und her. Crossmarketing at its best. (... und badst und worst!) Und Herr di Lorenzo "tickt" da de facto ja mit, als ewig befragender Talkshow-Host, ja, auch zu allen diesen Büchern, die verlagsgroßmäßig "bespielt" werden. Wie soll ich ihm, diesem G. d. L., dann seine ZEIT-Artikel glauben? Und er publiziert ja auch selber bei "Groß", z. B. bei Kiepenheuer & Witsch noch in 2023. Im Titel geht es u. a. auch um "Zumutungen". (Sie wissen noch zu welchem Großverlagsklotz K & W / KiWi letztlich gehört?)


Ich fahre fort. Sorry, ich muss viele, viele Beispiele sammeln, damit man den Kern der Sache nicht einfach so abtun kann. Nennen wir es "Belege". Im ZDF-MIMA (Mittagsmagazin) war z. B. am Donnerstag, 25.5.2023, Dieter Bachmann, Buch: Traut euch, träumt! Lektionen eines Lehrers, den man gerne gehabt hätte. Das Buch war im Hintergrund beim Studio-Gespräch der Moderatorin mit Autor eingeblendet, und wurde auch noch frontal (ohne Moderatorin Mirjam Meinhardt und ohne Autor Dieter Bachmann) gezeigt. Wow! Das erschlägt einen ja schon fast! Offizieller Erscheinungstag dieses Buches war 30.03.2023. Verlagsaufdruck "ullstein extra", hier ein "Ullstein Paperback", Verlagsgruppe dazu wäre "Ullstein Buchverlage". Muttergesellschaft: "Bonnier Media Deutschland GmbH".


Wikipedia fasst es z. B. am 26.5.2023 so zusammen: "Die Bonnier Media Deutschland GmbH in München ist eine 1993 gegründete Tochtergesellschaft des schwedischen Medienkonzerns Bonnier. In ihr sind die deutschen Buchverlagsaktivitäten gebündelt. Zu Bonnier Media gehören die Verlage Aladin, arsEdition, Berlin Verlag, Carlsen, Gabriel Verlag, Hörbuch Hamburg, Lappan Verlag, Libresco, MyBook, Nelson Verlag, Piper, Thienemann-Esslinger, Ullstein Buchverlage, der BuchVertrieb Blank sowie seit 2017 die Münchner Verlagsgruppe."


Außerdem wird dort gesagt: "Bonnier Media Deutschland gilt nach der zu Bertelsmann gehörenden Verlagsgruppe Random House und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck als drittgrößte deutsche Buchverlagsgruppe." Quelle offenbar schon ein paar Jahre her: "Rüdiger Wischenbart: Buchgewerbe im Zangengriff. perlentaucher.de, 8. Oktober 2012, online". Aber der zugehörige Link
            perlentaucher.de/virtualienmarkt/buchgewerbe-im-zangengriff.html
war im Mai 2023 auch noch vorhanden, also elf Jahre danach auch noch existent. Also wohl immer noch irgendwie wahr. Und diese Verlags-Größen-Namen hatten wir schon etliche Male in eben diesem Essay über das Talkshowrondell der paar Hundert Promis und ihrer Verlagsgroßgruppen.

Und schaut man im September 2023 bei Bonnier selber, werden da aufgelistet als "Unsere Verlage": arsEdition, Carlsen Verlag, Hörbuch Hamburg Verlag, Münchener Verlagsgruppe, Piper Verlag, Thienemann-Esslinger Verlag, Ullstein Buchverlage. So ist die Welt, die Bücherwelt, die Bücherwelt als Bestimmte-Bücher ... Bestimmter-Verlage ... Buch-Propaganda-Welt in einem Medium wie dem Fernsehen. (Und ich wiederhole mich, oh ja!)


Außerdem ist Bonnier in 16 Ländern mit insgesamt 175 Unternehmen, liest man da. Und alles, was ich hier schreibe, sind Eindrücke, Stichproben, Aufgefangenes. Was käme erst raus, würde man einen Monat lang, oder drei Monate!, mal alle ÖRR-Sendungen durchforsten, nach allen Büchern, die da und dort vorkamen. Samt "Kulturzeit" et al. Wie? Wo? Welche Bücher waren das? In welchem Zusammenhang? Wie waren die Autor*innen platziert? Man würde alles mal gerne sauber "durchforstet" sehen wollen, oh Wald!


Papier kommt ja auch vom Rohstoff Holz, also auch vom Forst ... da passt "durchforsten" sogar, wenngleich die Bücher ja alle zusätzlich noch in E-Book-Formaten auflaufen. Da müsste man dann alles auch "durchdigitalisieren". (Außerdem habe ich mal in der Forster Str. in Berlin-Kreuzberg gewohnt, wo wiederum Mark Forster sein Studio hat[te], was den Anlass zu seinem Künstlernamen gab. Der Mark ist auch sehr gern im Fernsehen, aber das nur nebenbei. Er scheint aber weniger oft im ÖRR als andere? Woher kommt das nun wieder? Und die Lena M.-L.= Wo ist die eigentlich mehr? Im Privatsender oder beim ÖRR?)

Diese Frage sei jedoch zuallererst zu beantworten: Ist das noch fair? Ist die ewige Bevorzugung dieser und solcher Verlagskonglomerate mit dem Anspruch des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks zueinanderzubringen? Was sagt da der "Code of Conduct"?

Bernhard Hoëcker durfte sogar am 17.5.2023 bei Maischberger den Experten spielen, einer der drei, die immer am Halbrundpult sitzen und die Ereignisse der Woche kommentieren. Er ist wirklich omnipräsent, multiomnipräsent sogar.

Neben ihm saß an jenem Mittwoch vor Christi Himmelfahrt 2023 Helene Bubrowski. Korrespondentin in der Parlamentsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin. Unten wurde von der ARD eingeblendet: Aktuelles Buch "Die Fehlbaren".

Ich füge hinzu: Erschienen bei dtv, also dtv Verlag, ‎laut Impressum dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. Aktuelle Gesellschafter laut Wikipedia:

• Verlag C. H. Beck, München (21 % Gesellschafteranteil)

• Ganske-Verlagsgruppe, Hamburg (40,5 %)

• Carl Hanser Verlag, München (21 %)

• Oetinger Taschenbuch GmbH, Hamburg (16,3 %)

• Die dtv GmbH selbst hält 1,2 % der Gesellschafteranteile.

Sorry, das schrieb ich schon. Aber Dopplung muss nicht per se schaden.

Ich könnte das alles endlos weiterführen, weiterbetreiben, jedem Buch hinterhergehen, jeder Publikation, allen Gesichtern dazu, und wann und wie sie vom Öffentlich-rechtlichen Rundfunk (bisweilen plump-aktiv) gefördert wurden, eben diese Veröffentlichungen. Samt der Personen, die als Schreibende mit ihren Gesichtern auftauchen. Das wird auf die Dauer dann langweilig. Eine Spirale des ewig Gleichen, das ist es doch, letzten Endes!


Das Schreiben macht mir hier dennoch noch etwas Freude, weil ich meinen Zorn so etwas abreagieren kann. Therapeutisch! Aber den Nucleus der Botschaft, denn sollten wir bitte dann doch endlich mal verstehen, kapieren, inhalieren: Da ist etwas nicht so ganz in Ordnung. Da stimmen die Dinge nicht recht. Es darf und kann nicht sein, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk für einen kleinen, überschaubaren Club von Menschen, also: für und von ein paar Hundert Absahnerinnen und Absahner(n) (plus den dahinterstehenden Konzernen), gebraucht, benutzt, vielleicht auch, moralisch betrachtet, "missbraucht" wird.


Joachim Gauck trat bei Maischberger auf, am 9.5.2023. Schön, ein ehemaliger Bundespräsident, den kann man doch einladen, würde man zuerst denken. Dann aber überlegt der Mensch: Da war doch ein neues Buch von ihm, den Herrn Gauck sahen wir doch auf der Leipziger Buchmesse. Und wir lesen im Netz: "Im Siedler Verlag ist das neue Buch 'Erschütterungen: Was unsere Demokratien von außen und innen bedroht' von Joachim Gauck und Helga Hirsch erschienen." Offiziell erschienen: am 3. Mai 2023. Siedler ist ja Teil vom Großbuch-Konglomerat Penguin Random House. Auch das sollte der fernsehguckende Mensch wissen. Bei jedem Verlagslogo und -namen. Am Ende Bertelsmann, das alles. Gauck kommt auch als Ex-Bundespräsident, aber zuallererst als Vermarkter des eigenen Buches, und das auch für den Verlagsgrößling aus dem Bertelsmann-Kosmos.

Den Sportprofessor Ingo Froböse erlebten wir (war es April, war es Mai 2023?) zum gefühlt Tausendsten Mal im ARD-Morgenmagazin. Wie so oft im Gespräch mit Peter Großmann. Die beiden sind ein eingespieltes Team. Jetzt mag man sagen: Der Froböse sitzt doch an der Hochschule in Köln, das Morgenmagazin der ARD (anders als das Mittagsmagazin!) sitzt doch auch in Köln: Da bietet sich der doch als Studiogast an. Okay, aber so oft? Gibt es an der Kölner Sporthochschule nur diesen einen Herrn Froböse? Niemand anderen, oder auch eine Frau? Haben die nur eine (einzige) Professur?


Froböse hat etliche Bücher veröffentlicht, etliche, gerne auch bei GU. Aber auch bei anderen: Dieses nun von mir hier nun gemeldete Buch erschien allerdings bereits im Januar 2023, und als zweite Auflage Januar ... zum Fernsehauftritt Mai 2023, das ist zeitlich schon etwas weiter entfernt. 9 Regeln für einen optimalen Stoffwechsel, Fit, schlank und gesund in wenigen Schritten | Das Mitmachprogramm im handlichen Format für jeden Alltag, Ullstein Taschenbuch Verlag. Ich füge hinzu: Erschienen bei ULLSTEIN als Buchverlag. Gehört zu Ullstein Buchverlage GmbH ("Verlagsmarken", abgerufen am 20.5.2023, bei Ullstein selbst: Allegria, claassen, Econ, Forever, List, Propyläen, Ullstein Hardcover, Ullstein Paperback, Ullstein Taschenbuch). Und diese GmbH gehört (letztlich, als Tochterunternehmen) zur Bonnier-Gruppe. Da haben wir weiter oben schon mal nachgeguckt, zu Bonnier.


Und ich las noch was am 20-6-2023 bei BÖRSENBLATT ONLINE, nebenbei, zu Bonnier. Ulrike von Stenglin wird für die Bonnier Gruppe einen neuen Verlag aufbauen. Gutkind soll als eigenständiges Tochterunternehmen gleichrangig neben Verlagen wie Piper, Ullstein oder Carlsen stehen.
    boersenblatt.net/news/verlage-news/ulrike-von-stenglin-baut-gutkind-auf-290419


Halt, ich übersah etwas, jetzt wieder der Sportprofessor Froböse, ich übersah ein noch neueres Buch: Erscheinungstag 30.03.2023 "Muskeln – die Gesundmacher", auch Ullstein. Na, dann passt es ja noch besser mit dem von mir erhaschten Fernseh-ARD-Erscheinen von Professor Ingo Froböse. Ein frisches Buch, dann sein Gesicht auf dem ARD-Bildschirm, das geht sich aus. Allein ein Froböse-Erscheinen befördert schon den Buchverkauf und die Verlage, die zusammen mit Herrn Froböse gut daran (am Buchverkauf) verdienen.


Zurück zu der Kombi Großmann/Froböse. Es finden sich schnell vier gemeinsame Bücher. Großmann als Autor, und mit dabei Froböse. Oder umgekehrt. Man schaue nur auf dem Wikipedia-Eintrag zu Peter Großmann nach, wie es bei der Großmann-Buchliste dort bei Wikipedia steht. Zumindest am 14.5.2023 stand.


Dumm kickt gut, mit Ingo Froböse, 2010.

Ist es wahre Leidenschaft oder nur erhöhter Blutdruck?, mit Ingo Froböse, 2012.

Das Leben kann so einfach sein, mit Ingo Froböse, 2016.

Der kleine Sporticus, mit Ingo Froböse, September 2017.

Die Betonung liegt also für vier Bücher des Peter G. auf "mit Ingo Froböse".

Wenn demnach Herr Großmann den Herrn Froböse empfängt, in der ARD-Sendung, für die Öffentlichkeit, im ÖRR, eigentlich in jeder ARD-Sendung, wo er Froböse empfängt, (gedanklicher Hintergrund: neues Froböse-Buch!), dann macht er immer auch (noch, also zudem noch) Werbung in eigener Sache, also auch für die bislang und bereits vier (älteren) Bücher, an denen er mit Froböse zusammen schreibend aktiv war. Jeder Moderator, jede Moderatorin, die schreibt, macht bei jedem Erscheinen immer auch noch etwas Werbung für die eigenen Medienprodukte. Ja, ich weiß. Da lässt sich nicht abstellen. Logisch.

Aber sobald andere Promis und Gesichter auftauchen, sobald konkrete Bücher und Titel und Cover und Buchnamen und Verlage auftauchen, da wird es kritisch.

Ich konstatiere, betrübt: Niemand stört sich offenbar an all diesen Dingen. Warum eigentlich nicht? Warum?

Ich denke, um beim Beispiel zu bleiben: Die Achse ARD, WDR, Froböse, Großmann und bestimmte Buchverlage, alias -konzerne, das ist schon etwas Herausragendes. Froböse war am 20.6.2023 mal wieder im Morgenmagazin, oder war es der 21.6.? Hauptsache, er war wieder mal da, der einzige Sportprofessor in Köln, der sich ewiges Fernsehrecht erkämpft hat, und der mit den Verlagen und dem ÖRR auf Gutfuß steht. Denn das ist sehr gesund, das alles. Auch verkaufstechnisch "gesund".


Und warum ist so oft eine Hautärztin namens Adler im Fernsehen? Vermutlich: Weil sie so viele Bücher publiziert bzw. sie zusammen mit ihrem Verlag. Denn das erbringt fast schon zwangsnotwendig ein Erscheinen auf dem Bildschirm. Überlegen Sie doch mal, werte Leserinnen und Leser, welche Facharztberufe kennen Sie noch? Und wozu haben Sie ein Fernsehgesicht im Kopf? Ohrenarzt, Urologie, Augenarzt, Gynäkologie? Das ganze Gebimms und Getue. Ich erinnere da keine Namen, keine Bücher.


Die Ernährungs-Docs, ja, die gibt es noch, die schreiben auch Bücher, das kommt auch alles im Fernsehen. Das Ganze wurde so erfolgreich, dass die Frau Fleck (war am 22.9.2023 wieder mit neuem Buch bei "Riverboat", MDR, juchhu!) dann sogar zu RTL rüberwechselte. Leider jedoch ist das Privatfernsehen und die Buchvermarktung bei den Privaten in diesem Essay nicht das eigentliche Thema. Gewiss würde man auch diesen "Markt" mal ganz genau betrachten wollen.


Ich sehe ein Grundproblem, wenn investigative Journalisten beim NDR angesiedelt sind und der NDR, als Beispiel, aber auffälliges Beispiel, in so vielen Formaten auf die enge Zusammenarbeit mit Verlagen/Verlagskonstrukten eingeschworen ist. Wer soll da wie was aufklären, wenn es doch "ein Haus" ist und niemand sich da beschmutzen möge? Ja, die öffentlich-rechtlichen Sender, man müsste alles noch ganz genau aufschlüsseln, vom SR bis zum ZDF, welcher Sender wie (sehr) "buchaffin" und "verlagsaffin" ist. Allein: Mir fehlen dazu die Möglichkeiten.


Ich habe hier die "Wunde" mal deutlich angesprochen, habe viel Text und einige Belege aus meinen Möglichkeiten "herausgekitzelt", aber die Fähigkeiten des ÖRR-Buchpräsentations-Wund-Heilers habe ich noch nicht. Ich kann nur mahnen und anklagen und hoffen, erhört zu werden. Aber nochmals: Mir geht es um eine Stärkung des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks, um eine Besserwerden und -machen, um ein Unabhängigerwerden, um ein Saubererwerden. Bei den privaten Sendern läuft es so: "Unterstützt durch Produktplatzierungen", Prosieben am 10.6.2023, bei "Schlag den Star", als Beispiel. Das vergisst man zwar schnell, wenn die Sendung dann läuft, aber es wurde immerhin klar gesagt. (Das Gesetz will es so.)


Bei den Öffentlichen ist da alles super verdeckt, finde ich. Werbung ist dauernd latent da, aber man tut so, als wäre es normaler, anständiger, fairer Journalismus. (Und dann die Seipel-Sache im Herbst 2023 als Hype-Thema! Bezahlungen über Umweg-Kanäle aus Russland! Seipels Putin-Bücher, Seipels Putin-Berichte als Dokus fürs Fernsehen, sein Verlag Hoffmann & Campe, und der gehört ja am Ende zum Verlagsgroßkonstrukt ...)


Rüdiger von Fritsch war am 7.6.2023, dem Mittwoch vor Fronleichnam, mittags im von mir so besonders beäugten "mima" (Mittagsmagazin) vom ZDF, befragt von der klugen und freundlichen Moderatorin Mirjam Meinhardt. Besonderheit (Hinweis: Das ZDF-"mima" ist ja immer wieder für verlagsfreundliche Überraschungen gut!): Es wurden gleich 3 Buchcover eingeblendet, hintereinander, der ganze Bildschirm war Buch, Wegschalte vom Studiobild. Besser kann es kein Werbespot. Man zeigte Buch 1 und 2 und 3 von Herrn von Fritsch, dem Ex-Botschafter, die allesamt bei "Aufbau" erschienen sind, das kleine "a" als Logo. a) "Welt im Umbruch", neuestes Buch, offizielles Erscheinungsdatum: 17.5.2023. Dieses wieder mit dem (zumindest mir) ominösen Aufkleber "SPIEGEL Bestseller-Autor", b) "Zeitenwende", Buch davor, kam 2022 c) "Russlands Weg", erschien bereits 2020. Wenn das kein Service des ZDF an den Aufbau-Verlag/die Aufbau-Verlage ist?! Drei (3!) Titel als Cover, Zeitraum vier Jahre, werden jeweils groß eingeblendet, ohne Studio, rein das Buch, nimm den ganzen Bildschirm! Man lernt ja doch immer wieder dazu, wie Bücher sich im ÖRR platzieren lassen. Danke, ZDF-"mima"! Danke.


Die Homepage der Aufbau-Gruppe heißt schon www.aufbau-verlage.de, aha, Plural. Also vieles. Bei "unsere verlage" sieht man dann "aufbau", "aufbau audio", "aufbau digital", "aufbau taschenbuch", "Blumenbar", "more", "rütten und loening", "Braus", "Ch.Links" und "Die Andere Bibliothek". Also doch schon verdammt groß. Nicht so wie RANDOM HOUSE UND KONSORTEN, aber auch schon groß.


Man muss nicht denken, dass alles jenseits von Bertelsmann, Holtzbrinck und Bonnier "kleine Verlagelein" sind. Die ÖRR-Sender belohnen im Prinzip Größe, per se Größe, weil es da die direkten Drähte gibt, bis hinein in alle Sendungen, man kennt sich an beiden Seiten des Telefons, auch Face-to-Face, da sind ja auch Quiz-Sachen und so: Auch da muss platziert werden, Gesicht um Gesicht, letztlich auch Buch um Buch.

Tim Bendzko, zur Abwechslung mal wieder Musik, war am 31.3.2023 in der Sendung "Brisant" (ARD), übrigens: eine Homepage, die mich am 11.9.2023 vorab ganz ohne Cookies und Tracker begrüßte, so wie es sein soll. Ich will auch mal loben. Gehen Sie mal alternativ zu Hanser, da werden Sie von Cookies und Trackern überflutet. Ich meine: hanser-literaturverlage.de, "9" meldet da sofort mein Firefox-Add-on "Ghostery", welches Tracker und Cookies schon ab "Betreten" der Page anzeigt. Dabei soll man eigentlich immer bei "null" beginnen, so die gesetzliche Idee.


Hallo, Herr Kelber, lesen Sie mit? Wäre schön! Sie als Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, das war nämlich die totale Ausnahme: NULL alias NIX beim Anklicken der Homepage, dann (erst) kommt/käme die Abfrage, und dann kann/könnte man, angeblich, abwählen, was nicht "notwendig" ist. Abgesehen davon, dass es alles unheimlich aufwendig ist und dass man gerade bei Literaturverlagen ein 100 % "No Orwell" hoffen würde (wie naiv!), ist es realiter oft so sehr anders. Schon beim Homepage-Erst-Klick sitzt man in der Cookie-Tracker-Falle und ist fast voll identifiziert, letztlich auch richtig digital erfasst-infiziert. Da wird dann zusätzlich auch noch viel getrickst, wegen "notwendig", "notwendige Cookies", bei so vielen Konzernen mit ihren Homepages. Ganz schlimm wird es bei "berechtigte Interessen", da sind die vielen grün-ja-Dinger zusätzlich noch in extra "Reitern" verborgen, um uns alle besonders fies noch zu täuschen.


Bei "Bild" hatte ich online plötzlich 18 Cookie-Tracker-Stück, 18 !!! Ja. Aber da hatte ich (anfangs waren es direkt schon ungefragt "5") extra mal alles "erlaubt", um zu erfahren, wie sehr man uns "hinterherorwellt". "Alle akzeptieren", habe ich anschließend geklickt. Roter Button. "18" Schnüffeldingelchen wurden es, sagt "Ghostery". Ich weiche ab, sorry. Aber Hanser Literatur ist ganz schon speziell, die Hauptseite von Carl Hanser verzeichnet "nur" 3 Cookies/Tracker bei der Erst-Begrüßung, natürlich schon ohne eine Nachfrage, die Hanser Literatur schafft es jedoch auf "9" ohne Nachfrage. Man spürt also, dass die Verlage gar nicht so "anständig" sind, wie man hoffen wollte. Die großen eher nicht.*


Aber nun wieder Bendzko und "Brisant". Hier geschah das als Reportage, weil die Brisant-Reporterin Susanne Klehn mit ihm in seinem (?) VW-Bus fuhr, dieser VW-Bus ist auch so ein neues Werbeelement (VW-Busse sind so oft Werbeelemente und Showbeigaben, T1, T2 – welche Baureihe auch immer so schöne Gefühle bei uns erzeugt) dieses Tim Bendzko in 2023. Hat sich seine Firma super ausgedacht. Anlass: Das neue, fünfte Album "des beliebten Popsängers aus Berlin": "April". Erschienen am Tag vor dem 1. April 2023 = 31.3.2023. Man könnte sich im eigenen Bendzko-Shop shop.timbendzko.de/april, im Netz übrigens immer noch bestellen: "CD Album-Bundle 'APRIL', CD + T-Shirt - VÖ 31.03.2023, TBCD003 44,99 € *".


Marketing ist eine schöne Sache, furchtbar kreativ. Tim Bendzko war am 31.3.2023 im "Kölner Treff", also auch bei der Variante mit Bettina Böttinger
, und schon morgens im ARD-Morgenmagazin, Bendzko, ja, auch am 31.3.2023. Das sind schon dreimal Bendzko in der ARD an einem Tag. 31.3.2023, die Audio-CD heißt "April".


Anlass war ja auch seine neue CD, das Album. Bendzko war übrigens noch bei "Ringelstetter", BR, am 4.5.2023. Bendzko war also oft da und dort im ÖRR, alles zeitnah. (Bendzko war am 25.8.2023 erneut im "Kölner Treff", das ja auch noch! Nur wenigste Monate nach dem "April"-Album-Hyper-Marketing-Dings! Ja, wieder neu bei Frau Böttinger! Bendzko-Manie.)


Man könnte allein über diesen letzten Platten-Coup des Tim Bendzko und seines Plattenkonzerns mal eine eigene kleine (wissenschaftliche?) Arbeit verfassen. Wo und wie und wann tauchte Bendzko mit seiner neuen Musikpublikation "April" in welchen Sendungen auf? a) Privatfernsehen/-radio samt I-Netz. b) Öffentlich-rechtliches Fernsehen und Radio samt I-Netz. Das würde ein Lehrstück werden, wie man wen wo unterbringt, und wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen da mitspielt. Am Ende geht es um Markt, um Verkäufe, um Gewinne. Um Betriebswirtschaft.

"Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und seine betriebswirtschaftlichen Impulse für die Vermarktung eines Musikalbums, dargestellt und nachverfolgt anhand von Tim Bendzko und seinem Album 'April'" (so könnte der Arbeitstitel lauten), ein Album, welches eigentlich auch im April erschien, offizieller Erstveröffentlichungstag war aber extra dennoch 31.3.2023.

Absicht, na klar!


Auszug aus der Titelliste, einfach mal so: "1. April 2. Du Du Du 3. Dieses Mal 4. Alleine in Paris 5. Kein Problem 6. Irgendwas mit Liebe 7. Geisterjagd 8. Wer rettet die Welt für mich ...". Dabei hätte er das Album auch "Mai" nennen können, wie Vanessa Mai, weil die ja so heißt, weil die im Mai geboren wurde. Aber das ist nun etwas jenseits unseres Hauptthemas. April, Mai: Hauptsache Frühling! Und gute Umsätze! (Zur Vanessa-Vermarktung in diesem Text an anderer Stelle noch ein paar Zeilen.)

Ich fand Benzdko auch hier: "Tim Bendzko über Liebeslieder und Wohnmobile, WDR 2 Gäste. 16.03.2023. 05:11 Min.. Verfügbar bis 15.03.2024. WDR 2." Musik und Radio bietet sich ja auch extra gut an. "Tim Bendzko ist auch schon vor der Tour mit seinem Wohnmobil unterwegs und hat zwischendurch bei WDR 2 Halt gemacht. Mit Moderator Thorsten Schorn spricht er über sein neues Album 'April', schlechten Schlaf im Hotel, Liebeslieder, toxische Beziehungen und die kommende Tournee."




Nun auch für die ÖRR-Vermarktung entdeckt, Messner, Kind Nummer 7, zu insgesamt neun Geschwistern Messner ... nun mal einer der jüngeren, Hubert Messner, kam am 16-6-2023 in der Talkshow "3nach9" (drei nach neun) bei RADIO BREMEN als Gast vor, Moderation Judith Rakers (sie sprach vor allem mit ihm) und Moderation Giovanni di Lorenzo. ||| Hier oben sehen wir die obligatorische Buch-Cover-Einblendung. "Eine gute Zeit zu leben: Die Welt ist besser, als wir denken" Mitautor übrigens Lenz Koppelstätter. Das Buch kommt vom Verlag "Ludwig", schön. Nur 173 Seiten, recht dünn also. Aber wer ist Ludwig, der Verlag? Das wird uns nicht gesagt. Der Verlag Ludwig wurde 1977 von Wilhelm Ludwig in Pfaffenhofen gegründet und gehört seit 2004 zur Verlagsgruppe Random House, heute Penguin Random House (Zentrale New York), alias "Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH", München (diese GmbH aber nur in Deutschland als Untertrupp des Gesamtganzen) ..., am Ende BERTELSMANN. ||| Hier also ein Screenshot von/aus der ARD-MEDIATHEK. [X] Am Freitag, wieder eine große Freitags-Talkshow, am 15.9.2023, konnte man Reinhold und Hubert Messner, zwei Brüder, übrigens zusammen beim "Kölner Treff" im WDR im Gespräch mit Frau Böttinger sehen. [X] Ach so, Besonderheit bei dem Bild oben: Das Buch ist noch ohne den Aufkleber "SPIEGEL-Bestseller-Autor" und erst recht ohne den Aufkleber "SPIEGEL-Bestseller". Das ist fast schon frech, ein Buch ohne solcherlei SPIEGEL-Aufkleber im ÖRR unterzubringen. Aber kann ja noch werden, durch eben diese Fernsehauftritte. Halt, nein, in der "Deutschen Nationalbibliothek" (DNB) sehe ich das Buch-Cover nun mit dem Aufkleber "SPIEGEL-Bestseller-Autoren", also in der ungewohnten Plural-Version. Das ist aber fein! Da hat sich ja was getan! (Da wischt man sich doch direkt erleichtert den Angstschweiß von der Stirn. Aufkleber iss' nun drauf, alles wird gut, Verlag Ludwig, ähäm, BERTELSMANN! Haben beide Autoren schon mal einen Bestseller gehabt, oder nur einer der zwei Autoren? H. Messner? L. Koppelstätter?) ||| Zu Reinhold Messner, der wahrscheinlich bereits Hunderte Bücher publiziert hat, bei etlichen Verlagen, sehe ich: "Gebrauchsanweisung für Südtirol, Messner, Reinhold. München, Piper, 2023, Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe", na also! Bei PIPER. Piper gehört zu Bonnier, hier der Bonnier-Unterbereich in D-Land. "Über 800 Mitarbeiter arbeiten in den Verlagen arsEdition, Carlsen, Hörbuch Hamburg, Münchner Verlagsgruppe, Piper, Thienemann-Esslinger, Wimmelbuchverlag sowie ..." Das kommt sich ja dann auch gut aus, mit einem seiner endlosen Talkshow-Auftritte. Piper, Reinhold Messner, Bonnier, ÖRR. Die Buchverkaufswüste lebt per se auf. Und wenn die Brüder Messner, hier Hubert und Reinhold, im Doppelpack auftauchen, ist es auch Doppelvermarktung, wenn nicht gar die Quantifizierung des Ganzen.


HUBERT MESSNER in der DNB, hier in der Betaversion vom DNB-Katalog am 19-9-2023.
Screenshot-2023-09-19-at-15-56-40 Katalog-Detailansicht [X]
Die Betaversion ist, wie der Name schon sagt, in der Erprobung.
In der tradierten DNB-Ansicht ist der Aufkleber aber auch zu erkennen. Direktlink dnb zum H.-M.-Buch
d-nb.info/1272076687


Nehmen wir auch mal eine wie Helga Schubert, Literatin, die in Klagenfurt beim Literaturwettbewerb irgendwie neu erstanden ist, als Ikone, geboren 1940 in Berlin, war/ist Psychotherapeutin und Schriftstellerin, sie durfte mit ihrem traurigen Buch über die Demenz des Ehemannes ("Der heutige Tag") nun auch wieder öfters ins Fernsehen. Also auch mal "echte Literatur" im Fernsehen, nicht nur leichte Büchelein. Aber sie, Frau Schubert, hat ja auch den gewissen Prominentenstatus/"Promi"-Status bekommen, weil sie im hohen Alter wieder neu noch einmal bekannt wurde. Gewann 80-jährig 2020 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Resultat: Sie darf sogar in die Hoch-Vermarktungs-Talk-Shows am Freitag-Abend. Der dtv-Verlagsausschuss will es anscheinend so, Umsatz wohl zu erwarten. ÖRR spielt, wie immer, mit.

Nehmen wir die Aufzeichnung für MDR-Riverboat am 4.5.2023, Ausstrahlung am Freitag 5.5.2023. Sie, Frau Schubert, erscheint – natürlich – anlässlich des neuen Buches, zusätzlich als "gebauter Beitrag" z. B. auch noch im Mai 2023 im ZDF-Mittagsmagazin "Mima" – Mima, die machen bekanntlich konsequent (Schleich?-)Werbung für Bücher großer Verlagsgruppen.


Das Buch "Der heutige Tag" erschien übrigens, schon angedeutet, bei dtv. Jeder gönnt Frau Schubert den (zuallererst literarischen) Erfolg. Aber warum stecken hinter fast allem ums Buch im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk diese großen Verlagskonglomerate? Und warum läuft die Präsentationsschiene zu einem neuen Buch dann immer so effektiv-geschmiert, auf etlichen Sendern? Das Schubert-Buch erschien, ich wiederhole, bei dtv.

Aktuelle Gesellschafter für dtv laut Wikipedia:

• Verlag C. H. Beck, München (21 % Gesellschafteranteil)

• Ganske-Verlagsgruppe, Hamburg (40,5 %)

• Carl Hanser Verlag, München (21 %)

• Oetinger Taschenbuch GmbH, Hamburg (16,3 %)

• Die dtv GmbH selbst hält 1,2 % der Gesellschafteranteile.

Ach so, ich schreibe es nun zum dritten Mal. Sorry, sorry, sorry. Wie unaufmerksam ich doch bin!

Dann erinnere ich an den 29.4.2023, Peter Urban weiter oben schon erwähnt, NDR Talk Show, war auch in der Sendung DAS! vom NDR. DAS! liebt Bücher, dazu die Gesichter und natürlich viele große Verlagsgewebe. Klar, der ESC stand auch bevor (9. bis 13. Mai 2023, Manchester). Da kann man sich Urban als Studiogast vorstellen! Aber dann liegt da bei DAS! das Buch auf dem Tisch. Das Buch ist der Hauptanlass, Manchester nur der Anlass zum Buch.  (Übrigens: Rowohlt. Ist gleich Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Ich wiederhole mich gerne.)

Also wieder mal ein Buch. Der Buch-Anlass. Der NDR erstickt in Buchanlässen, die zu Gäste-Einladungs-Momenten werden. A wird B, fast schon zwangsmäßig. Wenn am gleichen Tag Sylvie Meis in der RTL-Sendung "Gala" aufläuft, Jogging-Kleidung vorstellt, auf den Anfang der Woche verweist (ab wann man die kaufen kann) und man zufällig eine ALDI-Werbung sieht, wo auf eben diese Meis-Label-Kleidung verwiesen wird, ist das genauso plump. Aber ja!

Jedoch: RTL ist privat und der NDR ist öffentlich-rechtlich. Da, beim NDR, sind auch meine Früher-so-gehießenen-GEZ-Gebühren drin. Wir müssen also beim ÖRR extremst sauberes Geschäfts-Gebaren einfordern. Die Sender dürfen sich nicht leichtfertig "einkaufen" lassen, damit andere fein "verkaufen" können. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wurde nicht als Festival der Promotion gegründet. Er soll für uns sein. Nicht für die!

Beim Rücktritt von Grünen-Staatssekretär Patrick Graichen im Mai 2023 (ich wiederhole mich mal wieder) wurde (nun neuer Gedanke!) viel von "Compliance" geredet, das kannte man eigentlich eher aus der Privatwirtschaft. Schön, wenn es auch einforderbare staatliche "Compliance" gibt. Und ... dann darf man das vom ÖRR ja wohl auch erwarten. Zudem knallharte Aufpasser*innen in allen Fernseh- und Rundfunkräten! Man las im Dezember 2022 "Der Ruf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist schwer beschädigt. Neue Compliance-Regeln sollen nun eine Reform einläuten." – Aber da war wohl Hintergrund der eklatante Fall um Frau Patricia Schlesinger et al. beim RBB. Das ständige "Tagesbaggern" der (fast immer nur Großgruppen-)Verlage in den ÖRR-Sendern, das wurde mir in diesem Zusammenhang noch nie von (anderen) Medien bewusst gemacht. Darüber wird nicht kritisch berichtet. Ich kenne da zumindest nichts.

Aber ich schaue ja sehr von außen auf alles, eher wie ein normaler Zuschauer, dabei bin ich schon durch aktive Publizistik geformt, halbnormal also eher, dennoch nicht wie ein ÖRR-Insider. Eher wie ein Outsider, von außen schauend. Zugleich aber erahnend. Man möge mir alle Unwissenheit verzeihen und die Beobachtungen einfach annehmen ... und verarbeiten. Ja, "compliancemäßig" verarbeiten!

Zurück zur Musik. (Auch wenn es mir zuerst um die Bücher geht. Aber eigentlich geht es um all das. Medien: Medienprodukte und ihre Verkäufe! Musikpromotion ist auch lehrreich. Filmpromotion käme auch noch hinzu, dann hätten wir die "großen drei" Mediengruppen. Und dann der für all das so schön und aktiv-bereitwillig [aus]nutzbare ÖRR.)

Beim Thema "Schlager" läuft es ja sowieso sehr "direkt". Beispiel: Die schon aufgeführte Vanessa Mai tritt nun wieder als und unter dem Label "Wolkenfrei" in Erscheinung. (Etwas andere Musikfarbe als als unter dem Label "Vanessa Mai" ist dieses via "Wolkenfrei", ursprünglich war das sogar mal eine Band, sie wurde dort zur Sängerin, da wurde sie einst richtig erfolgreich.) Neue CD, Album!, und sie ist zeitgleich wieder bei Kerner im ZDF-Quiz, bei Zarella in der Live-Show (man sagt uns nie, ob wirklich auch 100 % live gesungen wird! Oder ob das Mikrofon nur über die Audio-CD-Stimme "drübergephast" wird. Auch das ist total unfair! Unredlich! Nicht seriös!) ... und die freundliche Vanessa war auch noch "zufällig" (ja, man bräuchte keine A-Zeichen, aufgeweckte Lesende kapieren das natürlich per se!) in eben genau dieser Zeit bei Kebekus bei deren (leider nur) Peudosatirespaß in der ARD: "Die Carolin Kebekus Show", Ende April 2023.

Das geht mit diesen Schlagerstars (oder doch besser: PLURAL -staren?) Bum, Bum, Bum. Und bumm, bumm, bumm. Wahrscheinlich kurze Anrufe und schon ist die beliebte Vanessa da und dort. "Plötzlich" wieder ein wundersames Erscheinen. Die öffentlich-rechtlichen Sender scheinen immer willfährig dabei. Hand in Hand und Arm in Arm. Ihr sagt uns, welches Produkt ihr diesen Monat verkaufen wollt und wir bauen die dazu vorzuzeigenden Protegeten:innen, oder: Protagonisten:innen?, umgehend ins Quiz da, aufs Sofa dort, in die Spielshow hier ein. Aber ja doch! (Und man hat doch so viele Formate erschaffen, wo Prominente im Minutentakt "eingespielt" und "reingespült" werden.)


Und da darf man als zahlender Bürger nicht sauer werden? Nein? Wie viele Jahre soll es noch so gehen?! Und warum sieht sich kein "Team Schlaukopf" in der Lage, das Vermarktungsding mit aktiver, willfähriger Hilfe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mal "monitorend" zu einem "Fakt"-"Report" zu machen? "WI(e)SO" denn nicht? Weil sich niemand selber ans Bein pinkeln will oder darf oder mag?


Dürfte ich da mal mein neues Buch "Die Beinpinkler-Drückeberger" ins Spiel bringen? Irgendein Talk-Sofa müsste doch freizuschaufeln sein. Für das Buch. Sobald die erste Einladung klargemacht ist, könnte ich es auch in 13 Stunden runterschreiben. Es wird genauso ironisch wie der angedachte Titel sein. Aber auch erbost! Wütend!


Wir schauen weiter: 29.4.2023. Wenn Gottschalk seinen neuen Podcast mit "Supernase" Mike Krüger bei Böttinger vorstellt. Freitag. WDR. (Immerzu und überall diese Podcasts! Könnte man das gesamte Weltall mit audiofizieren. Hört ja nie auf! Jede/r hat da einen von "am Start"!)


Bis man am Tag danach kapiert, der Gottschalk-Mann ist sowieso in Köln, tritt ja am Samstag live in "Denn sie wissen nicht, was passiert" bei RTL auf und nutzt die Anreise (aus Baden-Baden?), um am Vorabend die "Öffentlich-Rechtlichen" schnell noch mitzunehmen. Sympathisch ist er auch, mit Bettina Böttinger kommen einige ja auch immer ganz gut zurecht, sie duzt massig Menschen, nette Leut', schwupps, schon ist man in der Talkshow. Es muss dauernd vermarktet werden, angepriesen werden, verkauft werden, wobei Gottschalk doch genug Geld haben sollte. (Und Sympathie-Dinge sind wieder extra zu betrachten, bei alledem. Sympathische und fernsehtaugliche Promis lassen sich für die Medienkonzerne besser unterbringen – ist ja auch logisch.)

Schauen wir weiter, immer weiter: Ein Schauspieler wie Benno Fürmann hat auch ein Buch geschrieben, ja, klar. (Über Schauspielerbücher hatte ich schon ein paar Zeilen weiter vorne was geschrieben.) Bei Gräfe und Unzer, GU. Ja, wieder mal GU! Erschienen 1.3.2023. Man sah das Gesicht, ich zappend, in einer Talkshow, aber man dachte sich nichts weiter dabei. "05.03.2023 ... Susan Link und Micky Beisenherz begrüßen die Sängerin Nina Chuba und den Schauspieler Benno Fürmann. Außerdem sind Comedienne Ingrid Kühne, ..." Schauspieler eben. Bis dann ... sonntagmorgens, 30.4.2023, ein Radio-Gespräch mit ihm wiederholt wurde, mit Benno, wieder WDR, nun Radio, was wohl mittwochs vorher in der Erstausstrahlung im WDR-Radio bereits zum 1. Mal stattgefunden hatte. Knapp eine Stunde. WDR 5 Tischgespräch. 26.04.2023. 54:48 Min. Verfügbar bis 24.04.2024. WDR 5. Er, Benno, interviewt von Andrea Butz.


(Und für den 4.10.2023 fiel mir auch noch ein weiteres zeitlich-seltsam-grandios-existentes WDR-Tischgespräch auf, Wiederholung sonntags früh, wieder Andrea Butz als Fragende, diesmal mit Marie Theres Relin, die mit ihrem Ex-Gatten ein Buch beim Größling dtv rausbrachte. Und auch in 3nach9 war, am 6.10.2023. Und auch in der BR-Abendschau am 11.10.2023. Offizielles Bucherscheinungsdatum 2.10.2023.)

Wieder zu Benno. Und worum ging es, WDR 5? Um Fürmann, aber es war auch wieder die Rede von seinem Buch. Ach deshalb! Das Buch als der eigentliche Anlass zum medialen Auftreten. Der große Verlagswumms somit auch als Anlass zum Auftreten. "Unter Bäumen: Die Natur, mein Leben und der ganze Rest" (Reiseerzählungen). Co-Autor Philipp Hedemann. Ich fand es wieder mal ziemlich uninteressant. Allein vom Radiohören her. Wie schön es ist, in der Natur zu sein. Toll. Da brauche ich keinen Benno für. Er erzählt mir im Radio Dinge, die ich schon Jahre weiß. Aber vielleicht brauchte ein Verlag den Benno?! "Psychohacks für ein glückliches Leben", heißt es noch. Verlag? GU! Ja, ja, ja: GU. Immer wieder GU. Gräfe & Unzer. Und das ist bekanntlich (?) die Ganske-Gruppe. "Die Ganske-Verlagsgruppe ist die Holding einer mittelständischen Unternehmensgruppe, die 18 Unternehmen mit rund 1.500 Beschäftigten zusammenfasst." (Von deren eigener Homepage am 19.9.2023.)

Bei DAS! im (natürlich!) NDR, immer wieder NDR bei diesen Dingen, wieder und wieder, war er bereits am 5.3.2023 gewesen. Fürmann deshalb, weil er ja auch ein Buch hat! Ach so: Riverboat, MDR, da war er ja auch, der Benno: "Benno Fürmann und die Liebe zur Natur vor 4 Tagen ... April zu einer neuen Ausgabe der MDR-Talkshow 'Riverboat' ein. Im Studio in Leipzig sprechen sie u.a. mit dem Spitzenkoch Johann Lafer, mit ..." Gemeint ist Freitag, der 28.4.2023.

Und wann war er (Benno) noch (Ins-Netz-Stellung zumindest am 12. März 2023) zur Aufnahme beim Podcast der Barbara Schöneberger ("Mit den Waffeln einer Frau"), die ja selber wiederum in der NDR Talk Show rum"hostet" und allerlei Gäste begrüßt??? Man könnte das endlos weiterverfolgen, das ganze System. Ich muss es jetzt hier im Essay einmal ein bisschen ausdehnen, um es "aktenkundig" zu machen. Alle diejenigen Termine und Fakten, die ich für den Text hier zusammenkehrte. Pikant wird es immer dann, wenn es um den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk geht. Auch wenn das Gesamt-Promoten eine ärgerliche Sache per se ist, da muss man dann alles "Private" und alles "Privat-Kommerzielle" mit einschließen. Aber im ÖRR rege ich mich doppelt auf, weil er dazu eigentlich gar nicht gedacht ist.

Wir kommen zu Edgar Selge, auch Schauspieler, er sollte am 30.4.2023 mittags für 1 1/2 Stunden in "Zwischentöne", DLF = Deutschlandfunk, 13:30 Uhr, erscheinen. Die Sendung konnte aber aus ungenannten Gründen nicht stattfinden, sollte vermutlich live sein, wurde aber dann mit einer alten Ersatzsendung (14.11.2021, Schriftstellerin Helga Schubert [!!!], auch die mit einem aktuellen Buch in 2023 wieder da, siehe weiter oben im Essay, passt also) bestückt. Wir bemerken zu Selge: "Hast du uns endlich gefunden. Bestseller. Der preisgekrönte SPIEGEL Bestseller als Taschenbuch. Das literarische Debüt von Edgar Selge: Ein ...", erschienen im März 2023, übrigens: bei Rowohlt. Gleich Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Aber das wissen Sie mittlerweile schon selber, werte Lesenden. Und dieses "SPIEGEL Bestseller" sollten Sie auch nun hinlänglich verarbeitet haben. (Warum tragen Sie diesen eminent bedeutsamen Aufkleber eigentlich nicht wie einen Talismann an der Kette um den Hals?)


Wir blicken weiter zurück: Yael Adler und Tim Bendzko waren am 14.4.2023 in MDR-Riverboat. Beide Namen wurden hier, ja-ja-ja, schon erwähnt. Adler fürs meist medizinisch umkreiste Thema in einem Buch, Bendzko für die Musik. Tim Bendzko, neue CD/Platte/Album namens "April", und wie zufällig ist er am 29.3.2023, 3 Tage vor dem (1.) April, im ZDF-Mittagsmagazin (schrieb ich das schon, MIMA? ZDF? Mittagsmagazin? BENDZKO?, nein, ich schrieb weiter oben im Essay noch vom "Morgenmagazin" [moma?] der ARD und von BENDZKO), und er, Bendzko, ist auch noch, zudem noch, dann neben Leony, in der Sendung WER WEISS DENN SOWAS? Beim NDR. "25.04.2023 ... Heute legt der Sänger Tim Bendzko einen Quizstopp im 'Wer weiß denn sowas?'-Studio ein. Dort tritt er gegen die deutsche Popsängerin Leony, ..."


Also zwei "Neuplättler" oder "Neualbuministen", Mann, Frau, Tim und Leony, beide jeweils ein neues Album "am Start", und beide wie zufällig in "Wer weiß denn sowas?" Und dann haben die in dieser Sendung auch jeweils noch einen Ausschnitt/Video zur neuen Platte (1 Song) gezeigt. In eben dieser Sendung. Wenn das nicht alles perfekt abgestimmt ist, terminlich und so?! Bendzko kam im April, seine Platte erschien Ende März 2023 (man wollte das April-Scherz-Ding vermeiden!), de facto dann immer wieder doch im April 2023 ... und hieß "April". Und Leony? "Leony, Neues Album 2023, Somewhere in Between, Digipac 2 CD: Musik-CDs & Vinyl." Erscheinungstermin: 24.3.2023. Zeitnah! Bezogen auf den Rate-Auftritt am 25.4.2023.

Auch fand ich dies: "Promitalk mit Leony und CD-Verlosung, Stand: 29.03.2023, 06:00 Uhr, Die Sängerin und Songwriterin Leony stellt bei 'Hier und heute' ihr Debüt-Album vor. Sie erzählt, was hinter dem Titelsong 'Somewhere in Between' steckt und wie es ist, zum ersten Mal auf Tour zu gehen. Leonys CD können Sie bei uns gewinnen. Sendehinweis: Hier und heute | Heute, 16.15 - 18.00 Uhr | WDR".

März? April? Mai? 2023? Die Yael Adler, wieder mal zum Thema "Buch" und ÖRR. Adler war auch schon bei DAS! Vom NDR! Wir wissen mittlerweile Bescheid! NDR! Gute Vermarktungsadresse! – "10.03.2023 ... DAS! mit der Hautärztin und Autorin Yael Adler ... Sie hat detektivisch Altersbeschleuniger aufgespürt und liefert auf dem Roten Sofa Tipps zur " ... Frau Adler hat so viele Bücher veröffentlicht und ist so oft in den Fernsehmedien zu sehen, da blickt man gar nicht mehr durch.

Wenn man man sich alle möglichen Fachärzte-Titel überlegt, die es gibt und geben könnte, Internist:in, Augenarzt, Orthopädin, was immer, dann dürfte über Frau Adler die "Dermatologie" 100-fach überrepräsentiert sein. Aber das nur nur nebenbei, ich erwähnte es auch schon. "Genial Vital!", das Frau-Adler-Frühjahrsbuch 2023, bekam den Aufkleber "SPIEGEL Bestseller" (auch der ist uns nun überdeutlich bekannt) und erschien bei Droemer in München. (Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, die gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, die bringen immer ihre Leute gut im ÖRR unter. Jener "Georg" müsste schon einige Male in meinem Text hier aufgetaucht sein.)


Streifen wir Sebastian Fitzek. Buchautor. Fitzek wurde sogar selber dann noch Moderator beim MDR, beim "Riverboat", dieses ließ man nämlich nun (damals neue Idee) eine Zeit lang auch noch aus Berlin ausstrahlen. Nicht nur in Leipzig. Dann aber zog sich der RBB wieder von dem Projekt zurück, in 2023 werden wir kein "Riverboat" in Berlin vorfinden können. Fitzek war dann aber wieder mal als "normaler Gast" (?!?!) in der NDR Talk Show, am 29.4.2023, So schließen und überlagern sich alle Kreise. Es "flutscht" für einige Verlage ... immer gerne mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Und für die Gesichts-Menschen zu den Mediendingern.

Scheinbar kommt zusammen, was zusammen...gehört. Das ist eine Maschinerie. Und der Mensch fragt: Wer gehört dazu? Weshalb? Wer darf bei den paar 100 Profiteuren und Innen mittun? Wer nicht? Bei diesen Gesichtern mit Büchern und schleichender Werbung in etlichen ÖRR-Sendungen, Shows und Talkrunden bzw. auch alleine auf dem Sofa mit einer Moderationsperson. Dazu immer wieder Einblendungen in der Unterzeile zum aktuellen Buch, oder freche Einblendung des Gesamtcovers als eigenständiges Großbild.

Frau Käßmann sah ich sogar mit Tochter Lea am 4.4.2023 in der Sendung DAS! vom NDR auf der Coach. Mutter-Tochter! Gespann! Auch das kann man vermarkten. Mutter und Tochter schreiben was zusammen. Wenn dem Verlag nichts zum Drucken und Vermarkten (mehr) einfällt, kann er immer noch wen anrufen, der Kinder hat. "Wollen Sie nicht mal was schreiben, mit Sohn X oder Tochter Y? Dann bringen wir Sie auch wieder in die gewohnten Talk-Format-Dinger rein!" (Mutter-Tochter war auch am 6.10.2023 u. a.)

Oder die Eltern überlegen selber, wie sie auch noch ihre Kinder prominent "bekommen" (also machen) können. Und schreiben was. Zusammen mit eben jenen. Geht auch mit Ehepartner. "Kinderbilderbücher" sind da immer hipp. "29.06.2023 ... Sänger Sasha ist unter die Autoren gegangen. ... mit seiner Ehefrau Julia Röntgen hat der 51-Jährige ein Kinderbuch ..." (und wie oft hat man Sasha schon mit seiner Frau nun Duo-gemäß-zusammen in der ÖRR-Vermarktungsreise gesehen? Das erste Kinderbuch von Sasha und Julia Röntgen: Traumhafte Gute-Nacht-Geschichten für die ganze Familie. 10 Vorlesegeschichten mit Toto und dem Mann im ... ). Der Verlag ist übrigens Carlsen = Bonniergruppe. Bonnier! Sasha war mit seiner Gattin Julia (eher so rum, als sie mit ihm, denn er hat mehr Prominenz und ist der gedankliche "Hauptwerbepartner" für Bonnier) z. B. dann am 29.7.2023 in der NDR Talk Show und zudem noch in diesem ARD-Quiz, was früher Pilawa machte, jetzt aber Esther Sedlaczek. 28.07.2023 ... Quizduell-Olymp. Folge 436. Moderatorin Esther Sedlaczek mit den Kandidaten Julia Röntgen (Autorin) und Sasha (Sänger). Dabei kommen die bei einem Bilderbuch so wichtigen Zeichnungen/Illustrationen von Matthias Derenbach, den ich aber nicht auf einer Talk-Couch entdecken konnte.

Hier also die Bonnier-Gruppe mit Sasha und Julia so platziererfolgreich. Immer diese Gruppen und Verbünde – Verlage die ganz, ganz "allein" ein Verlag nur sind, wie oft findet man da und von denen denn mal ein Buch in Talk- und Sofashows? Na? Überlegen Sie selbst!


Der Trick ist ja generell: Es werden sehr oft die Medienprodukte eingeblendet, u. a. beim NDR gerne ganz groß, reingeschnitten, ins Fernsehbild, als Standbild das Cover. Und man merkt sich das Buch, aber welche Verlagsfisteleien und -fieseleien dahinterstecken und dass es am Ende immer wieder dieselben Verlagstruppen und GmbH-KG-AGs auf Co.-SE sind, die ihre "Schreibsoldaten und Innen" dann in die Sendestudios marschieren lassen, das kriegen die Zuschauer*innen so gar nicht mit.

Dazu muss man sich nämlich hinsetzen und Buch für Buch checken, wo es "im Grunde" herkommt. Bonnier? Ganske? Hanser? Holtzbrinck? Bertelsmann? Man muss also für die gezeigte "Buchstabensuppe" den eigentlichen Herstellungs-Giganten ausfindig machen, der sich den ÖRR (zum) Untertan(en) macht, zumindest sehr oft in solchen Buchdingen, Musikdingen, Filmdingen ... und was Ihnen noch einfällt, an Medien, die sich verkaufen lassen. Auch "Streaming" ist am Ende ja ein Verkauf, selbst wenn es als Abomodell zu Festpreisen läuft. (Streaming gibt es auch für E-Books, übrigens.)

Zurück zu allen diesen Medien-Platzier-Dingen. Hier mal kurz Film: diese Manta-Sache, nach Jahrzehnten kam 2023 der Nachfolge-Film. Manta Manta – Zwoter Teil. Ja, "zwoter" auch als Werbe-Idee! Constantin Film, Schweiger als Regisseur und Schauspieler und noch in x weiteren Funktionen in "seinem" Film.

Tina Ruland (bescheiden nur als eine der Hauptdarsteller*innen unterwegs) war am 31.3.2023 parallel zu Schweiger in der NDR Talk Show. Til Schweiger war ungefähr in derselben Zeitschiene, freitags, parallel zu Ruland, nämlich auch in der (anderen) Kölner Talkshow. Ein Film, aber durch zwei Gesichter zeitgleich in zwei unterschiedlichen "fetten" Freitags-Talkshows! Doppelsendrig ausgestoßen!


"Da strahlt Bettina Böttinger, so sieht Vorfreude auf den Kölner Treff aus! Zu Gast in der Sendung sind Margot Käßmann, Louis Klamroth, Tina Ruland,..." (Käßmann schon wieder! Die taucht ja immer auf! Aber wann war das? Welche Talkshow? Nicht die vom 31.3.2023 in Köln. Kam Ruland in zwei Talkshows an zwei Freitagen? Mit einem Film?)


Til Schweiger war am 31.3.2002 dann jedenfalls selber parallel zur Tina in der Talkshow, also zusätzlich extra im Kölner Treff wegen des gleichen Films: "Manta Manta, zwoter Teil". (Oh, jetzt komme ich mit den Terminen und Zuordnungen durcheinander, Schweiger war aber mehr als 1 mal "fett" in einer Talkshow zum Film, erinnern wir zumindest das als Kernidee. Und die Überlappung Ruland/Schweiger am selben Abend in zwei Freitags-Talkshows, die merken wir uns auch!)

"'Du siehst schon mitgenommen aus', kommentierte die Moderation des 'Kölner Treffs', Bettina Böttinger, sein Erscheinungsbild in der Sendung am Freitag", lese ich online im "stern", 2.4.2023. (Da werde ich übrigens noch vor jeglicher Zustimmung direkt von 5 Cookies/Trackern "begrüßt". Danke, STERN!)

Frau Käßmann kann man praktisch dauernd einladen, so viele Bücher, wie sie schreibt. Vor einigen Wochen war sie noch mit dem „Partner“, ihrem Partner (einem Mann, wie hieß er noch?) in Talkshows unterwegs. Ging es um Paarbeziehungen im Alter, ums Gelingen? Ich weiß es nicht mehr. Aber jetzt sah ich sie plötzlich für den 4. April 2023 angekündigt. Mit Tochter Lea im Doppelpack. "Margot Käßmann, Lea Käßmann Gute-Nacht-Geschichten vom lieben Gott, 5-Minuten-Geschichten und Einschlaf-Rituale für Kinder ab 4 Jahren". Das Buch scheint schon vor 3 Jahren erschienen. Was da nun wohl wieder dahintersteckt?!


Ach so: erstmals! Deshalb. Internettext vom NDR: "Erstmals kommt die bekannte Theologin Margot Käßmann mit ihrer Tochter Lea zu DAS!. Seitdem die ehemalige Pfarrerin und spätere Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages im Ruhestand ist, widmet sie sich vor allem dem Schreiben von Büchern. Gemeinsam mit ihrer Tochter Lea sind auch mehrere Kinderbücher entstanden. Lea Käßmann hat nach ihrem Studium der Germanistik Philosophie und Literaturwissenschaft als Lektorin gearbeitet. Ihre Buchreihe 'Kleiner Waschbär' thematisiert kindgerecht auch schwierige Themen wie Trauer und Tod. Heute stellen beide das neuste Buch 'Der kleine Waschbär feiert Ostern' vor und wollen damit Kindern die Bedeutung der bevorstehenden Feiertage vermitteln." Beide erstmals als Kombi bei DAS!, das war hier der Clou. Bei dem Waschbär-Buch war Margot gar nicht dabei, offiziell, als Buchschreibende! Sie ist eben nur die 10-mal so bekannte Person, bekannter als Lea. Und sie macht hier platteste Promotion für die Tochter-Bücher – wo? Natürlich beim NDR!


Person(en) Käßmann, Lea (Verfasser)
Walczyk, Jana (Künstler)
Verlag München : bene!
Zeitliche Einordnung Erscheinungsdatum: [2023]
Umfang/Format 20 ungezählte Seiten ; 26 cm, 425 g

"bene!" ist Droemer Knaur, Verlagsgruppe Droemer Knaur, und das ist am Ende die Georg-von-Holtzbrinck-Gruppe. Achtung: Georg! Es gibt auch den Dieter! [X]

Geht es bedeutsamer? Und: Gibt es nicht Hunderte (andere) sensible Kinderbücher, die ebenso das Recht hätten, beim NDR samt Autorenkörper und -gesicht in DAS! eingeladen zu sein? Ach so: Die Waschbär-Sache erscheint bei Droemer Knaur. Aber als Verlagslogo ist es "bene!". Und: "Die Verlagsgruppe hat ihren Sitz in München und ist Teil der Holtzbrinck Publishing Group." Georg!!! Sie wissen Bescheid! (Und die Verlagschefin von PIPER alias Georg, der Holtzbrinck [!], die war ja früher bei der F.A.Z., bei der Literatur, fällt mir nun ein. – Nee, PIPER ist Bonnier. Verdammt.)


Irgendwann denkt man bei jedem Gast: Was hat der oder die denn nun wohl neu? Buch? Film? Musikalbum? Man kann anders gar nicht mehr denken. Wieso ist der/die da? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist somit höchste Promotion von Medien und ihrer Autorinnen/Autoren und den entsprechenden Unternehmen, die sie herstellen und verkaufen, zumindest mal in „Deutschland“, sodass man jede Unvoreingenommenheit verliert. Der eigene Kopf übernimmt schon deren Vermarktungssicht. "Für welches Buch sitzt der wohl da?!", fragt das Kleinhirn des kleinen Rundfunk-Gebühren-Zahlers.

Man braucht/bräuchte eine Instanz, die auf all diese "Präsentationen" beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk draufschaut, von oben, auf die ARD-, ZDF-, Phoenix-, 3sat-, -was-immer-Gruppen. Die Rundfunkräte und Fernsehgremien (Männer wie Frauen) sind dazu offenbar nicht in der Lage, aber auch nicht willens, wie es scheint.


Ich habe die Vision von einer riesigen Stecktafel, wie man sie von Lehrerzimmern her kennt. Vielleicht sind sie durch Elektroniksysteme ersetzt worden, in vielen Schulen. Das Bild ist aber schön. So eine Stecktafel bei PENGUIN RANDOM HOUSE in München, mit allen ARD- und ZDF-Sendungen, auch 3sat et al., wo man Leute platzieren könnte. Dann ist das neue Buch da, von der Promi-Person oder von der noch-werdenden-Promi-Person oder von der noch-prominent-zu-machenden-Umsatz-Versprechens-Person. Und schon wird munter gesteckt: Morgenmazin, DAS!, 3nach9, NDR Talk Show, Kölner Treff, Brisant!, Drehscheibe, Kölner Treff, STUDIO 3 – Live aus Babelsberg, Mittagsmagazin, Verstehen Sie Spaß, Quiz 1, Quiz 2, Quiz 3, Hallo Deutschland, Wer weiß denn sowas?, Riverboat, Kerner-Quiz, usw. usf., die Verlagskonzernabteilung "Platzierung" platziert erst mal schön ihre Face-Leute beim ÖRR und macht sich an die Arbeit. Zugleich macht man sich beim ÖRR ganz von selbst zugleich auch an eben dieselbe Arbeit, sobald man von dem neuen (uninteressanten) Kinderbuch von Promi I weiß oder dem genial herbeigebastelten Kochbuch von Promi II.


By the way: Meine super Idee: "Schiffsküche", mit dem/einem/'nem Hamburger Hobbysegler ... Verlagsschnack: "Du, Wiebke, wer segelt denn von den Hamburger Promis? Oder sollen wir direkt einen Koch wie den Henssler nehmen? Und dem das neue Buch "Schiffsküche" vorschlagen? Mit Segelschein wäre natürlich ganz gut." – "Ja, aber 'Schnell was für den Fernsehabend gezaubert!' ... wäre auch ein tolles Kochbuch. Können wir jedem und jeder aufdrängen. Ganz ohne Segelschein."


Am 23.6.2023 war Franziska Knuppe mit dem Kochbuch „Schlank ohne Umwege" bei der MDR-Sendung „Riverboat“. Die Moderationen hatten dieses Mal Kim Fisher und Matze Knop. Man hatte den Eindruck, Kim Fisher war es selber peinlich, dass das Millionste und vollkommen unnötige Kochbuch den Anlass bot, dass Frau Knuppe beim MDR in der Talkshow auflaufen durfte. Eine Farce, aus journalistischer Sicht eine vollkommene Verhöhnung des "gesunden Menschenverstandes". Damit darf man ins Fernsehen? Und welche Redaktion hat das wie nach welchen Kriterien entschieden? Aber das Ganze war immerhin saugute Werbung für Knuppe, das Buch, den Verlag. Gelder, ich höre euch klingeln und rascheln oder digital hecheln! (Ich nenne hier mal die Mitschreiberin, damit wenigstens etwas Anstand herrscht, in dieser verdummköchlichsten Welt: Stefanie Hiekmann.)


Zurück zur Stecktafel und oder zum Computer-Screen von 4 Metern mal 3 Metern. Meine Idee: Alle platzieren, alle platzieren sich gegenseitig ... rein in diese paar gut geeigneten Platzier-Sendungen; dann guckt man, was terminlich real passt, und am Ende profitieren die paar Hundert Absahner-Menschen und die ganz, ganz, ganz wenigen Absahner-Verlagsgroßgedinge. Eine herrliche Bücherwelt! Eine herrliche Medienwelt!


Unser aller ÖRR: Wie schön du bist. (Und nun: "Müssen wir nicht die Dingens mal wieder holen. Sarah Connor? Was war denn mit deren neuem Album? Mit der könnten wir ein Kochbuch machen. 'Kleine Speisen. Hinter der Bühne, vor dem Auftritt, aber stets lecker angerührt!' Der NDR würde sie sofort haben wollen. Mit eben diesem Buch. In welcher Sendung auch immer. Gerne mehrfach.")


Also, es war am 9.7.2023 bei der Sendung vom NDR, DAS!, da kam Bas Kast etwas zu spät in die Livesendung. Zug, Stau, Taxi. Zug Berlin-Hamburg. Das Buch lag auf dem Tisch. Schon nach 1:29 Minuten wurde das Buch ganz allein und groß auf dem Tisch liegend gezeigt, während Inka (noch) mit dem Menschen redete, der jetzt (noch) im Taxi eilends zum Studio fuhr, in Hamburg. Da wurde auch mal "aufgefahren". Titel „Kompass der Seele“. Moderationen heute also Inka Schneider. Bei 12:40 Minuten etwa wurde das Studio nach dem extra Filmbeitrag wieder gezeigt, und Bas war (endlich) da, wurde noch von einer Maskenbildnerin beackert, ja, im Studio, schon auf dem Sofa, vor den Kameras, für uns.


Unten in der Textzeile wird immer wieder mal „Bestsellerautor“ eingeblendet. Bestimmt 80 mal, oder auch zehnmal. Es ist aller Welt Wissen. Man soll sich auf den Atem konzentrieren. Man soll Meditation machen, zum Beispiel Yoga. Man soll gut schlafen. Er hat sich ein paar Studien angeguckt. Oft gab es eine Gruppe mit und die andere Gruppe ohne, der Klassiker. Oder die Leute wurden in diesen Scan-Apparat hineingefahren, man sieht, was das Gehirn tut. Für mich war es Leipziger Allerlei, was man nach dem Studium von 14 Tage Tageszeitung natürlich sofort weiß, eigentlich weiß man es sowieso per se. Ach ja die Musik hilft, Klänge. Die Ernährung soll natürlich gut sein. Man findet man immer wieder Neues in dem Buch, meinte Frau Schneider; ich empfand es radikal anders, aber ich kenne nicht das Buch, ich kenne nur die Sendung.



Bas Kast kam aus Gründen, die er nicht zu verantworten hatte, verspätet in die LIVE-Sendung "DAS!" beim NDR, um dort Werbung für sein neues Buch machen zu dürfen. Moderation hatte heute Inka Schneider. Das Buch erschien bei PENGUIN RANDOM HOUSE Deutschland GmbH, Verlagsaufdruck auf dem Buch selbst: "C. Bertelsmann". Konzern ganz am Ende hinter allem um Penguin Random House = BERTELSMANN als Bertelsmann SE & Co. KGaA, Sitz Gütersloh. [X] Das Fernsehen namens NDR ist formal öffentlich-rechtlich, de facto viel zu oft eine Präsentationsmaschine für Großkonzerne. Screenshot aus dem Internet-Danach-Streaming: K. J. [X]


"Von wegen wissenschaftlich: Bas Kast hat mit 'Kompass für die Seele' einen neuen Bestseller geschrieben. Dem eigenen Anspruch wird das Buch allerdings nicht gerecht", lese ich dann noch gratis im Internet, bei der F.A.Z., etwas weiter beginnt aber die Zahlschranke. Die denken also ähnlich wie ich. Ist das nicht großartig? Aber mir geht es nicht um Bas Kast, sondern wie Bas Kast ins ÖRR-Fernsehen kommt. Und DAS! ist ja immer eine pfiffige Sende-Adresse, um Verlagsprodukte und die Gesichter dazu unterzubringen. Überhaupt: der NDR.


Beim SWR entdecke ich das Buch auf deren Homepage bei der "Literatur", www.swr.de/swr2/literatur/bas-kast-kompass-fuer-die-seele-100.html, ich könnte mir 15 Minuten AUDIO runterladen, aber ich lasse das. "Ein gut verständlicher Ratgeber, der auch Tipps zur Seelenstärkung bei den antiken Denkern sucht." So schreibt der SWR, nein, nein, das ist alles freundlich, superfreundlich, hochpeinsuperfreundlich.


Das Bas-Kast-Buch erschien übrigens bei "C. Bertelsmann". Und die Leser*innen wissen sofort: Aha. Penguin Random House ist ja Bertelsmann, und umgekehrt. Selbst beim "Freitag" lese ich: 31.03.2023 ... Für sein neues Buch hat Bestseller-Autor Bas Kast einen „Kompass für die Seele“ erstellt, gestützt auf neuesten Studien zum Thema Resilienz. Das ist wahr, und doch unwahr, weil es eben so seriös klingt. Und so superfettfreundlich.


Mir hingegen kam es alles ganz leicht vor, regelrecht "oppervlakkig" (Wort aus dem Niederländischen). Aber ich kenne nicht das Buch, sondern nur eine DAS!-Sendung mit Inka Schneider in der Moderation, der Autor daselbst (verspätet) als Live-Gast. Ich lese aber bei RANDOM HOUSE PENGUIN auf der Homepageseite ein Zitat von Denis Scheck, der sich mal wieder "hingibt". Da wird es aber irgendwie beklemmend. »Wie schon in seinem 'Ernährungskompass' fasst Bas Kast in flotter Schreibe neueste wissenschaftliche Studien zusammen und ergänzt sie mit autobiografischen Anekdoten. Ein lesenswertes Buch.« So lese ich als Denis-Scheck-Zitat von eben jenem sonst frech und rüde und überselbstgewiss Bücher aufs Runterrollband werfenden Denis Scheck, Penguin schreibt zum Zitat hinzu: ARD "druckfrisch" (16. April 2023). QUELLE:
www.penguinrandomhouse.de/Buch/Kompass-fuer-die-Seele/Bas-Kast/C-Bertelsmann/e584191.rhd,
geguckt am 10.7.2023.


Mit Bertelsmann und Co. darf man es sich nicht verscherzen, die haben so viele Verlage unter einem Dach, da kann man sich schnell alles versauen, im Leben. Herr Scheck ist bezogen auf Bas Kast und Bertelsmann kein Opportunist, er ist nur "klug". Herr Scheck schreibt ja selber auch Bücher, die (irgend)wo erscheinen müssen. Ganske, Bonnier, Georg von Holtzbrinck, er erscheint überall auch da, wo "groß" dahintersteckt. Er schreibt u. a. auch Geleitworte, z. B. für ein Otto-Waalkes-Buch von HEYNE, was ja bekanntlich zur Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH gehört, wozu ja auch auch am Ende das C.-Bertelsmann-Buch von Bas Kast hinzuzählen ist. Herr Scheck ist in seinen überraschenden Positiv-Urteilen für solche eher faden Bas-Kast-Bücher im Eigentlichen "weise". (Aber wer soll ihn ernstnehmen? Wer soll den ÖRR ernstnehmen? Bezogen auf Bücher? Da fängt ja Papier an zu stinken!)


Am Ende interessiert uns der ÖRR und das hyperenge Verhältnis zu den Giganten und Größen des Verlagswesens. (Auf unsere Kosten, unsere Gebührenkosten zudem!)


Ich schwenke zu Franziska Rubin. Die sehe ich auch so oft. Immer wieder. Selbst aus Australien kam sie brav angereist, um zumindest beim NDR (ihrem alten Haussender vor der Auswanderung, sie hatte ja selber eine Medizinsendung dort) ihre jährlich neuen Bücher anzupreisen. Jahr um Jahr ein (???nur eins???) neues Buch, dazu der sichere Auftritt in der NDR Talk Show. Letzte Bücher: 10 Kräuter gegen 100 Krankheiten. Rubin, Franziska. München, Goldmann, Mai 2023, 1. Auflage, vollständige Taschenbuchausgabe. UND: 7 Minuten am Tag endlich kraftvoll und gelassen. Rubin, Dr. med. Franziska. München, Knaur MensSana , 2023, 1. Auflage, kommt im September 2023. Ich bin da schon ganz aufgeregt, denn wir haben aktuell September, und die nächsten Talkshows scharren schon mit (hoffentlich gesunden) Hufen. Wo wird man Franziska unterbringen? Im Herbst 2023? Im ÖRR?

Das eine neue Rubin-Buch bei Goldmann ist de facto Penguin Random House, am Ende besessen von Bertelsmann. Und das andere, Knaur, ist Droemer Knaur, also ... Sie wissen es jetzt hoffentlich selber, geschätzte dieses hier Lesende, wer wo wie am Ende als Verlagsdach das alles ins Fernsehen bringen muss und oft auch wird. Ich sage, nein, rufe nur: "Georg!" Ach nee, ach, ja: "Georg! Bring mich ins Fernsehen!"

Es ist eine Maschinerie, eine gigantische Maschinerie, wo private Unternehmen mit ihren Frontmenschen (und diese selber ja dann auch) Geld verdienen und wobei der öffentlich-rechtliche Rundfunk verdammt allzu bereit mitzuspielen scheint.


Aber niemand will sich offenbar aufregen. Das ist dabei das Faszinosum Nummer zwei. Kollektives Weggucken. Ausschweigen. Übergehen. Nicht-Wissen-Wollen.

"CD-Verlosung 'Somewhere in Between'. Wir verlosen das Debütalbum 'Somewhere in Between' von Leony. Wenn Sie die CD gewinnen möchten, schreiben Sie uns eine Mail an hierundheute@wdr.de – Stichwort: 'Leony' und begründen Sie bitte, warum Sie sie gewinnen möchten. Einsendeschluss ist Donnerstag, 30. März 2023 um 12 Uhr. Das Los entscheidet unter allen Mail-Einsendungen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen."

Ich erinnere nur an den (eigentlich) geschätzten Bernd Hoëcker, denn ich hab ja hier nichts gegen die Leute als solche, sondern mir geht es um das Problem. Wenn Sie also Bernd Hoëcker, der gefühlt Millionen Male im Monat im Fernseher auftaucht und der bestimmte feste Formate hat, jahrelang, WER WEISS DENN SOWAS? (NDR!) sowie KAUM ZU GLAUBEN! (NDR!), die ihn unheimlich publik in die Öffentlichkeit stellen und damit automatisch, weil sein Name extremst bekannt wird, stets-stetig auch seine Produkte voranbringen ... wenn so ein Autor dann auch noch, extra-zusätzlich, in die NDR Talk Show (NDR!) kommt (oder war es eine andere Talkshow? Ich blicke da kaum noch durch, weil es ja so vielfach stattfindet, das Auftreten da und dort), und ein Kinder-Bilderbuch vorstellen darf (!!!), ja, ja, ja, Kinder-Bilderbuch, ... dann wissen Sie, geschätzte Leserinnen und Leser und Fernsehguckerinnen und -gucker, was hier Sache ist. Und wo Fairness sitzt.

Meine 2023 verstorbene Tante, der ich den Text hier widmen will, hat immer schon gesagt: "Talkshow? Die stellen doch nur ihre neuen Bücher und Filme vor, deshalb sind die doch da, die Gäste." Das hatte sie mir schon vor 30 Jahren gesagt, oder vor 20 Jahren, und es hat sich kaum etwas geändert, und ich empfinde das einfach als ungerecht. Aber vergessen habe ich die Bemerkung meiner Tante nie. – Nun also diese Zeilen dazu.


Mir fällt gerade ein, unlängst, Oktober?, September 2023?, hörte ich aus einem Moderatoren/-innen-Munde in einer jener Freitags-Talk-Shows: "Jetzt kommt der Werbe-Block", das war leicht unwillig, das schien leicht genervt ... wo der Gast etwas zu dreist auf sein Medienprodukt verwies. Liebe Leute von der Moderation: Ihr tut bei diesem Karussell aktiv mit, viele sogar "doppel-aktiv" mit Euren eigenen Medienprodukten, also: Ihr seid per se "verstrickt". – Warum kommt eigentlich kein Strickbuch von einer der Moderatorinnen? Oder höchstmodern und hipp mal von einem der Moderatoren? Könnte GU da nicht mal so ein Buch an wen herantragen, mal als meine spontane Idee? So ein Buch ließe sich dann super via ÖRR in alle Deutsch-Welt verbreiten. GU, GU, GU! O herrliches GU.

Natürlich sind auch solche Namen bekannte Namen ... wie Susanne Fröhlich. Susanne Fröhlich hat diese eigene Sendung mit diesem Lesen, beim "MDR", "Fröhlich lesen", kommt aber auch beim "hr" ... Susanne wird aber dennoch selber auch noch bei jedem neuen Buch wieder in etliche Talkshows geladen. Samt Co-Autorin und Freundin Constanze Kleis ... schreibt sie die. Es sind gerne flockige Bücher für Frauen, Typ "brigitte"-Leser(innen)schaft. Im Oktober 2023 kam neu "Halte den Kopf hoch und den Mittelfinger höher", Aufkleber bislang (noch und nur) "SPIEGEL Bestseller-Autorinnen", Knaur alias Droemer Knaur
alias Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG alias Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Und, man hätte drauf wetten können, am Freitag, 6.10.2023, saß Frau Fröhlich für genau eben dieses Buch (zum zigsten Mal als Talkshow-Gast) in einer Freitagstalkshow, diesmal in "Riverboat". [[Pikant: Freundin und Mitschreibende Frau Kleis hatte im "Börsenblatt für den deutschen Buchhandel" in der Ausgabe Nr. 40.2023 (5.10.2023) auf Seite 11 wie zufällig eine Gastkolumne "GASTSPIEL", wo natürlich auch noch (hier dezent kurz) auf das neue Buch hingewiesen wurde.]]


Das "Termingeschäft" und "Facing" und "Name-Verbreiting" der Verlagsgroßklotzer ist sauber abgestimmt, viele spielen willfährig mit, der ÖRR ganz besonders gern. (Dürfte ich dazu denn auch mal meinen Stinkefinger heben, Frau Fröhlich, Frau Kleis? Zu dieser grauslichen  und plump-allgemeinen Buchvermarktungsfopperei?)


Dann ist da wieder unsere Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers, die ist jetzt mit ihren Büchern bei einem Verlag wie Gräfe und Unzer, GU. Ja, GU. Juhu!!! Seitdem die aufs Land gezogen ist, darf die allerlei Bücher schreiben ... wie sie Hühner züchtet und Pflanzen setzt ... und was immer ... und sie kommt in die Talkshow ... und das Besondere bei ihr, als Nachrichtensprecherin: Sie ist selber ja auch noch Talkshow-Moderatorin und zwar bei Radio Bremen, mit jenem Giovanni, DIE ZEIT!, und wird dann aber auch noch in eine Talkshow von einem anderen Sender eingeladen.


Also vielfach fernsehaktiv. Sendungen, wo sie reist und da was aufsucht, vielleicht eine Hallig oder irgendwelche Stellen in Dänemark oder gar Dünen in Schweden, gibt es ja auch noch mit ihr. Die Tagesschau-Leute wollen sich immer ausdehnen. Das liegt im Tagesschau-Urblut-Gen. Mehr, weiter, höher. Aber das Einsprechen der Nachrichten ist immer die Basis, bleibt oft die Basis, falls die nicht zu den privaten Sendern wechseln. Danach kommen (zusätzlich zur "tagesschau") mehr Sendungen, und eben auch noch Bücher, und dazu die Buch-Vermarktung im ÖRR. Judith hat sich etabliert. GU frohlockt! (War Judith denn schon bei "Inas Nacht"? Zum "Facing" gehört immer auch Inas Nacht, zumal ja auch NDR!)


Und dieses Element finden Sie zum Beispiel auch bei unserer Dame von der NDR Talk Show, die darf dann auch da und dort kommen. Die Barbara. Schöneberger. Das ist dieses Über-Kreuz-Einladen. Barbara macht überall Sendungen, privat, ÖRR, überall. Selbst die andere, die Frau Tietjen, die auch immer im NDR diese andere Talkshow macht, früher war das immer aus Hannover (... und DAS! Das macht sie auch noch! Unsere Tietjen!), die durfte da mit ihrem Camping-Buch (Camping-Fernsehreihe hat die auch: sie und jemand zu Gast bei ihrem aktuellen Stellplatz) in die nächste Talkshow des anderen ÖRR-Senders.


Das können Sie sehr oft beobachten. Das ist dann noch eine besondere Art und Weise, du hier, ich da, sie dort, ÖRR-Talkshow-Tausch, ich nenne es mal "Inzucht". Da haben Sie eine Idee von dem, was hier gespielt wird. Moderatorin XX ist zu Gast in Sendung YY, Moderator von YY ist zu Gast in Sendung von XX. Usw. usw. Gerne mit Buch, Buch, Buch.


Es sind also Leute, die eher sehr wenige sind, zahlenmäßig, ein paar Hundert, im Kern sogar noch weniger, dazu noch weniger Verlagsgroßzusammenballungen, die aus meiner Sicht praktisch ununterbrochen in die Talkshows kommen und so sehr-sehr-sehr stark bevorzugt sind. Und meines Erachtens gibt es niemand(en), der da einen strengen Blick drauf hat und der sagt: "Liebe Freunde, das können wir so nicht weitermachen, diese Selbstbedienung am Medium", und die ganzen Aufsichtsräte der einzelnen Sender, die müssten dieses Thema A) diskutieren B) konsequent besprechen und C) echte Änderungen mal zack-zack in Angriff nehmen.


Wenn wir hören, welche schlimmen Dinge beim RBB mit dem Geld passiert sind und dass es dazu noch zu großen Ungesetzlichkeiten mit dem Geld gekommen ist, und dass deshalb unter anderem die Intendantin dort nicht mehr im Amt ist, dann müssen wir natürlich diesen Weltblick und diesen Vitamin-B-Durchschau-Blick (und diese Promis alle werden untereinander gegenseitig bedient, diese paar Hundert samt den Verlagsgiganten im Hintergrund), den müssen wir natürlich deutlich schärfen – und hier erwarte ich von allen Fernsehräten und Aufsichtsräten (weiblich wie männlich) aller öffentlich-rechtlichen Sender, dass die dieses Thema ganz konkret in den Sezier-Blick und in knallharte (?) Entscheidungen rübernehmen. (Personalräte, Ihr solltet Euch auch dazu äußern! Kritisch! Und alle Politiktuenden! Auch in den Ausschüssen!)


Ich schreibe hier natürlich zuerst über die Bücher, Sie können es auch bei der Musik tun, recht aktuell Grönemeyer ist/war wahrscheinlich auch wieder 10.000 Mal zu sehen. Neues Album. Ich hab das Gefühl, jede ÖRR-Fernsehanstalt nimmt und bekommt Herrn Grönemeyer. Den Herbert. Den Grönemeyer, sympathischer Mensch, dieser hier und super da, Maskottchen schon fast, aber er kommt so oft im Fernsehen, dass es eine gigantische Werbestrecke ist, die diesen Musik-Sauerteig zum Gären bringt.


Sie können bei jeder Musik überlegen, diese ganze Schlagerpartys von A bis Z, da haben Sie das Gefühl, den Namen Kelly (sind ja mehrere!), den Namen Beatrice Egli und (bis vor Kurzem, jetzt Sing-Rente) den Namen Jürgen Drews ... oder Matthias Reim, die höre ich doch wieder und wieder und wieder. Und sehe sie auch wieder und wieder und wieder. Warum immer die? Immer nur die? Den Kaiser, die Berg, den Silbereisen (wir denken allein an die im November 2023 durch die "Mitteldeutsche Zeitung" öffentlich gewordenen, zweistelligen Millionen-Beträge je Silbereisen-Show!), die Hertel, den Semino Rossi, die Michelle, den Ben Zucker ... und eine endlose Auftritts-Kette qua Terminen und Events, aber diese Kette ist qua Namensliste (also der Mitmachen-Dürfenden) verdammt kurz, ein Club von eher wenigen Schlagerstars, die sich da auch immer wieder neu und gleich zugleich im neuen und doch selben Kreis drehen, Ross Antony noch!, immer dieselben Singenden, die dort im Fernsehen auftauchen. Ein essentieller Teil der paar Hundert, Paarhundert. Oder doch nur hundert? Vielleicht gar unter 100 Profiteure und *innen? 98? 92?


Und auch da fragt sich der mündige Bürger, welche Maßstäbe liegen dem zugrunde, das wird nie publiziert, man hört nichts davon man, weiß es nicht und schaltet den Fernseher an und denkt, es sind ja schon wieder dieselben Gesichter wieder da. Und insofern man sie sympathisch findet, mag man sich ja freuen, aber dennoch muss man auch darüber nachdenken, dass hier Häufungen, wenn nicht gar Verklumpungen stattfinden.


Von den Sendern offenbar hoch angesehen, das sind die Comedy-Stars, die sind ja (vermeintlich) immer so lustig, ach ja, wieder ein neues Buch, ja dann holen wir die natürlich in die Sendung ... in den "Talk" ... und das Schöne ist auch bei diesen Comedians, auch unsere da, oder die aus Dülmen, die hat jetzt irgendwas mit Mettbrot publiziert, Kebekus aber doch auch! Wem gehört denn die Ur-Mettbrötchen-Scherz-Idee? Boes, Kebekus, mir? Den Sendern? Den Büchern? Den Verlagen?


Aber die Boes darf auch mit der Kebekus gar eine Sendung machen. Extra Sendung. Jährlich zu Karneval. Irgendwie kommen die alle "immerimmerimmer" wieder in eine Talkshow oder in eine andere Show, ich kann nicht immer den Namen der Sendung sagen, aber das sind Leute, die so oft im Fernsehen sind, die unter "Comedy" (Label) laufen, und die ich so gut zu kennen meine, weil sie so oft aufscheinen.


Da müssen wir natürlich auch den Draht zu den Privatsendern mitdenken, aber Privatsender sind Privatsender: Die folgen noch anderen Gesetzen und Gesetzmäßigkeiten. Damit möchte ich mich hier in diesem Essay gar nicht beschäftigen, ich beschränke mich allein auf die öffentlich-rechtlichen Sender. Der NDR ist hier ganz stark vertreten! Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass die ganzen Comedians und Comediennes natürlich ununterbrochen auch im privaten Fernsehen auftauchen und dass die diese Bekanntheit dann durch jeden Auftritt in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk natürlich mit hineinnehmen, sodass da noch eine Potenzierung und Hin- und Herverkoppelung stattfindet. Alle helfen sich X-fach. (X, Herr Musk, ja, X, Ex-Twitter, wem helfen Sie denn? Mit Büchern?)

Das müsste man alles genauer untersuchen, aber ich muss Ihnen sagen, ich habe nicht die Zeit dazu, dieser Text hat schon genug Zeit verschlungen. Unbezahlte!

Ich hab's mal kurzzeitig fürs ZDF mit dem so Buch-zeige-anfälligen ZDF-mima-Magazin getan, 2019, ich erwähnte es, da habe ich auch mal geguckt, was der Redaktionsleiter für Bücher selber geschrieben hat und bei welchen Verlagen er die Bücher publiziert hat, dass fand ich auch sehr interessant. Dabei möchte einfach wissen, als (nur) halbwegs "normaler Bürger": Wie kommen diese Sachen in den Rundfunk, wer entscheidet das und wer entscheidet damit letztlich über Tonnen von Geld?


Denn das muss auch ganz klar gesagt werden: Es ist letztlich Geld. Fernseh-Präsenz ist am Ende, wenn ich Produkte habe, und Sie wissen ja, dass die Leute heute mehrere Parfums, Kleidung, Handtaschen und Joggingschuhe usw. ... also immer irgendwelche "Linien" und "Labels" samt Produkten dazu verkaufen ... und dass die damit natürlich doppelt gefördert werden. Und, wie schon gesagt ...


Das gilt es mal, A) öffentlich zu problematisieren (was ich hier mit diesem Essay tun will). Das gilt es aber auch, B) mal aufzuarbeiten in den Gremien ... und auch in den politischen Gremien, die die öffentlich-rechtlichen Sender begleiten, auch Bundestag, Landtage, dass man hier mal überlegt, nicht dieses Prinzip des Zuschüttens bestimmter Verlagsketten mit Geld qua Aussendung von deren Büchern und Aussendung von deren Autorinnen und Autoren zu erlauben.


Das ist nicht gerecht! Das sollten alle verantwortlichen und halbverantwortlichen Frauen und Männer mal dringendst überprüfen und ändern ... und diese Großverlage und Verlagskonstrukte und Verlags-AGs und Verlags-Gmbh-und-Co.-KGs und S.E.s (europäisch aufgestellte Aktien-Firmen) zahlenmäßig deutlich minimieren ... und dann auch mal andere Autoren und Autorinnen von mittleren und kleineren Verlagen gezielter ins Fernsehen hineinnehmen.


Zudem sollen die Rechenschaft ablegen, das zahlenmäßig erfassen, was da je(des) Jahr präsentiert wurde, von wem, an Büchern im ÖRR. Es können nette Leute in den Talkshows drinsitzen, die da ihre Bücher vorstellen, ja, okay, es können nette Leute sein, egal welcher Verlag sie da reingelotst hat, aber das ändert doch nichts an der Frage: Können wir es nicht etwas gerechter? Deutlich gerechter? Echt gerechter? Verdammt noch mal: gerechter?!?!

Also: Man müsste die ganze Vielzahl der Auftritte über alle Talkshows hinweg, auch wenn es zwei Talkshows am Tag sind, checken. Egal, ob Talkshows mittags oder früh morgens, diese Frühstückssendung, oder diese Potpourriprogramme oder diese Boulevardprogramme im Fernsehen, Magazine, und natürlich die Freitagsstrecken, aber auch Sachen wie Lanz und Maischberger, da müsste man das mal ganz genau nachvollziehen und nicht nur für die ARD-Sender, sondern natürlich auch für das ZDF, auch wenn das ZDF ja (im Vergleich zur ARD) nur wenige Sender hat.


Es ist so wie mit den mit den Goldmedaillen bei den Supersportlern: Je mehr Goldmedaillen, desto häufiger werden sie natürlich besprochen allüberall. Und man könnte sagen, dass diese Buchvorstellungen hinein in die Medien und in den Medien ... je mehr ich davon als Autorin oder Autor habe, dann habe ich letztendlich auch eine Art von Goldmedaille, und wenn Sie eine Talkshow gucken, achten Sie mal darauf.


Sie, Lesende, Lesender, warten ja geradezu darauf, wenn Sie einen Gast sehen und sie überlegen es selber schon. Warum ist der XX heute hier oder die YY? Warum nur? Welches Produkt soll da letztlich abverkauft werden, mithilfe von unserem ÖRR? Ihr Hirn ist vielleicht schon voll durchmanipuliert.


Nachtrag 1: NDR Talk Show am 25.8.2023, schon wieder Sarah Wiener, Anlass: das x-te Kochbuch, diesmal, (gähn) "25.08.2023 ... Als EU-Abgeordnete hat Sarah Wiener immer viel zu tun, deshalb liegt der Fokus ihres neuen Kochbuchs auf guter Küche trotz wenig Zeit." "04.09.2023. Sarah Wiener zeigt in ihrem neuen Kochbuch für kleine Haushalte, wie man richtig gut isst ..." Offizieller Erscheinungstag wäre nämlich erst der 4.9.2023, aber GU bringt seine Autorenmenschen immer gut, gerne schon einen Ticken früher, in die Talkshows. Wieder mal GU, Gräfe und Unzer = Ganske-Verlagsgruppe. ||| Frau Wiener war dann am 15.9.2023 später in einer weiteren "dicken" Freitags-Talkshow, MDR-"Riverboat", man mag es kaum glauben!!! Und wer moderierte heute neben Kim Fisher? Programmdirektor Klaus Brinkbäumer daselbst [[(Programmdirektion Leipzig) Kantstraße 71-73, 04275 Leipzig]]! Es möge also niemand sagen: "Wir haben das mit der engen Verzahnung ÖRR und GROSSVERLAGSLANDSCHAFT nicht gewusst." Oder: "Uns war das alles nicht bewusst."
Und am Samstag, 16.9.2023, da lief sie, die Sarah Wiener, (ohne Buch) zusätzlich noch als "Expertin" auf, im ZDF, Kerner-Quiz "Der Quiz-Champion", als Expertin zum Thema "Ernährung". (Es sind immer 5 Experten:innen da, und die Quiz-Kandidaten müssen gegen alle nacheinander antreten, sofern sie nicht vorher gegen jemand bereits schon früher ausscheiden.)


So oft wurde Frau Wiener rund ums Buch im Fernsehen platziert, man will es kaum glauben !!! Wir sagen Gu-Gu-Gu und schlagen eben das (Gu-Gu-Gu) als neues Gericht (Name eines Gerichtes) für die "kleine Küche" vor. Ist also dann hoffentlich im nächsten Nebenbei-Rumkochen-Buch von GU drin.


IDEE, FIKTIONAL: Anruf Sarah Wiener beim Ganske-Team: "Wann darf ich mal wieder in eine Talkshow? Ich denke, ich möchte mal wieder hinein." | "Jederzeit, Sarah, willst du mal wieder über Politik und die Welt reden? Über das Europa-Parlament?" | "Aber ja doch!" | "Liebe Sarah, mach uns ein neues Kochbuch, und du kommst wieder in die Talkshow, nein, eher noch: Talkshows. Du weißt, auf uns ist da Verlass!" | "Schön, ich bin da sowie wieder an was dran, mit Rezepten und so. Mache ich ja dauernd, allein schon für die Entspannung, bei dem ..., bei all dem politischen Stress." | "Na, also, dann basteln wir jetzt zusammen ein feines Kochbuch, und rund um den Ersterscheinungstag werden wir dich ziemlich sicher beim NDR unterbringen." | "Danke, Leute, ihr seid ein tolles Verlagsteam. Juhuu!" | "Das heißt eigentlich GU, G und U. Nicht Juhuu. Sondern Guhuhu. GU, Gräfe und Unzer, fast so wie "Gräfe und Münze". Alles bei Ganske. Danke, Sarah, du bist eine tolle Autorin, und verkaufstechnisch sowieso immer bedeutsam. Wir lieben dich." |


Nachtrag 2: NDR Talk Show am 2.9.2023, schon wieder Margot Käßmann, wieder ein Buch, man mag es nicht glauben, sie macht jeden kleinsten Gedanken zu Geld und zu Buch und zu Buchgeld. "Kostbare Zeit", es geht um Großeltern mit Enkeln. Ich frage mich: Wie will sie Zeit mit Enkeln verbringen, wenn sie unendlich viele Bücher schreibt, mit denen wir etliche Wohnungen tapezieren könnten, also: mit dem Papier?!?! Und dann dazu noch in etlichste Talkshows eilt! Droemer Knaur ist hier (mal wieder) der Verlag (siehe dazu weiter oben).


Nachtrag 3: NDR Talk Show am 2.9.2023, noch ein Buch, Michel Friedmann, Schlaraffenland abgebrannt, Ersterscheinungstag war offiziell 31.8.2023. Verlag Piper. (Siehe zu Piper und dem "Piper-Dach" als Bonnier weiter oben.)

Nachtrag 4: NDR Talk Show am 2.9.2023, und, ja, noch ein drittes Buch am 2.9., schon wieder Linda Zervakis, gehört ja quasi zum NDR-"Haus", obwohl sie schnöde die Tagesschau verließ. Buch "Landgang", Verlag Ullstein (siehe dazu weiter oben, zum Verlags-Dach), selten war etwas uninteressanter. Offenbar müssen nun etliche Menschen aufs Land ziehen und dann ein Buch darüber schreiben. Frau Tagesschau-3nach9-et-al-Formate-Rakers war ja auch schon dahin weg ... oder die Schriftstellerin Zeh iss' schon länger aufs Land.


Wahrscheinlich beknien die Verlagskonglomerate Menschen aus der Prominenz mit der Bitte: "Wenn du schon kein Buch über deinen Alkoholismus schreiben willst bzw. dieses Problem gar nicht erst hast, dann ziehe doch bitte mal schnell aufs Land und schreib was drüber. Liegt voll im Trend ... und beim NDR bringen wir noch jede unter! Kann Literatur sein oder heiteres Sachbuch. Hauptsache: Von-der-Stadt-aufs-Land." Wie gesagt: Es ist unser öffentlich-rechtlicher Rundfunk, für den ich früher-so-genannte GEZ-Gebühren bezahle und wo sich Verlagskonglomerate hemmungslos an Sendungen und Sendezeit bedienen. Die Redaktionen der ÖRR-Gegenseite spielen offenbar gerne mit bzw. entsprechende (ausgelagerte) Produktionsfirmen. Was Frau Zervakis zu berichten hatte, war zudem noch vollkommen, aber wirklich: vollkommen!, uninteressant. Da hat ein Viertklässler, der aufs Land zieht, oder es versucht (Zervakis macht es von vorneherein ja nur halb), mehr zu berichten. Viel mehr.

Dennoch sehe ich schon im Internet, dass sie auch in anderen Sendungen des Öffentlich-Rechtlichen Milieus platziert wurde. Unsere Linda. Beim RBB z. B. Und überall sonst im "Journalismus" wurde dieser Zervakis-Buch-Landgang-Banalität offenbar auch schon hinterhergehechelt. Das Internet ermöglicht schnelle "Überblicke", was so um so ein Buch "abgeht". Im "Kölner Treff" wird Frau Zervakis auch noch auflaufen. Am 10.11.2023. (Ein Koch-Buch über "schnelle Aufläufe für den Kurz-Reise-Antritt hinaus aufs Land" wäre noch schön. GU, bitte bald melden!)

Wem soll man das ernsthaft alles aber erzählen?! Was für ein Buch?! Was für eine Vermarktung?!

Ich schreib es auf, ja, aber ich weiß ja, was derzeit (noch?) nicht passiert: der große Aufstand, obwohl der bei dieser Thematik auch dringend und dringendst und in dringendster Weise nötig wäre – eben nicht nur beim Finanzgebaren eines RBB unter einer Intendantin, die da bekanntlich nicht mehr im Amt ist.

Wie lang denn noch? Diese Absahnerei der paar Hundert Autorinnen und Autoren bzw. derer ... sie überall im ÖRR unterbringenden ... überdeutlich weniger als 100 Verlagsgruppen?! Sind es vielleicht nur 10 bis 12 Verlagskolosse? Über alle ÖRR-Sender hinweg, zumindest mal in Deutschland?

Und warum schreibt Frau Käßmann nicht endlich über "Die Scham"? Oder kennt die Vorzeigechristin das Gefühl gar nicht (mehr)? Sie hätte mit ihrer persönlichen Buch-Talkshow-Inflation allen Grund zum Schämen. Die Auto-Sache liegt lange zurück, ist verziehen! Aber die Käßmann-Dauer-Buch-Präsentations-Sache müsste auch jeden Christenmenschen piksen.

Was da "um die Bücher" im Rundfunk abgeht, dem öffentlich-rechtlichen, ist super- super-super "unschön", nein, eigentlich auch schon abstoßend.


ENDE HAUPTTEXT samt den NACHTRÄGEN. (Jetzt müsste man aktuell noch auf die MILF-Buch-Farce um Frau Pooth eingehen. Hier hat der Gigant THALIA selber mal Verlag gespielt, und das Buch super erfolgreich natürlich x-fach in den ÖRR hineingepresst. Denn die machen ja alles da mit. Die warten sogar schon auf solche "Content-Spritzen" von den Giganten. Die lechzen danach! Erschütternd! Unser ÖRR!)




Stefanie Stahl war am 30.6.2023 bei der NDR Talk Show, hier ein Screenshot vom Internet-Streaming via Mediathek. Am 9.9.2023 war Frau Stahl dann auch beim MDR in der großen Freitagstalkshow. – So wie hier sind die "gefürchteten" Ganz-Cover-Groß-Einblendungen als Werbung für Autorin, Buch und (realiter) ein Verlagskonsortium (die Zusehenden erkennen nur irgendeinen Verlagsnamen, wissen nicht wer wirklich dahintersteckt), die man wieder und wieder im ÖRR entdeckt. [X] Es geht bei den meisten Talkshows offenbar mehr um Promotion als um Information. Sie ist ja seit dem ersten Bestseller bei jedem neuen Buch per se schon eine "SPIEGEL Bestseller-Autorin". So werden wir zusätzlich noch manipuliert, durch solche absichtsvollen Aufkleber, die der ÖRR aber auch wiedergibt, in seiner ewigen Cover-Groß-Zeige. Welche "Redaktion" arbeitet da nach welchen Maßstäben? [X]


Nachklapp 1: EIN PAAR VON DEN GROSSEN VERLAGSCLUSTERN LANCIERTEN a) VERKAUFS-BÜCHER UND b) ANWESENDE VERMARKTUNGS-GESICHTER ZU DEN Freitag-TALKSHOWS AM 9.9.2023:

Stefanie Stahl, Wer wir sind, MDR, Riverboat, kailash = Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH ||| Nils Petersen, Bankgeheimnis, MDR, Riverboat, Herder = Verlagsgruppe Herder ||| Elke Heidenreich, Frau Dr. Moormann & ich, RADIO BREMEN, 3nach9, Hanser = Hanser Literaturverlage = Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG ||| Christina Erdmann, Adieu Elternhaus, RADIO BREMEN, 3nach9, rororo = Rowohlt = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ||| Prof. Dietrich Grönemeyer, Bruder vom Herbert, (samt Anja Grönemeyer, saß aber nicht im Kreis dabei), Die Grönemeyer-Formel für gesundes Essen, RADIO BREMEN, 3nach9, ZS = Verlag der Edel Verlagsgruppe ||| Sebastian Klussmann, RADIO BREMEN, 3nach9, Fast alles, was Sie wissen müssen, Allgemeinwissen vom Besserwisser, Heyne =
Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH |||


9.9.2023, AUCH NOCH: Reinhold Beckmann, Aenne und ihre Brüder, WDR, Kölner Treff, Ullstein = Ullstein Buchverlage GmbH = Mediengruppe Bonnier ||| Und: Ich sah schon bei DAS!, ja, NDR, bei den Ankündigungen, dass da der Herr Beckmann am 16.9.2023 "aufschlagen" sollte. Das gute, alte DAS! Danke! Auf Euch ist mal wieder Verlass! ||| Und ich sah zudem, dass Beckmann mit und wegen dem "Aenne"-Buch, also des Aenne-Buches, am 19.6.2023 in der ARD bei "maischberger" erscheinen sollte. Die gute Maischberger! Ist ja auch mit dem Giovanni von 3nach9 recht gut befreundet, so heißt es. Toll! Kreise! Überschneidungen! Zudem: Beckmann als echtes ARD-Gewächs. (Allerdings damals auch mit den Fußball-Moderations-Eskapaden zu den Privaten! Hat er er heute nicht mehr nötig. Hat sich ja im Alter eigentlich aus dem Regelmaß vom Gesichter-Fernsehen rausgenommen.) ||| Beckmann war dann auch noch am 22.9.2023 im MDR beim "Riverboat". Man fragt sich, warum die-immer-selbe Geschichte neu und nochmal neu-gleich, also gleich-neu, wieder und wieder auch noch in mehreren Talkshows beim ÖRR erzählt werden muss. Eine Talkshow hätte doch auch gereicht! (In Anlehnung an einen Buchtitel von Gaby Köster.) Warum müssen die Verlagsgroßverklumpungskonzentrate doppelt und dreifach und vierfach gesponsert werden, von "unserem" ÖRR? Also auch von unseren Gebührengeldern? Und nichts dazu und darum wird offengelegt oder offen kommuniziert. Was soll das alles?!


Die Leute vom Sender sagen vielleicht: "Hey, da sind etliche (da)von ja auch Bestsellerautor/-autorin. Deshalb kommen die in die ÖRR-Talkshows! Wegen der Güte!" – Ich aber sage: "Dauernde Talkshowplätze, deshalb haben die u. a. auch diese Bestseller. Wegen der Güte und Häufigkeit des Platzierens!" Henne, Buch, Sender, Ei oder umgekehrt: Ei, Sender, Buch, Henne. (Henne passt auch zu Landleben-Büchern der Frau Rakers.) Es flutscht jedenfalls!


Was soll das Kleingetue, wieso "Güte?", sollen wir gütlich sein? Wir packen alles groß an. Wir, der ÖRR.


Wir
(anderen) aber sind qua Idee ÖRR, auch ich. Leider nur auf dem Papier qua Rundfunk-Beitrag.

Der ÖRR (Gremien, Redaktionen, Apparat) ist jedenfalls zuallererst (allem Anschein nach) für die Großverlagsvereine da, und die Rundfunk-Gebühr bezahlt Ihr ja dennoch, Ihr Blödis alle. Ihr dümmlichen Guckerinnen und Gucker. (Ich ja auch!) Ihr lasst es ja auch mit Euch machen. Da spielen wir im Sender immer digitalisierte Lachplatten ab, wie einfältig die Menschen an den Bildschirmen doch zu sein scheinen. Machen alles mit! Jahre! Jahrzehnte. (Ach so: Nun noch ein unironischer Hinweis vom Essayschreiber. Ihr Lesenden und Großverlags-ÖRR-Dauer-Berieselungs-Opfer, Ihr solltet mal "gucken", wo alle die Entscheider*innen und Redakteur:innen und Produktionsfuzzis ihre eigenen Bücher veröffentlichen. Ist hochinteressant. Es gibt da etliche Verstrebungen und ...ickungen [Erstickungen?] zum allgemeinen und besonderen Verlagsgroßgeschehen und zu denen, die ihre Bücher und Gesichter in die Sendeschienen reinbringen.)


Nachklapp 2: Am 13.9.2023 wieder mal im gefürchteten "mima" beim ZDF. Da war Desirée Nick anwesend. Die war nicht nur akut gerade im "Playboy", sondern veröffentlicht mit ihrem Verlagskonglomeratkombinat nahezu zeitgleich ein Buch: "ALTE WEISSE FRAU", erschienen am 13. September 2023. (!!!) (Ich erinnere an den Einstieg in diesen Essay ganz oben! Da ging’s um angeblich "weise Männer". Weise Männer versus weiße Frauen! Weise/weiß – hoho. Beides mal aber "alte", hihi.) Paperback, Klappenbroschur, 288 S., Verlagslogo PENGUIN alias PENGUIN VERLAG alias PENGUIN RANDOM HOUSE alias usw usf., wow! Und das Cover richtig doll im Fernsehbild! Wow! Das war ja mal wieder alles toll und voll durchgeplant. Danke, Bertelsmann! Danke, ZDF! Und dann wieder mit dem trickreichen Aufkleber "SPIEGEL Bestseller-Autorin", der auch zum extra Zugreifen beim Buchhandlungsbesuch führen soll, sodass dann der (spätere, erneuerte) Aufkleber zu einem "SPIEGEL Bestseller" recht bald (hoffentlich!) geändert werden kann. Danke, SPIEGEL! Also: Desirée Nicks Buch ist erschienen am 13. September 2023, und sie und das Buch kamen am selben 13. September 2023 in ZDF-"mima". [[Frau Nick sah man übrigens u. a. auch am 22.9.2023 samt Voll-Cover-Einblendung in der NDR Talk Show. Da wurde auch noch überdeutlich der Playboy anhand der Frau Nick noch beworben, am Ende ja auch eine unverhohlene "Verlagsfördersache" des und durch den ÖRR.]]


Wow! Klasse durchgezogen!



Klaus Jans (... der einfach nicht zum Ende kommen will und doch froh ist, dass er das jetzt mal "los ist". Aus dem Kopf ins Internet, das macht den Kopf etwas leichter.)** und *** und **** und **** und ***** und ****** und ******* und ********



* Ach so, wenn Sie ein Wordpress benutzen, welches Sie nicht zahlen, gratis, müssen Sie das auch hinnehmen: Cookie-Tracker-Seuche. Ungewollt! Schon beim Erstbesuch. Ob es nachher anders wird, wenn man zahlt, Monat für Monat, und ob man die Tracker-Dinger dann gänzlich abstellen kann, als "Wordpresser", müsste noch abgeprüft werden. – Und die VG-Wort-Zählmarken sind etwas ganz Besonderes! (Das nur nebenbei. Man darf nicht alles zusammenschmeißen, gedanklich.)

** Ach so, im ZDF "heute-journal" kam ein Feuilleton(???)-Bericht über das neue Buch von Schirach, 50 Seiten Text, 50 Seiten Interview. ||| Ich gucke immer zuerst mal beim NDR. Hauptsache besprochen! >>In "Regen. Eine Liebeserklärung" geht es auf knapp 50 Seiten um einen Menschen, der gefangen ist in Trauer und Depression.<< So steht es nämlich schon beim NRD auf der Homepage. Der NDR ist ja buchaffin per se. 112 Seiten sind es offiziell, das alles, Luchterhand. Luchterhand wurde 2001 von der Verlagsgruppe Random House (heute in D-Land als Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH, München) übernommen. Danke, ZDF, danke, NDR, danke, BERTELSMANN, danke, ÖRR. Ihr alle zusammen, Ihr arbeitet Hand in Hand in Hand samt Fuß.

*** Ach so: ein paar Bücher und Gesichter in den gefürchteten Freitag-Talk-Shows, hier vom 22.9.2023: Dr. Anne Fleck, Riverboat, MDR,  "Gesünder geht's kaum", Becker Joest Volk Verlag
(BJVV) ||| Tobias Krell, alias "Checker Tobi", Riverboat, MDR, "Strom", Piper = Bonnier |||  Michael Tsokos, NDR Talk Show, NDR, "Mit kalter Präzision", Knaur = Droemer Knaur = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ||| Tutty Tran, Riverboat, MDR, "Wenn nicht jetzt, wann tran?", Fischer = Holtzbrinck Publishing Group = Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ||| Reinhold Beckmann, Riverboat, MDR, "Aenne und ihre Brüder", Ullstein = Bonnier ||| Kai Diekmann, Nachtcafé, SWR/SR, "Ich war BILD", DVA = Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH = BERTELSMANN ||| Desireé Nick, NDR Talk Show, NDR, "Alte weiße Frau", Penguin = Penguin Verlag = Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH = BERTELSMANN ||| Danke an alle Großverlagssysteme und den ÖRR für optimales Zusammenwirken! (Oha: Frau Nick erscheint dann im Herbst 2023, 10.11.2023?, auch noch bei MDR-"Riverboat", man hätte 1 Million Euro darauf wetten können. Und es passierte wirklich!)

**** Ach so: Mittagsmagazin "mima", ZDF, am 25.9.2023, Montag: Ohne Not das Cover des neuen Ken Follett in Groß als Alleinbild gezeigt. Es kam ca. 13:50 Uhr ein gebauter Beitrag zu Follett, mit Interviewstrecken, und seinem neuen (so ja doppelt sicher ... "Bestseller"!), Verlag Lübbe, also Bastei Lübbe, also Bastei Lübbe AG, eine der größten Verlagsgruppen Deutschlands. "Im Geschäftsjahr 2022/2023 erwirtschaftete die Bastei Lübbe AG Umsätze von rund 100 Millionen Euro", lese ich am 25.9.2023 bei statista.de ||| Ich erbringe hier und stammele nur noch ein kurzes: "Prima, mima!"

***** Ach so: Freitag, am 29.9.2023, die Freitags-Talkshows. U. a. finde ich den Kölner Treff: Elke Heidenreich (zu Köln wohnend) erneut mit ihrem Bei-Hanser-erschienenen-Kinderbuch in einer (weiteren) "fetten" Freitagabend-Talkshow zu eben diesem Buch. Natürlich wurde das Buchcover voll als "Reinschnitt" und "Standbild" eingeblendet. Sie hatte zur Werbung extra Teddybären dabei. ||| Max Mutzke war auch da, erzählte erst von seiner "Kindheit", man dachte: Wieso das nur? Was geht ab? Wo liegt der Ansatz hin zur Talkshow? Aber dann kam es ja doch, sein neues Buch! [[Verlag Sauerländer, Imprint vom S. Fischer Verlag = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]] (Mutzke ist ureigentlich Musiker. Spielte auch einen Song, das dann auch noch. Vielleicht war der Deal: a) Buch, und dann spielt er b) auch kostenlos ’nen Song.) ||| Bei der NDR-Talkshow war Musiker Schulte mit einem Song aus seinem neuen Album, welches (zufällig) auch an diesem 29.9.2023 ("Remember Me") offiziellen Erscheinungstag hatte. Warum schreibt Michael Schulte nicht (schnell, schnell, schnell!) zusätzlich noch ein Buch, fragt sich "Dr. Cleverle"? Kochbuch? Kinderbuch? Oder lässt es schreiben?||| Sasha, den man gerade mehrmals mit dem Kinderbuch zusammen mit Ehefrau Julia in "fetten" und "halbfetten" Talkshows sah, kam heute, 29.9.2023, mit dem Album "Sasha – This is my time, this is my life". Offizieller Erscheinungstag Album: 8.9.2023. Ariola. Buch und auch Album bzw. Album und auch Buch, also immer alles, und alles mehrfach, da bekommt der ÖRR sofort Feuchtigkeit in seinen Mündern und lädt ein und lädt ein und lädt ein. Die Autobiografie von 2021 (offizieller Erscheinungstag 1.12.2021) "If you believe" wurde explizit wie ein unbedingt erkenntnisnötiges Kombi-Produkt zum aktuellen "Bilanz"-Album für 50 Jahre Sasha angesprochen von Moderatorin Kim Fisher. (Knaur = Droemer Knaur = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.) Und Sasha wird am 6.10.2023 auch noch rund 90 Minuten (!!!) im RBB sein, bei "Knapp daneben", Musiksendung, die sich auf eine/n Künstler:in fokussiert. Terminlich gut zum neuen Album "abgestimmt", oh du mein RBB! (Nico Santos war ja auch pünktlich zu seinem neuen Album am 16.6.2023 im RBB bei eben jener Sendung namens "Knapp daneben" und am selben 16.6.2023 auch noch bei Riverboat vom MDR. Der ÖRR liebt Sasha und Nico und deren sie vermarktende Unternehmen.)
||| Dirk Steffens, NDR Talk Show, "Eat it", "Penguin" ist hier die Verlagsmarke, ja, das bekannte Logo! = Penguin Random House Verlagsgruppe, hier als die GmbH in München = Bertelsmann. Und Dirk Steffens wird am 6.10.2023 damit auch noch im MDR-Riverboat "auflaufen".


****** Ach so: Freitag, am 6.10.2023. Die fetten Freitags-Talkshows. Zu "entdecken" waren massig Bücher alias Promotion ... diesmal z. B. ... Laura und Armgard Karasek,  Kölner Treff, WDR,  "Das Gespräch unseres Lebens", Knaur = Droemer Knaur = Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, UND: Beide kommen z. B. auch am 10.10.23 ins "STUDIO 3 – Live aus Babelsberg" auf RBB. ||| Thomas Anders, Musiker als Buchautor, 2. Kochbuch (!!!), "Meine Lieblingsrezepte", TreTorri  bzw. Tre Torri Verlag GmbH, Wiesbaden, "ein Verbund aus Agentur, Verlag, Magazin und Medienproduktion rund um die Themen Kulinaristik, Genuss & Lifestyle mit Sitz in Wiesbaden. Zu den Genusswerkern zählt u.a. der Tre Torri Verlag, eines der führenden deutschen Verlagshäuser im Bereich Essen, Trinken und Genuss. Unser Verlagsprogramm umfasst verkaufsstarke Bestseller, hochwertige Weinbücher und die deutsche Ausgabe des exklusiven Special Interest Magazins FINE Das Weinmagazin. Bundesweite Events, internationale Weinproben und hochwertige Veranstaltungen runden unsere Tätigkeiten ab. Die Kommunikationsagentur CPA! entwickelt seit 1995 Strategien und ist spezialisiert auf Innovationen und Markenbildung. Tre Torri Digital produziert entsprechende Fernsehformate, Werbefilme und klickstarke Social-Media-Auftritte.", zit. nach deren eigener Homepage am 7.10.2023. ||| Marie Theres Relin und Franz Xaver Kroetz, 3nach9, Radio Bremen, "Szenen keiner Ehe", dtv = dtv GmbH & Co. KG alias ... siehe weiter oben im Essay, mehrere Eigner und natürlich voll groß, allein die Ganske Verlagsgruppe besitzt offenbar alleine schon 40 %, zumindest Ende 2019 war es so. (Übrigens auch in WDR5-Tischgespräch am 4.10.2023. Oder BR-Abendschau 11.10.2023.) ||| Tutty Tran, Riverboat, MDR, "Wenn nicht jetzt, wan tran?", Fischer = Holtzbrinck Publishing Group = Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, ja, Georg !!! (Er, Herr Tran, war ja u. a. bereits am 29.9.2023 in der NDR Talk Show.) (Er, Herr Tran, wird u. a. sehnlichst erwartet, RBB, STUDIO 3 – Live aus Babelsberg am 13.10.2023, 18:45 Uhr bis 19:27 Uhr.) ||| Felix Neureuther, 3nach9, Radio Bremen, "Das Erbe der Alpen", Gräfe und Unzer Edition, ja, ja, ja, endlich wieder GU !!!!!! = Ganske Verlagsgruppe. Die "Neureuther-Familien-Gruppe" ist per se über Jahrzehnte hinweg ein Fernseh-Vorkomm-Hit. ||| Christian Rach, Riverboat, MDR, Moderation heute und Haupt-Gesprächsführung bei Gast Rach, neben Co-Moderation Kim Fisher, lag beim Programmdirektor Klaus Brinkbäumer
selbst!, "Deutsche Küche", 170 Rezepte, südwest = Südwest-Verlag = Penguin Random House Verlagsgruppe, hier als die GmbH in München = Bertelsmann ||| Olaf Beck bzw. Olaf Philip Beck, 3nach9, Radio Bremen, "Abgestürzt", Verlag: Ariston = Penguin Random House Verlagsgruppe, hier als die GmbH in München = Bertelsmann ||| Dirk Steffens, Riverboat, MDR, "Eat it", "Penguin" ist hier die Verlagsmarke, ja, das bekannte Logo! = Penguin Random House Verlagsgruppe, hier als die GmbH in München = Bertelsmann. Und Dirk Steffens war ja mit diesem Buch bereits am 29.9.2023 in der NDR Talk Show. ||| Markus Babbel, Kölner Treff, WDR, "It's not only Football", Edel Sports = Edel Verlagsgruppe = Edel SE & Co KGaA.




Screenshot. Guido Maria Kretschmer live bei "Verstehen Sie Spaß?" vom 7.10.2023, diese Sendung kam dieses Mal aus Berlin. Das Guido-Maria-Kretschmer-Buch, für das de facto (über den Umweg "Reinlegen") geworben wurde, per "Tonstudio-Verarsche-Gag", kommt von HEYNE alias PENGUIN RANDOM HOUSE alias BERTELSMANN. Es ist Guidos Buch Nr. 5, aus der Sendung heraus weiß man, "neuer Verlag". Interviewerin Barbara Schöneberger ist selber erfahrene Universalvermarkterin, gerne auch mit Hilfe vom ÖRR. Verlagsgroßkapitalverbünde und ÖRR, das geht sich gut aus. Am Ende bezahlen die Rundfunkgebühren-Zahlenden. Für diese Sendung, für alles, ja, auch noch für diese Schleich(?)-Brachial(?)-Werbung. Würden diese Zahler:innen (also wir alle!) das Buch sogar kaufen, würden sie letztlich 2 x dafür bezahlen. [X]




Screenshot. Guido Maria Kretschmer bekommt (Werbung, Werbung, Werbung) im Hamburger Tonstudio sein Buch in die Hände, und zwar von dem Fake-Verlags-Menschen, der aber ureigentlich für "Verstehen Sie Spaß?" arbeitet. (Am Ende arbeiten offenbar alle im ÖRR faktisch für Konzerne jenseits des ÖRR. Denkt man von Absicht und Ziel her.) So zu sehen im Einspieler(film) für die Live-Sendung "Verstehen Sie Spaß" vom 7.10.2023, diese Sendung kam dieses Mal aus Berlin. Das Buch kommt vom Verlag HEYNE alias PENGUIN RANDOM HOUSE alias BERTELSMANN. [X]



******* Ach so: Besonders "billig" im doppelten Sinne wurde diese Promotion für Verlagsgroßgiganten durch den ÖRR in der ARD-Sendung "Verstehen Sie Spaß?" am Samstag, 7.10.2023. Gezeigt wurde Guido Maria Kretschmer, Modemacher, Universalaktivist, multimedial und panthematisch aufgestellt, Generalliebling allüberall, mit seinem neuen Buch, Buch-Erscheinen findet statt im HEYNE Verlag ... und der gehört zum Verlagskartellbombast Penguin Random House, hier Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH in München, am Ende ist es alles Bertelsmann. Er (Guido) erzählte in der LIVE-Sendung auf dem berühmten Sofa als Gast Nr. 2 (nach der Kombi Lansink/Korittke) von seinem neuen Buch. Wie es inhaltlich zustande kam. Wie er auf die Idee kam. Werbung, Werbung, Werbung. (Alles ab circa Sendeminute 36.)
    Der "Gag" des Foppens um diesen Guido seitens "Verstehen Sie Spaß?" bestand darin, dass er bei den Einsprechaufnahmen im Tonstudio in Hamburg dieses (sein!) (neues!) Buch (für Guido überraschend!) schon gedruckt ausgehändigt bekam, vorab (schön, denn so kann der Titel fein in unsere unbewussten Hirnschalen vordringen). In diesem ARD-Variante-Druckexemplar steckten aber etliche Druckfehler, also keine klassischen Tipp-Fehler, sondern absichtsvolle, sinnentstellende Wortveränderungen, die waren quasi geschickt versteckt. Der "einsprechende Guido" hatte also ein anderes (eher wohl richtiges) Lesemanuskript (DIN A4), welches nun mehrfach vom (auch vor ihm liegenden) gedruckten Buchtext abwich. So kam der arme Guido beim Einsprechen ins Schwitzen, weil er denken musste: Die haben in der Druckfassung nun etliche Fehler drin. Zum Glück: Es war alles nur "Spaß", aber ein "billiger".
    Den Film konnte man superschnell (und superbillig!) erstellen: Ton-Studio, ein Fake-Studio-Toningenieur bzw. eher der Aufnahmeregisseur (angeblich arbeitete er für den Verlag) und noch eine junge Dame, auch in der Technik sitzend. (Echt? Oder auch von der ARD gestellt?) Mehr war nicht nötig. Dafür aber wurde zur Hauptsendezeit in einer superfetten Samstags-Abends-Live-Show superfette Buchwerbung gemacht. Mir kommt das so unglaublich "frech", so unglaublich "unverhüllt" alles vor, dass ich denke: So weit ist es schon gekommen! Das sind ja fast schon bananenrepublikanische Verhältnisse im ÖRR. Es spricht vieles dafür, dass zwischen Verlagsgruppe und ARD im Vorfeld immer wieder direkte Plan-Ideen-Gespräche, wenn nicht gar bereits ausdrücklichste Absprachen stattfinden.
    Grundthema wäre dieses Mal gewesen: "Wie können wir den Guido denn noch fein in 'VERSTEHEN SIE SPASS?' unterbringen?" Vielleicht tritt die Verlagsseite (Penguin Random House? Generalstabsmäßig? Oder kommt Heyne daselbst als "Unterverlag" des Ganzen?) auch von sich aus direkt und unverblümt proaktiv hervor, Motto: "Hey, wir haben da was für euch für eure Spaß-Sendung. Den Guido! Ganz simp(e)le Idee, furchtbar billig, schnell zu produzieren. Und der kommt auch persönlich in die Sendung, live, aufs Sofa. Ihr wollt doch immer echte Promis haben."
    Vielleicht treffen sich Verlagsseite und Senderseite andauernd und regelmäßig, gerne auch beim Essen, um diese Dinge generell auszubaldowern. Ach ja: Auch die kommende Buchmesse ab 18.10.2022 bietet sich da für weitere langfristige Absprachen an. (Die Sendung 7.10.23 kam aus Berlin, Guido hat eh ein Standbein dort.) Der Einspieler-Film ist als "Hörbuch-Schock bei Guido Maria Kretschmer" in der ARD-Mediathek abgelegt, Filmlänge 11:32 Minuten. Die für Guidos Buch zuständige Verlagslektorin, Friederike Achter, war auch im Studio-Publikum, vorne, und wurde gezeigt und namentlich genannt. Und durfte wenige Worte in ein Mikrofon sprechen.
    Auf der Multi-Verlags-Homepage von Penguin Random House wird das Buch natürlich (z. B. am 8.10.2023) bereits mit dem Aufkleber "SPIEGEL Bestseller-Autor" gezeigt, bis man diesen Aufkleber demnächst, hoffentlich, auch dank ARD-Zuarbeit und ARD-Hilfe in "SPIEGEL Bestseller" umwandeln kann. Erscheint offiziell erst am 18.10.2023, das Buch. Hurra! Die kostenlose ÖRR-Großwerbung für Guidos Buch und PENGUIN RANDOM HOUSE = BERTELSMANN war schon/bereits am 7.10.2023. Alles super! (Buchmesse Frankfurt beginnt ja am 18.10., da müssen alle das Buch bereits so richtig gut kennen und ... bis Weihnachten und gerne auch noch danach ... auch kaufen wollen. Die bis dato sowieso schon vorbestellt-habenden Buchhändler*innen brauchen weitere Nachbestell-Impulse und via ARD die Bestätigung: "Richtig eingekauft! Guido wird so gut vermarktet! Gerade auch bei der ARD. Fein!" )
    NACHTRAG: Erst am 7.11.2023 wird Guido mit seinem Buch beim ZDF-Mittagsmagazin auflaufen. ZDF! Das hat mich etwas enttäuscht, denn Guido ist praktisch nie im Fernsehen, nie, nie, nie, und bei dieser NIE-FERNSEHEN-LAGE des armen Guido und seiner Verlagsgroßkette, Guido, der ein Wort wie VOX auch noch nie gehört hat, wäre auch ein süßer Auftritt bei "mima" sehr viel schneller willkommen gewesen, zumal ZDF-"mima" ja für seine Nähe zu den Wünschen von Verlagsgroß(un)getümen überaus bekannt ist. Dennoch musste Guido bis zum 7.11.2023 warten: Was ist da nur los? Wieso so lange? Hey, ZDF, was war das denn?




Screenshot. Guido Maria Kretschmer hält (Werbung, Werbung, Werbung) im Hamburger Tonstudio sein Buch in den Händen. So zu sehen im Einspieler(film) für die Live-Sendung "Verstehen Sie Spaß?" vom 7.10.2023, diese Sendung kam dieses Mal aus Berlin. Das Buch kommt von HEYNE alias PENGUIN RANDOM HOUSE alias BERTELSMANN. Die Schleich?-Brachial?-Werbung kommt vom ÖRR. [X]



******** Ach so: Bernhard
Hoëcker sah ich am 5.12.2023 noch bei >>DAS!<< samt Buch, und Reinhold Beckmann sah ich am 5.12.2023 noch in >>STUDIO 3 – Live aus Babelsberg<< mit seinem Buch. Es ist unendlich! Und endlich erschütternd und erschreckend, auch beschämend, was da "abgeht", in "unserem" (???) ÖRR!




::: Hier nun das im Text oben angesprochene Schreiben von 2019, es wurde nicht 60 Mal an alle Fernsehratsmitglieder verschickt, sondern an weniger Personen, beispielhaft ausgewählte Mitglieder, qua Arbeitszeit, qua Porto-et-al-Geld ging es leider nicht anders. Bonnier, Bertelsmann, Holtzbrinck et al. würden es natürlich anders und besser und effizienter machen, ist mir klar !!! (Aber, immerhin: Ein zusätzlicher Brief ging auch noch extra an die ZDF-Fernsehrat-Geschäftsstelle, mit der Bitte, den Brief für alle Mitglieder des ZDF-Fernsehrates 1 x zu kopieren. Ob es geschehen ist, weiß ich nicht.)


DAS (AN)SCHREIBEN VOM OKTOBER 2019 LAUTETE SO WIE FÜR EINEN BRIEF ÜBLICH ... mit fettgedruckter THEMEN-ZEILE vorab: ES GING in diesem Schreiben AUSSCHLIESSLICH UMS ZDF-MITTAGSMAGAZIN.



>>Als 1 Beispiel: HÄUFUNG von STUDIOGÄSTEN/BÜCHERN aus (oft größeren und) bestimmten Verlagen/VERLAGSGRUPPEN/Verlagskonzernen ... im ZDF-"mittagsmagazin" = kurz: mima


Sehr geehrte Damen und Herren, (das Schreiben gilt für alle Mitglieder des ZDF-Fernsehrates, auch wenn der Brief am Ende nicht 60 mal einzeln verschickt werden wird. – Und: Dieser Brief geht noch an ein paar weitere Adressaten. Er ist de facto also offen u. öffentlich.)


hiermit will ich einfach nur mal etwas "anproblematisieren". Und einen freundlichen Diskurs beginnen.


Also: Ich sehe immer wieder das MITTAGSMAGAZIN = kurz: mima (wöchentlich abwechselnd bei ARD und ZDF) ... und mir fiel plötzlich auf, dass diese Sendung (aber immerzu in der ZDF-Woche) recht regelmäßig Autorinnen/-en auf dem Sofa hat, die gerade ein Buch herausbrachten. Oder deren Buch relativ jüngst erschienen war. Das Buch (Cover) wurde eingeblendet, dann lag es vielleicht auch noch mal auf dem Studio-Tisch oder dem Studio-Sofa, das Gespräch fand (und findet) dann gezielt zum (neuen) Buch statt. Und es war/ist immer im ZDF-MITTAGSMAGAZIN, eigentlich nie in der ARD im Mittagsmagazin. Ein Verlag wurde/wird aber dabei nicht genannt, es ging/geht um Autorin oder Autor und dann das Buch.


Also habe ich "einfach mal" begonnen, das festzuhalten, zu notieren: das BUCH und den/die Autoren/-rin(nen) und dazu den Verlag oder den Verlagsnamen bezogen aufs Buch, UND: auch die Verlagsgruppe (die ich mir selber dann dazusuchte). In den meisten Fällen gab es nämlich eine solche, nur in den wenigsten war der gedruckte Verlag/Verlagsname auf dem Buchcover dann auch nur dieser eine [einzelne] Verlag per se.


Eine kleine Mini-Feldforschung am Fernseher, zudem mit Lücken: Denn ich kann nicht alle Tage gucken oder im Internet die Sendung dann noch "nachgucken" (= nachhergucken) ... und so erschließen, welches Buch im ZDF-MITTAGSMAGAZIN (offiziell die Kleinschreibe: mittagsmagazin) jeden x-ten Tag vorgestellt wurde.


Außerdem gibt es noch Tage, wo Schauspieler da sind, oder Musiker dort in B. – und dann geht es nicht um ein Buch, sondern um eine Audio-CD, einen Film, einen Fernsehfilm, Dreharbeiten, bisweilen eine Reise oder ein Projekt. (Aber: Oft gibt es ja auch zu Projekten auch noch "ein neues Buch"! Oder Schauspieler mit Buch!)


Deshalb ist diese schlichte Liste als Tabelle anbei NICHT 100 % vollständig und NICHT lückenlos. Dennoch wird sie einen großen Teil der Bücher der letzten Monate im ZDF-MITTAGSMAGAZIN erfassen. (Man bedenke, dass ja jede 2. Woche die ARD an der Reihe ist, und die haben in der Regel keine Buch-Studio-Gäste.)


Mir fiel auf, wie sehr die großen Buchkonzerne eine Art von "Zugriff" auf eine Sendung wie das ZDF-Mittagsmagazin zu haben scheinen, de facto. Einfach von den Gästen/Büchern, die real vorkommen. Das will ich hiermit "anproblematisieren" (aus der Sicht aller Verlage, auch der kleineren, aber nicht unbedingt des eigenen!!!). Es geht mehr um eine Universal-Idee von Gerechtigkeit, auch wenn es diese ewig dann doch nicht gibt. Aber dafür streiten will man doch! "Wenigstens etwas Gerechtigkeit" ist dann auch noch ein Wert.


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk verwaltet die Gebührengelder aller Bürgerinnen und Bürger, die diese Gebühren zudem ja entrichten müssen. Sollte dann nicht gerade dieser öffentlich-rechtliche Rundfunk auch die Kultur in ganzer Breite abbilden (wollen)? Auch bezogen auf Autoren/Bücher/Verlage/Verlagsgruppen: Sollte man nicht darauf achten, eine gewisse (ausgewogene) Spannbreite zu zeigen – und sowohl die "Großen" als auch die "Mittleren" als auch die "Kleinen" in etwa gleichmäßig in die Sendungen hineinzuholen? Mir scheint es beim ZDF-Mittagsmagazin (nur als 1 Beispiel) derzeit eher nicht so zu sein. Deshalb sende ich auch diesen Brief zuerst an die Fernsehratsmitglieder des ZDF. Zugleich werde ich noch wenige andere Adressen/Instanzen damit anschreiben: darunter den Börsenverein des Deutschen Buchhandels ... und eine Zeitschrift wie BuchMarkt, auch eine wie buchreport = Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien GmbH & Co. KG = Tochter des SPIEGEL-Verlags = Teil der SPIEGEL-Gruppe. (Ja, ja, die Welt bietet immer kleine, feine Überraschungen.) Oder auch noch an die DIE ZEIT und das Feuilleton der F.A.Z und den SPIEGEL selbst. An die taz. Auch an das Grimme-Institut in Marl und das Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut in Hamburg denke ich. Natürlich auch an die ARD-Rundfunkräte.


Mir geht es anhand des einen Beispiels (!) ZDF-"mittagsmagazin" (es gäbe noch viele weitere Sendungen, ich habe keinerlei Aversionen gegen diese spezielle Sendung, sie geriet zufällig in meine Beobachtung) und der dort vorgestellten Bücher/Gäste um eine offene Debatte. Kein Dogmatismus wird eingefordert, keine genaue xy-%-Regel, aber ein gewisses "Maß", welches diese bundesdeutsche Gesellschaft im ÖRR auch bezogen auf Bücher und Studiogäste auf Dauer, z. B. über ein Jahr gesehen, "in etwa" gleichmäßig auch einfordert. Bei den Reportagen geht es ja auch um Obdachlose und normale Leute und Instagram-Besoffene und Superreiche, warum sollte dann bei den Büchern/Verlagen/Autoren nicht alles auch vertreten sein?! Und das gilt für alle Sendungen, alle Magazine, alle Talkshows: auf Dauer, aufs Jahr gesehen, sollte, so denke ich, ein breites Spektrum "drankommen". Die öffentlich-rechtlichen Sender müssten aber auch AKTIV darauf achten.


[Nebenbei als Beispiele: Die ORELL FÜSSLI HOLDING AG hatte nach Eigenangaben in 2018 einen Nettoerlös (!!!) von 264,9 Millionen Schweizer Franken. Die Bertelsmann SE & Co. KGaA als Oberdach zur Verlagsgruppe Random House hat ihren Umsatz 2018 nach Eigenangaben auf 17,7 Milliarden Euro gesteigert. Der Konzernumsatz der Ganske-Gruppe lag nach Eigenangaben 2017 auch noch bei immerhin rund 196,8 Millionen Euro. Die Hamburger Edel AG hatte nach Eigenangaben vom 1. Oktober 2017 bis 31. März 2018 (Halbjahr) ihres dann laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 106,1 Millionen Euro. Und: Bonnier Media Deutschland ist heute die drittgrößte deutsche Buchverlagsgruppe mit einem Jahresumsatz von ca. 230 Mio. Euro, so die Eigenangabe laut Bonnier-Netz-Auftritt, abgerufen am 2.10.2019.]


Zudem will ich mehr Sensibilität für das Thema erreichen. Dabei geht es um das Überleben von ALLEN Verlagen, auch denen, die ganz "independent" sind und so wirtschaften/agieren müssen. Kultur ist für alle da, das öffentlich-rechtliche Fernsehen von der Idee eigentlich auch. Es kann nicht nur von den größeren Unternehmungen für ihre Öffentlichkeits- und Werbearbeit genutzt werden, auch wenn diese natürlich auch noch den entsprechenden Apparat haben, um das Fernsehen "zu umgarnen". Das hat auch mit einer Art von "Lobbyismus" zu tun, gewiss. In Berlin erst recht. Wer kennt wen wie? Frage wäre aber auch: Soll sich diese Geld-Vit.-B-Cleverness im öffentlich-rechtlichen Rundfunk denn auch noch scheinbar leicht umsetzen lassen?


Spielen die Sender da gar zu willfährig mit? [Zu den Freitagstalk-Shows und (neuerdings) Dienstags-Talkshows in der ARD-Senderguppe möchte ich mich hier gar nicht erst ausführlich äußern. Die Achse: neues Buch – also: Gast, neuer Film – also: Gast, neue Audio-CD – also Gast ..., die ist da ja hyperoffensichtlich ... wird aber seit Jahren unermüdlich betrieben, öffentlich-rechtlich! Eine Änderung bei der ewig-gleichen Gästewahl und die de-facto-Promotion für eine offenbar auserlesene Kleinstgruppe Prominenter (man nehme allein die Comedians bei jedem neuen Buch oder Programm) scheint nicht ersichtlich. Wieso eigentlich? Es gibt so viele interessante Menschen, die nicht vorkommen, weil sie nicht auf bestimmten Fernseh-"Tickets" laufen. Denn: Auch Maler*innen und mehr Bildende Künstler*innen könnten neben zum Beispiel arg vielen Köchen und Köchinnen öfters mal super Gäste sein. Sendungen wie "Markus Lanz" wären bezogen auf "neue Bücher" natürlich auch mal zu begucken. Oder Prominente bei "Wer weiß denn sowas?" (>>Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy<< 2.10.) Alle Quiz-Sendungen. Und eigentlich jedes öffentlich-rechtliche Format, wo "neue Bücher" direkt oder indirekt (als Anlassgeber) zum Tages- oder Wochengeschäft gehören.] Zurück zu den Büchern und Studiogästen in den Magazinen: Da müss(t)en Intendanz, Redaktionen und auch ein jeder Fernseh- bzw. Rundfunkrat (= jede Person davon!) – und das geht natürlich auch in die Reihen der ARD!!! Klar! – doch (bitte, bitte, bitte!) endlich höchst aufmerksam sein.


Mit freundlichen Grüßen, Klaus Jans (auf Wunsch sende ich Ihnen den Text hier samt Tabelle zum [Was-Raus-]Kopieren auch noch per Mail)


SIEHE ALS BEILAGE DIE KLEINE, SCHLICHTE TABELLE. Ich selber habe zu jedem Buch aus dem ZDF-mima mehr Angaben gesammelt, aber ich wollte keine Broschüre verschicken, nur einen einfachen Brief. Allein schon aus Portogründen.<<


:::


HINWEIS 2023: Es folgten in dem 2019-er-Brief: 6 DIN-A4-Seiten TABELLE


-- erfasst wurden einzelne Sendungen noch aus 2018, und dann viele Sendungen aus 2019. Das "Mittagsmagazin" = kurz "mima", kommt in der ZDF-Variante nur alle 2 Wochen. Man wechselt sich bekanntlich ab.


:::


Zweite Nach-Anmerkung 2023. Ich drucke jetzt nicht die ganze (meinige) 6-Seiten-Tabelle von 2019 hier erneut ab, hier, nun in 2023, bringe ich nur einen Auszug ... zur Illustration.


:::


EIN PAAR BEISPIELE AUS DER TABELLARISCHEN AUFLISTUNG 2019: Es gab übrigens ein Mal (1 x) einen kleineren Verlag, in dieser Liste. Mehr konnte der Autor bei seiner natürlich lückenhaften (er konnte nicht alle Sendungen fortlaufend erfassen!, qua Zeit, qua Geld, qua Sendungs-Auffindbarkeit vielleicht via Meldungen oder Videos im Internet) und "privatinitiativen" Suche, aber dann doch nicht finden. Einmal klein, der Verlag, unendlich oft aber immer wieder verdammt groß, die "Verlagsgruppe" bzw. der Verlagskonzern, deren Bücher und Autorengesichter gesendet wurden.


Sollte es (bereits) eine Studie zu dieser Thematik mit genauen Auswertungen für "Bücher im ÖRR" geben, in der Medienwissenschaft und/oder im weiteren Umfeld, würde es mich freuen, wenn man mich darauf hinwiese.

04.10.19 Dirk Neubauer 978-3-421-04851-6 DVA Verlagsgruppe Random House GmbH = Bertelsmann SE & Co. KGaA
02.10.19 Dagmar Michalsky 9783784435213 LangenMüller F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH
01.10.19 Johannes Krause 9783549100028 Ullstein Bonnier Media Deutschland GmbH ZU Bonnier AB Stockholm
30.09.19 Gaby Köster 9783963660665 Ullstein Leben Bonnier Media Deutschland GmbH ZU Bonnier AB Stockholm
20.09.19 Léa Linster

978-3-89883-873-3

ZS Verlag Edel SE & Co. KGaA
17.09.19 Christian Neureuther 9783898839488 ZS Verlag Edel SE & Co. KGaA
06.09.19 York Hovest 978-3-96171-214-4 teNeues teNeues Verlagsgruppe = GmbH & Co. KG
04.09.19 Marie Bäumer 978-3-8338-6887-0 Gräfe und Unzer GANSKE VERLAGSGRUPPE GMBH


03.09.19


Ulrich Wickert


978-3-492-05954-1


Piper


Bonnier Media Deutschland GmbH ZU Bonnier AB Stockholm
09.08.19 Johann König 9783549076422 Propyläen Bonnier Media Deutschland GmbH ZU Bonnier AB Stockholm
05.08.19 Katja Just 978-3-95910-212-4 Eden Books Edel SE & Co. KGaA
26.07.19 Ali Güngörmüs 9783498025427 Rowohlt Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH (Holtzbrinck Publishing Group)
23.07.19 Anika Decker 9783550200373 Ullstein Bonnier Media Deutschland GmbH ZU Bonnier AB Stockholm
22.07.19 Hubert Wolf 978-3-406-74185-2 Beck Verlag Beck OHG
08.07.19 Ursula Ott 978-3-442-75824-1 btb Verlagsgruppe Random House GmbH = Bertelsmann SE & Co. KGaA
 27.06.19  Ernst Paul 
 Dörfler
978-3-446-26185-3  Hanser 
 Literatur
 Carl Hanser Verlag
 GmbH & Co. KG
13.06.19 Frauke Bagusche 978-3-453-28111-0 Ludwig Verlagsgruppe Random House GmbH = Bertelsmann SE & Co. KGaA
12.06.19 KEIN STUDIOGAST Hier war es Reportagebeitrag über Daniela Krien 978-3-257-07053-8 Diogenes Diogenes Verlag AG
12.06.19 Thomas Hermanns 9783833868887 Gräfe und Unzer GANSKE VERLAGSGRUPPE GMBH



::::


HINWEIS 2023: Alle Titel, die hier (oben) im Essay 2023 (und dem darunter "angeklebten" früheren Anschreiben von 2019) genannt werden, dienen alleine der Essay-Argumentation und den konkreten Be-/Nachweisen. (Schleich-)Werbung ist damit nicht beabsichtigt. Der Verfasser, Klaus Jans, hat dafür keinen Cent bekommen, auch keinerlei Gegenleistung erhalten. Er schrieb das alles eigeninitiativ und höchst betroffen, ja, oftmals auch eher wütend, gewiss, also ohne jegliche "Förderung" ... in welchem Sinne auch immer.

Und sage bitte keine/r: Der Mann ist doch nur neidisch. Denn das ist nicht der Auslöser für alles gewesen. Sondern mein stets nagendes "Gerechtigkeitsgefühl". Nennen wir es das Greta-Thunberg-Gen. Das scheint etlichen Menschen, zum Beispiel bezogen auf die Hauptaussage dieses Textes, in und um den ÖRR ... abhanden gekommen zu sein.

Es hilft da auch nicht weiter, dass der böse Angriffskrieg von Putinrussland auf die Ukraine dieses Gerechtigkeitsgefühl bei mir 1000 mal mehr ausgelöst (getriggert) haben müsste. Ja, hat es! Klar! – Aber unermessliches und großes Russland-Unrecht in der Ukraine macht scheinbar kleineres [oder eher: clever-freches?] "Im-ÖRR-Unrecht" nicht ungeschehen! Alles Unrecht gehört beendet.


Und die ganzen Fernsehmenschen (die vor den Kameras und hinter den Kameras an diesem ÖRR-Ausliefern an etliche, meist große Konzerne mittun, und sind sie auch nur ((scheinbar)) ganz brave, "ihre Pflicht tuende" ((?)) Moderationsmenschen) sind aktiv beteiligt. Niemand von all jenen möge den Nachgeborenen jetzt oder kurz vor dem Ende erzählen, er/sie sei doch eigentlich ein guter Mensch. Ein Gutmensch. Man spende ja auch immer etwas für krebskranke oder hungernde oder arme Menschen. Und sitze manchmal live vor der Kamera sogar am Spendentelefon. Ganz uneigennützig! – Niemand!



Urfassung: Klaus Jans, seit März 2023 Notizen; am 13.9.2023, Mittwoch, hier als Gesamt-Fassung erstmals komplett zusammengeschrieben und online gestellt. Am 15.9.2023 nochmals durchgesehen. Kleine Zusätze am 19.9.2023. Kleine Zusätze am 23.9.2023. Kleine Zusätze am 25.9.2023. Kleine Zusätze am 2.10.2023. Kleine Zusätze am 7.10.2023. Kleine Zusätze am 8.10.2023. Kleine Zusätze am 13.10.2023. Oder etwas noch am 7.11.2023. Oder Mini-Zusatz am 10.11.2023. Oder kleine Zusätze am 18.11.2023. Oder ein paar Mini-Zusätze am 23.11.2023. Ein kleine Ergänzung am 24.11.2023. Und noch eine am 15.12.2023.

::: Ein Text von Klaus Jans. :::

[X] steht bisweilen auch da, kurz für Klaus Jans. Und das geschah schon, bevor Herr Musk den Buchstaben X ergriff und uns anderen so faktisch das X "gestohlen" hat. Ein Thema für sich!


Dieser Text wurde grundlegend bis zum 13.9.2023 erstellt und dann auch erstmals als diese WEBPAGE dann hier online gestellt, K. J. – Natürlich habe ich verdammt viel übersehen, ich weiß. Da war jemand in der Talkshow (Beispiel: Joe Bausch, 16.6.2023), am Ende ging es vielleicht wieder nur plump und banal und gemein und nervig um das neue Buch, also auch um Kohle für ein Verlagskonsortium, mit frecher Hilfe des ÖRR, aber ich habe es nicht "entdeckt", weil es natürlich schwer ist, dass alles zeitgleich zu überblicken und sich alle Sendungen auch noch in ganzer Gänze anzuschauen. Ich bitte da um Nachsicht. ||| Werte "Unverbesserliche", schreiben Sie Ihre Hass-Mails bitte nicht an mich, sondern an andere Adressen. (Ich bin allerdings sowieso Gegner von Hassmails und Hasskommentaren und Hasspostings. Ich bin für friedlichen, knackigen Dialog, aber nicht für "Sich-Einlullen-Lassen" und nicht für "Alles-Hinnehmen" und nicht für "Alles-Mit-Sich-Machen-Lassen" und schon superdollhyperextrem gar nicht für "Wir-Im-ÖRR-Machen-Eh-Was-Wir-Wollen ... Wir-An-Den-Buttertrögen".)

NACHANMERKUNGEN 21-1-2024: Judith Rakers verlässt die Tagesschau Ende Januar 2024, um mehr Zeit für ihre eigenen Projekte zu haben. Sie wird also noch öfters mit ihren Büchern auf Sofas des ÖRR durch ihre Großverlage positioniert werden, nehme ich mal an. ||| Die Sofa-Sendung vom RBB gibt es seit 2024 in neuer Form. "Studio 3 – LIVE aus Babelsberg" heißt es 2024 nicht mehr. Es gibt "DER TAG", 1 1/2 Stunden, da ist der Stidogast auf dem Sofa ein Teil. Man muss abwarten, ob weiterhin zu 95 % die Großverlagskonstrukte ihre Autoren da unterbringen dürfen. ||| Bild TV = BILD FERNSEHEN gibt es seit 1.1.2024 nicht mehr, zumindest im Kabelnetz von VODAFONE, man soll den Sender übers Internet begucken. ||| Der ZDF-Zuschauer-Service sandte einen Brief, aus dem hervorgeht, dass die vielen Angaben zum ZDF-Mittags-Magazin und Bücherpräsentation aus diesem Essay
(siehe weiter oben z. B. die aufschlussreiche Teil-Tabelle) gar nicht gelesen wurden. Wahrscheinlich hat man also den Essay gar nicht gelesen, oder nur in den obersten Abschnitten schnell "quergelesen". Auch so etwas ist "erschütternd", das also ist unser ÖRR!





HOME = index.html | | | Sitemap




Goethe alias die Leiden des jungen Werthers in der globalisierten Welt



5 AUDIO-CDS u 1 E-BOOK Deutsch so einfach – Hören Sprechen Üben



Interessante Details über Shona (Schona) – eine Bantusprache in Simbabwe (Zimbabwe)



Die Anfänge des Tagesspiegels

ODER Die Anfänge der Tageszeitung "DER TAGESSPIEGEL" von 1945 bis zum Frühjahr 1946 in Berlin




Yoffz der Trainer spricht zum morgigen K.o.-Spiel

Bilder aus China Teil I und II von 1877 ||| Junge Lieder




Die paar Hundert Absahner | Der zornig-ironische Essay über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und die Platzierung und Vermarktung von Büchern aus Großverlagen/Verlagsketten, gerade in den Talkshows. | Die paar Hundert Absahner |



Abkehr | Bücher | Zu den RadionachrichtenErgo Ego | HOME | Radiophile Untertöne |
 



Oh Ehrenbreitstein | Zur Physiologie des Kusses | Mixtur | Essay über Köln |



Lob der Landcruiser | Der Essay zum Thema #Aufschreiben |



Der ewig herrliche Trend KURZPROSA-GEDICHT | Kurzprosa INTERESSEN |




Die Rollladenverordnung -- Oh ... Welt bürokratischer Tücken -- |




Das Ärgernis POSTBANK und zudem die Lächerlichkeit ihrer KI-Kunden-Beantwortungsmaschinerie |




Das unerträgliche Kommentatoren-Gesabbel bei Fernseh-Fußball-Spielen |




Glaube, Liebe, Hoffnung – ein Essay über Religion | Deutsch lernen im Internet-Zeitalter |



DDRkundungen. Beobachtungen aus dem Jahr 1990 | STADTGARTEN 9, Krefeld



Ein ganz kurzer Sprach-Essay | Essay über Trier | Wonderful Schönsprech |



Christian Lindner spricht wie sein eigener Klon | Auch noch ein Essay |



Der Verleger Ernst Röhre in Krefeld |



Die Tragik von etlichen Wirtschaft(s)- und Zahlen-Artikeln | Doppel-Wort-Liste / Doppelwort: Man verliest sich |

 



Häresie im Traumland. Gedanken über das Goethe-Institut |





Die Familie Bermbach, hier in der Linie Camberg Wiesbaden Köln Krefeld et al.
DIREKT-LINK

Der Prozess gegen das Mitglied der Nationalversammlung 1848/1849, Adolph Bermbach, am 9.1.1850 in Köln wegen Umsturz/Complott/Hochverrat etc.



DIREKT-LINK ernst-faber-1895-china-in-historischer-beleuchtung-komplett-als-online-text.htm
Ernst Faber, 1895, "China in historischer Beleuchtung" ||| komplett als offener Online-Text

UND EINE KLEINE BIBLIOGRAFIE ZU ERNST FABER IST HIER: DIREKT-LINK buecher-und-publikationen-von-ernst-faber.htm







TABELLARISCHE BIOGRAFIE Zeitleiste
von/zu Wolfgang Müller von Königswinter
W. M. v. K.

Liste Bücher Publikationen Veröffentlichungen
zu Wolfgang Müller von Königswinter

Bislang bekannte Briefe an und von Wolfgang Müller von Königswinter

Komponistinnen/en-Liste zu "Junge Lieder"

Ein paar T e x t e von Wolfgang Müller von Königswinter

Alphabetische Titelliste der Gedichte Texte Buchtitel et al. Wolfgang Müller von Königswinter

Einige Personen zu und um Wolfgang Müller von Königswinter






IMPRESSUM ||| DATENSCHUTZERKLÄRUNG ||| Sitemap ||| HOME